Verwaltungsrecht

Verwaltungsrecht ist der Körper des Gesetzes, das die Tätigkeiten von Verwaltungsagenturen von der Regierung regelt. Regierungsstelle-Handlung kann rulemaking, Zuerkennung oder die Erzwingung einer spezifischen Durchführungstagesordnung einschließen. Verwaltungsrecht wird als ein Zweig des öffentlichen Rechts betrachtet. Als ein Körper des Gesetzes befasst sich Verwaltungsrecht mit der Beschlussfassung von Verwaltungseinheiten der Regierung (zum Beispiel, Tribunale, Ausschüsse oder Kommissionen), die ein Teil eines nationalen Durchführungsschemas in solchen Gebieten wie Polizeigesetz, internationaler Handel, Herstellung, die Umgebung, die Besteuerung, die Rundfunkübertragung, die Einwanderung und der Transport sind. Verwaltungsrecht hat sich außerordentlich während des zwanzigsten Jahrhunderts ausgebreitet, weil gesetzgebende Körper weltweit mehr Regierungsstellen geschaffen haben, um die immer komplizierteren sozialen, wirtschaftlichen und politischen Bereiche der menschlichen Wechselwirkung zu regeln.

Zivilrecht-Länder haben häufig Gerichte, Verwaltungsgerichte, diese Rezension diese Entscheidungen spezialisiert. Die Mehrzahl von in Verwaltungsgerichten gekämpften Verwaltungsentscheidungen ist mit der Besteuerung verbunden.

Verwaltungsrecht in Gewohnheitsrecht-Ländern

Im Allgemeinen haben die meisten Länder, die den Grundsätzen des Gewohnheitsrechts folgen, Verfahren für die gerichtliche Rezension entwickelt, die den reviewability von durch Verwaltungsrecht-Körper getroffenen Entscheidungen beschränken. Häufig werden diese Verfahren mit der Gesetzgebung oder den anderen Gewohnheitsrecht-Doktrinen verbunden, die Standards für richtigen rulemaking gründen. Verwaltungsrecht kann auch für die Rezension von Entscheidungen von so genannten halböffentlichen Körpern, wie gemeinnützige Vereinigungen, disziplinarische Ausschüsse und andere Beschlussfassungskörper gelten, die die gesetzlichen Rechte auf Mitglieder einer besonderen Gruppe oder Entität betreffen.

Während Verwaltungsbeschlussfassungskörper häufig von größeren Regierungseinheiten kontrolliert werden, konnten ihre Entscheidungen von einem Gericht der allgemeinen Rechtsprechung unter einem Grundsatz der gerichtlichen Rezension nachgeprüft werden, die auf dem erwarteten Prozess grundsätzliche oder (USA-)-Justiz (Kanada) gestützt ist. Die gerichtliche Rezension von Verwaltungsentscheidungen, es muss bemerkt werden, ist von einer Verwaltungsbitte verschieden. Wenn es in der Rezension einer Entscheidung sitzen wird, wird das Gericht nur auf die Methode schauen, in der die Entscheidung erreicht wurde, wohingegen in einer Verwaltungsbitte die Genauigkeit der Entscheidung selbst gewöhnlich durch einen höheren Körper in der Agentur untersucht wird. Dieser Unterschied ist im Schätzen des Verwaltungsrechtes in Gewohnheitsrecht-Ländern lebenswichtig.

Das Spielraum der gerichtlichen Rezension kann auf bestimmte Fragen der Schönheit beschränkt werden, oder ob die Verwaltungshandlung über Befugnisse hinausgehend ist. In Bezug auf den über Befugnisse hinausgehenden Handlungen im weiten Sinn kann ein Prüfungsgericht eine Verwaltungsentscheidung beiseite legen, wenn es unvernünftig ist (nach dem kanadischen Gesetz, im Anschluss an die Verwerfung des "Offenkundig Unvernünftigen" Standards durch das Oberste Gericht in Dunsmuir v. Neubraunschweig), Wednesbury unvernünftig (nach dem britischen Gesetz), oder willkürlich und launisch (auf das amerikanische Verwaltungsverfahren-Gesetz und Gesetz von Staat New York). Verwaltungsrecht, wie aufgestellt, durch das Oberste Gericht Indiens, hat auch noch zwei Boden der gerichtlichen Rezension anerkannt, der anerkannt, aber von englischen Gerichten nämlich legitime Erwartung und Proportionalität nicht angewandt wurde.

Die Mächte, Verwaltungsentscheidungen nachzuprüfen, werden gewöhnlich durch das Statut gegründet, aber wurden von den königlichen bevorrechtigten Gerichtsurkunden des englischen Gesetzes, wie die Gerichtsurkunde von mandamus und die Gerichtsurkunde von certiorari ursprünglich entwickelt. In bestimmten Gewohnheitsrecht-Rechtsprechungen, wie Indien oder Pakistan, ist die Macht, solche Gerichtsurkunden zu passieren, eine Grundgesetzlich versicherte Macht. Diese Macht wird als grundsätzlich für die Macht der gerichtlichen Rezension und einen Aspekt der unabhängigen richterlichen Gewalt gesehen.

Australien

Kanada

England

Singapur

Die Vereinigten Staaten

In den Vereinigten Staaten werden viele Regierungsstellen unter dem Exekutivzweig der Regierung organisiert, obwohl einige ein Teil der gerichtlichen oder gesetzgebenden Zweige sind.

In der Bundesregierung kontrolliert der Exekutivzweig, der vom Präsidenten geführt ist, die Bundesexekutivabteilungen, die von Sekretären geführt werden, die Mitglieder des USA-Kabinetts sind. Die vielen wichtigen unabhängigen Agenturen von der USA-Regierung, die durch durch den Kongress verordnete Statuten geschaffen ist, bestehen außerhalb der Bundesexekutivabteilungen, aber sind noch ein Teil des Exekutivzweigs.

Kongress hat auch einige spezielle gerichtliche als Tribunale des Artikels I bekannte Körper geschaffen, einige Gebiete des Verwaltungsrechtes zu behandeln.

Die Handlungen von Exekutivagenturen und unabhängigen Agenturen sind der Hauptfokus des amerikanischen Verwaltungsrechtes. Als Antwort auf die schnelle Entwicklung von neuen unabhängigen Agenturen am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts (sieh Diskussion unten), hat Kongress Administrative Procedure Act (APA) 1946 verordnet. Viele der unabhängigen Agenturen funktionieren als Miniaturversionen der Dreierbundesregierung mit der Autorität "Gesetze zu erlassen" (durch rulemaking; sieh Bundesregister und Code von Bundesregulierungen), "entscheiden Sie" (durch das Verwaltungshören), und Verwaltungsabsichten (durch das Agenturvollzugspersonal) "durchzuführen". Weil die USA-Verfassung keine Grenzen zwischen dieser Dreierautorität von Verwaltungsagenturen festlegt, hat Kongress den APA verordnet, um schöne Verwaltungsrecht-Verfahren zu gründen, um die grundgesetzlichen Voraussetzungen des erwarteten Prozesses zu erfüllen.

Die offizielle Zeitschrift der amerikanischen Anwaltsvereinigung bezüglich des Verwaltungsrechtes ist die Verwaltungsrecht-Rezension, eine vierteljährliche Veröffentlichung, die geführt und von Studenten in der Washingtoner Universität des Gesetzes editiert wird.

Historische Entwicklung

Stephen Breyer, eine amerikanische Justiz des Obersten Gerichts seit 1994, teilt die Geschichte des Verwaltungsrechtes in den Vereinigten Staaten in sechs getrennte Perioden, gemäß seinem Buch, Verwaltungsrecht & Durchführungspolitik (3. Ed, 1992):

  • Englische vorangegangene Ereignisse & die amerikanische Erfahrung zu 1875
  • 1875 - 1930: der Anstieg der Regulierung & das traditionelle Modell des Verwaltungsrechtes
  • Das neue Geschäft
  • 1945 - 1965: das Verwaltungsverfahren-Gesetz & die Reifung des traditionellen Modells des Verwaltungsrechtes
  • 1965 - 1985: Kritik und Transformation des Verwaltungsprozesses
  • 1985-?: Rückzug oder Verdichtung

Landwirtschaft

Der Agrarsektor ist einer der am schwersten geregelten Sektoren in der amerikanischen Wirtschaft, weil es auf verschiedene Weisen am internationalen, dem föderalistischen, dem Staat und den lokalen Niveaus geregelt wird. Folglich ist Verwaltungsrecht ein bedeutender Bestandteil der Disziplin des Landwirtschaftlichen Gesetzes. Die USA-Abteilung der Landwirtschaft und seine unzähligen Agenturen wie der Landwirtschaftliche Marktdienst sind die primären Quellen der Durchführungstätigkeit, obwohl andere Verwaltungskörper wie das Umweltbundesbehörde-Spiel eine bedeutende Durchführungsrolle ebenso.

Verwaltungsrecht in Zivilrecht-Ländern

Verschieden von den meisten Gewohnheitsrechtlichen Rechtsprechungen hat die Mehrheit von Zivilrecht-Rechtsprechungen Gerichte oder Abteilungen spezialisiert, um sich mit Verwaltungsfällen zu befassen, die in der Regel Verfahrensregeln anwenden werden, die spezifisch für solche Fälle entworfen sind und davon verschieden sind, das in Privat-Gesetzverhandlungen, wie Vertrag oder Ansprüche des klagbaren Delikts angewandt ist.

Frankreich

In Frankreich werden die meisten Ansprüche gegen die nationalen oder Kommunalverwaltungen von Verwaltungsgerichten behandelt, die den Conseil d'État (Rat des Staates) als ein Gericht des letzten Auswegs verwenden. Die Hauptverwaltungsgerichte sind "Tribunaux Administratifs", und Berufungsgerichte sind der "Cours Administratives d'Appel".

Deutschland

Das Verwaltungsrecht in Deutschland, genannt "Verwaltungsrecht", herrscht allgemein über die Beziehung zwischen Behörden und den Bürgern und deshalb, es gründet die Rechte von Bürgern und Verpflichtungen gegen den

Behörden. Es ist ein Teil des öffentlichen Rechts, der sich mit der Organisation, den Aufgaben und dem Handeln der öffentlichen Regierung befasst. Es enthält auch Regeln, Regulierungen, Ordnungen und Entscheidungen, die dadurch geschaffen sind und mit Verwaltungsagenturen, wie Bundesanstalten, Bundesstaat-Behörden, städtische Regierungen verbunden sind, sondern auch Aufnahme-Büros und fiskalische Behörden usw. Verwaltungsrecht in Deutschland folgen drei Kernprinzipien.

  • Der Grundsatz der Rechtmäßigkeit der Autorität, was bedeutet, dass es nicht das Handeln gegen das Gesetz und nicht Handeln ohne ein Gesetz gibt.
  • Der Grundsatz der gesetzlichen Sicherheit, die einen Grundsatz der Rechtssicherheit und den Grundsatz der Nichtrückwirkung einschließt
  • Der Grundsatz der Proportionalität, die sagt, dass eine Tat einer Autorität passender, notwendiger und passender sein
muss

Das Verwaltungsrecht in Deutschland kann in drei Hauptrollen geteilt werden, die grundgesetzliches Gesetz, sind

allgemeines Verwaltungsrecht und spezielles Verwaltungsrecht.

  • 1. Grundgesetzliches Gesetz

Über das grundgesetzliche Gesetz in Deutschland wird im Grundlegenden Gesetz für die Bundesrepublik Deutschland (deutscher Grundgesetz, [GG]) vom 23.05.1949 geherrscht. Die ersten neunzehn Artikel des "Grundgesetz" vertreten die Verfassung im schmaleren Sinn und bestimmen die Grundrechte von deutschen Bürgern. Artikel 20 bis 146 GG regeln die Organisation Deutschlands und legitimieren und herrschen über seine Körper wie deutscher Bundestag, Bundesrat Deutschlands oder die Regierung und die auf der Verfassung gestützte Gesetzgebung. Artikel 20 ich GG ist für die grundlegende Organisation Deutschlands außergewöhnlich bedeutend. Es beschließt, dass Deutschland ein Bundesstaat ist. Das bezieht die mehreren individuellen auf solche Art und Weise miteinander zu verbindenden Staaten ein, dass sie noch ihre eigene Souveränität behalten; aber die resultierende Zusammensetzung hat auch zustand-Buchstaben (Bundesstaat). Im Gegensatz zur Europäischen Union, die eine Gemeinschaft (Bündnis) von 27 souveränen Ländern ohne zustand-Buchstaben [im Moment] (Staatenbund) ist. Der Wohlfahrtsstaat-Grundsatz, der den Staat genötigt hat, ein rechtmäßiges soziales System zu sichern, kann auch sein

abgeleitet aus Kunst. 20 ich GG.

  • 2. Allgemeines Verwaltungsrecht

Über das allgemeine Regierungsgesetz wird im Verwaltungsverfahren-Gesetz (Verwaltungsverfahrensgesetz [VwVfG]) grundsätzlich geherrscht. Andere gesetzliche Quellen sind die Regeln der Verwaltungsgerichte (Verwaltungsgerichtsordnung [VwGO]), der Sozialversicherungscode (Sozialgesetzbuch [SGB]) und das allgemeine fiskalische Gesetz (Abgabenordnung [AO]).

  • 2.1 Verwaltungsverfahren-Gesetz

Der Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG), der 1977 verordnet wurde, regelt die Hauptverwaltungsverfahren der Bundesregierung. Es dient dem Zweck, eine Behandlung in Übereinstimmung mit dem Rechtsgrundsatz durch die Behörde zu sichern. Außerdem enthält es die Regulierungen für Massenprozesse und breitet den gesetzlichen Schutz gegen die Behörden aus. VwVfG bewirbt sich grundsätzlich um die kompletten öffentlichen Verwaltungstätigkeiten von Bundesanstalten sowie Bundesstaat-Behörden, im Falle des Bildens des Bundesgesetzes. Eine der Hauptklausel ist § 35 VwVfG. Es definiert die Verwaltungstat, der grösste Teil der Standardform der Handlung, in der die öffentliche Regierung gegen einen Bürger vorkommt. Die Definition in § 35 sagt http://www.gesetze-im-internet.de/vwvfg/__35.html, dass eine Regierungstat durch die folgenden Eigenschaften charakterisiert wird:

Es ist eine offizielle Tat einer Autorität im Feld des öffentlichen Rechts, um einen Einzelfall mit der Wirkung zur Außenseite aufzulösen.

§§ 36 - 39, §§ 58 - 59 und § 80 VwVfG herrschen über die Struktur und die notwendigen Elemente des

Verwaltungstat. § 48 und § 49 VwVfG haben eine hohe Relevanz in der Praxis ebenso. In diesen

Paragrafen, die Vorbedingungen für die Tilgung einer ungesetzlichen Regierungstat (§ 48 VwVfG http://www.gesetze-im-internet.de/vwvfg/__48.html) und

Abzug einer gesetzlichen Regierungstat (§ 49 VwVfG http://www.gesetze-im-internet.de/vwvfg/__49.html), werden verzeichnet.

  • 2.2 Andere gesetzliche Quellen

Regierung Verfahrensgesetz (Verwaltungsgerichtsordnung [VwVGo]), der 1960 verordnet wurde, herrscht über die Gerichtsverfahren am Verwaltungsgericht. VwVGo wird in fünf Teile geteilt, die die Verfassung der Gerichte, der Handlung, der Heilmittel und des Wiederaufnahmeverfahrens, der Kosten und des enforcement15 und der Endklauseln und der vorläufigen Maßnahmen sind.

In der Abwesenheit einer Regel wird VwVGO durch den Code des Zivilverfahrens (Zivilprozessordnung [ZPO]) und die Rechtssprechungstat (Gerichtsverfassungsgesetz [GVG]) ergänzt. Zusätzlich zur Regulierung des Verwaltungsverfahrens setzt VwVfG auch den gesetzlichen Schutz im Verwaltungsrecht außer dem Gerichtsverfahren ein. §68-VwVGO herrscht über das einleitende Verfahren, genannt "Vorverfahren" oder "Widerspruchsverfahren", der eine strenge Vorbedingung für das Verwaltungsverfahren ist, wenn eine Handlung für die Aufhebung oder eine Gerichtsurkunde von mandamus gegen eine Autorität gerichtet wird. Das einleitende Verfahren gibt jedem Bürger, sich ungesetzlich falsch behandelt von einer Autorität, die Möglichkeit fühlend, eine Rezension einer Verwaltungstat einzuwenden und zu zwingen, ohne, vor Gericht zu gehen. Die Vorbedingungen, um das Heilmittel des öffentlichen Rechts zu öffnen, werden in § 40 ich VwGO verzeichnet. Deshalb ist es notwendig, die Existenz eines Konflikts im öffentlichen Recht ohne irgendwelche grundgesetzlichen Aspekte und keine Anweisung zu einer anderen Rechtsprechung zu haben.

Der Sozialversicherungscode (Sozialgesetzbuch [SGB]) und das allgemeine fiskalische Gesetz ist für das Verwaltungsrecht weniger wichtig. Sie ergänzen VwVfG und VwGO in den Feldern der Besteuerung und sozialen Gesetzgebung, wie soziale Sozialfürsorge oder finanzielle Unterstützung für Studenten (BaFÖG) usw.

  • 3. Spezielles Verwaltungsrecht

Das spezielle Verwaltungsrecht besteht aus verschiedenen Gesetzen. Jeder spezielle Sektor hat sein eigenes Gesetz. Die wichtigsten sind der

  • Stadt und Land, Code (Baugesetzbuch [BauGB]) planend
  • Bundeskontrolle des Verschmutzungsgesetzes (Bundesimmissionsschutzgesetz [BImSchG])
  • Industriecode (Gewerbeordnung [GewO])
  • Polizeigesetz (Polizei- und Ordnungsrecht)
  • Statut-Regierungsrestaurants (Gaststättenrecht [GastG]).

In Deutschland ist das höchste Verwaltungsgericht für die meisten Sachen das Bundesverwaltungsgericht Bundesverwaltungsgericht. Es gibt Bundesgerichtshöfe mit der speziellen Rechtsprechung in den Feldern des Sozialversicherungsgesetzes (Bundessozialgericht) und Steuergesetzes (Bundesfinanzhof).

Die Niederlande

In Den Niederlanden werden Verwaltungsrecht-Bestimmungen gewöhnlich in getrennten Gesetzen enthalten. Es gibt jedoch ein einzelnes Allgemeines Verwaltungsrecht-Gesetz ("Algemene nasser bestuursrecht" oder Awb), der sowohl für das Bilden von Verwaltungsentscheidungen als auch für die gerichtliche Rezension dieser Entscheidungen in Gerichten gilt. Auf der Grundlage von Awb können Bürger einer Entscheidung ('besluit') gemacht durch einen öffentlichen Körper ('bestuursorgaan') innerhalb der Regierung entgegensetzen und sich um gerichtliche Rezension in Gerichten, wenn erfolglos, bewerben.

Verschieden von Frankreich oder Deutschland gibt es keine speziellen administrativen Gerichte erster Instanz in den Niederlanden, aber regelmäßige Gerichte haben einen Verwaltungs"Raum", der sich auf Verwaltungsbitten spezialisiert. Die Berufungsgerichte in Verwaltungsfällen werden jedoch abhängig vom Fall spezialisiert, aber die meisten Verwaltungsbitten enden in der gerichtlichen Abteilung des Rats des Staates (Kombi-Staat von Raad).

Zusätzlich zum System, das oben beschrieben ist, gibt es einen anderen Teil des Verwaltungsrechtes, das "administratief beroep" (Verwaltungsbitte) genannt wird. Dieses Verfahren ist nur verfügbar, wenn das Gesetz, auf dem die primäre Entscheidung spezifisch basiert, dafür sorgt und eine Bitte an einen höheren sich aufreihenden Verwaltungskörper einschließt. Wenn Verwaltungsbitte verfügbar ist, darf keine Bitte an das gerichtliche System gemacht werden.

Schweden

In Schweden gibt es ein System von Verwaltungsgerichten, das nur Verwaltungsrecht-Fälle in Betracht zieht, und vom System von allgemeinen Gerichten völlig getrennt ist. Dieses System hat drei Reihen, mit 12 Grafschaft Verwaltungsgerichte (förvaltningsrätt) als die erste Reihe, vier Verwaltungsberufungsgerichte (kammarrätt) als die zweite Reihe und das Höchste Verwaltungsgericht Schwedens (Regeringsrätten) als die dritte Reihe.

Wanderungsfälle werden in einem Zwei-Reihen-System, effektiv innerhalb des Systems allgemeine Verwaltungsgerichte behandelt. Drei der Verwaltungsgerichte dienen als Wanderungsgerichte (migrationsdomstol) mit dem Verwaltungsberufungsgericht in Stockholm, das als das Wanderungsberufungsgericht (Migrationsöverdomstolen) dient.

Brasilien

In Brasilien, verschieden von den meisten Zivilrechtlichen Rechtsprechungen, gibt es kein Spezialgericht oder Abteilung, um sich mit Verwaltungsfällen zu befassen. 1998 hat eine grundgesetzliche Reform, die von der Regierung des Präsidenten Fernando Henrique Cardoso geführt ist, Ordnungsämter als ein Teil des Exekutivzweigs eingeführt. Seit 1988 ist brasilianisches Verwaltungsrecht stark unter Einfluss der gerichtlichen Interpretationen der grundgesetzlichen Grundsätze der öffentlichen Regierung gewesen (Kunst. 37 der Bundesverfassung): Rechtmäßigkeit, Unpersönlichkeit, Werbung von Verwaltungstaten, Moral und Leistungsfähigkeit...

Chile

Der Präsident der Republik übt die Verwaltungsfunktion, in der Kollaboration mit mehreren Ministerien oder den anderen Behörden mit der ministeriellen Reihe aus. Jedes Ministerium hat einen oder mehr Staatssekretär, der durch öffentliche Dienste die wirkliche Befriedigung von öffentlichen Bedürfnissen durchführt. Es gibt kein einziges Spezialgericht, um sich mit Handlungen gegen die Verwaltungsentitäten zu befassen, aber stattdessen gibt es mehrere Spezialgerichte und Verfahren der Rezension.

Volksrepublik Chinas

Das Verwaltungsrecht in der Volksrepublik Chinas war vor dem von Deng Xiaoping begonnenen Wirtschaftsreformzeitalter eigentlich nicht existierend. Seit den 1980er Jahren hat die Volksrepublik Chinas einen neuen Rechtsrahmen für das Verwaltungsrecht gebaut, Kontrollmechanismen gründend, für die Bürokratie und disziplinarischen Komitees für die kommunistische Partei Chinas zu beaufsichtigen. Jedoch haben viele behauptet, dass die Nützlichkeit dieser Gesetze gewaltig unzulänglich ist, in Bezug auf Regierungshandlungen größtenteils wegen Institutions- und Körperhindernisse wie eine schwache richterliche Gewalt zu kontrollieren, schlecht hat Richter und Rechtsanwälte und Bestechung erzogen.

1990 wurden die Verwaltungsaufsicht-Regulierungen () und die Verwaltungsregulierungen der Nochmaligen Überlegung () passiert. Beide Regulierungen sind seitdem amendiert und in Gesetze befördert worden. Der 1993-Staatsstaatsbeamte Provisorische Regulierungen () haben den Weg Staatsangestellte geändert, wurde ausgewählt und gefördert, verlangend, dass sie Prüfungen und jährliche Abschätzungen bestehen, und ein Folge-System eingeführt haben. 1994 wurde das Staatsentschädigungsgesetz () passiert, vom Verwaltungsstrafgesetz () 1996 gefolgt.

Die Ukraine

Als eine homogene gesetzliche in einem System der Rechtskunde isolierte Substanz wird das Verwaltungsrecht der Ukraine als charakterisiert: 1) ein Zweig des Gesetzes; 2) eine Wissenschaft; 3) eine Disziplin.

Siehe auch

  • Verwaltungsrecht-Rezension
  • Grundgesetzliches Gesetz
  • Verfassungsmäßige Regierungsform
  • Rechtsgrundsatz
  • Rechtsstaat
  • Zivilgesellschaft

Weiterführende Literatur

  • Davis, Kenneth Culp (1975). Verwaltungsrecht und Regierung. St. Paul, Minnesota: Das Westveröffentlichen.

Die Insel Arapawa / Arthur Phillip
Impressum & Datenschutz