Andrei Sakharov

Andrei Dmitrievich Sakharov (am 21. Mai 1921 - am 14. Dezember 1989) war ein sowjetischer Kernphysiker, Dissident und Menschenrechtsaktivist.

Er hat Ruhm als der Entwerfer von Dritter Idee der Sowjetunion, einem codename für die sowjetische Entwicklung von thermonuklearen Waffen gewonnen. Sakharov war ein Verfechter von bürgerlichen Freiheiten und Zivilreformen in der Sowjetunion. Er wurde dem Friedenspreis von Nobel 1975 zuerkannt. Der Preis von Sakharov, der jährlich vom Europäischen Parlament für Leute und den Organisationen zuerkannt wird, die Menschenrechten und Freiheit gewidmet sind, wird in seiner Ehre genannt.

Lebensbeschreibung

Sakharov ist in Moskau am 21. Mai 1921 geboren gewesen. Sein Vater war Dmitri Ivanovich Sakharov, ein Privatschule-Physik-Lehrer und ein Amateurpianist. Sein Vater hat später an der Zweiten Moskauer Staatlichen Universität unterrichtet. Der Großvater von Dmitri Ivan war ein prominenter Rechtsanwalt im Zaristischen Russland gewesen, der Rücksicht für das soziale Bewusstsein und die humanitären Grundsätze gezeigt hatte (einschließlich des Befürwortens der Abschaffung der Todesstrafe), der später seinen Enkel beeinflussen würde. Die Mutter von Sakharov war Yekaterina Alekseyevna Sakharova (née Sofianos und der griechischen Herkunft). Seine Eltern und seine Großmutter väterlicherseits, Maria Petrovna, die Persönlichkeit von Sakharov in der großen Form. Obwohl sein Urgroßvater väterlicherseits ein Priester in der russischen Orthodoxen Kirche gewesen war, und seine fromme Mutter ihn wirklich taufen lassen hat, war sein Vater ein Atheist, und Religion hat keine wichtige Rolle in seinem Leben gespielt, obwohl er wirklich geglaubt hat, dass eine unwissenschaftliche "Richtlinie" das Weltall und menschliche Leben geregelt hat.

Ausbildung und Karriere

Sakharov ist in Moskauer Staatliche Universität 1938 eingegangen. Folgendes Evakuieren 1941 während des Großen Patriotischen Krieges (Zweiter Weltkrieg), er hat in Aşgabat im heutigen Turkmenistan graduiert. Er wurde dann Laborarbeit in Ulyanovsk zugeteilt. Während dieser Periode, 1943, hat er Klavdia Alekseyevna Vikhireva geheiratet, mit der er zwei Töchter und einen Sohn erzogen hat, bevor sie 1969 gestorben ist. Er ist nach Moskau 1945 zurückgekehrt, um an der Theoretischen Abteilung von FIAN (das Physische Institut für die sowjetische Akademie von Wissenschaften) zu studieren. Er hat seinen Dr. 1947 empfangen.

Entwicklung von thermonuklearen Geräten

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs hat Sakharov kosmische Strahlen erforscht. Mitte 1948 hat er am sowjetischen Atombombe-Projekt unter Igor Kurchatov und Igor Tamm teilgenommen. Das erste sowjetische Atomgerät wurde am 29. August 1949 geprüft. Nach dem Bewegen Sarov 1950 hat Sakharov eine Schlüsselrolle in der Entwicklung des ersten Megatonne sowjetische Wasserstoffbombe mit einem Design gespielt, das als die "Dritte Idee von Sakharov" in Russland und das Design des Erzählers-Ulam in den Vereinigten Staaten bekannt ist. Es wurde zuerst als RDS-37 1955 geprüft. Eine größere Schwankung desselben Designs, an dem Sakharov gearbeitet hat, war 50MT Zar Bomba von Oktober 1961, der das stärkste jemals gesprengte Kerngerät war.

Sakharov hat "bemerkenswerte Parallelen" zwischen seinem Schicksal und denjenigen von J. Robert Oppenheimer und Edward Teller in den USA gesehen. Während in der Ansicht von den meisten amerikanischen Akademikern den zwei so diametrisch entgegengesetzt wurde wie Gut und Böse, hat Sakharov geglaubt, dass in dieser "tragischen Konfrontation von zwei hervorragenden Menschen," beide verdiente Rücksicht, weil "jeder von ihnen sicher war, dass er direkt auf seiner Seite hatte und moralisch verpflichtet wurde, zum Ende im Namen der Wahrheit zu gehen." Während Sakharov stark mit Teller über die Kernprüfung in der Atmosphäre und Strategische Verteidigungsinitiative nicht übereingestimmt hat, hat er geglaubt, dass amerikanische Akademiker gegenüber der Entschlossenheit von Teller unfair gewesen waren, die H-Bombe für die Vereinigten Staaten zu bekommen, seitdem "alle Schritte durch die Amerikaner einer vorläufigen oder dauerhaften Verwerfung, thermonukleare Waffen zu entwickeln, entweder als eine kluge Finte, oder als die Manifestation der Absurdität gesehen worden sein würden. In beiden Fällen wäre die Reaktion dasselbe gewesen — vermeiden die Falle und nutzen sofort die Absurdität des Feinds aus."

Sakharov hat nie gefunden, dass, indem er Kernwaffen geschaffen hat, er Sünde," im quälenden Ausdruck von Oppenheimer "gewusst hatte. Er hat später geschrieben: "Nach mehr als vierzig Jahren haben wir keinen Krieg der dritten Welt gehabt, und das Gleichgewicht des Kernterrors kann... geholfen haben, denjenigen zu verhindern. Aber ich bin davon überhaupt nicht überzeugt; zurück dann, in jenen lange gegangenen Jahren, ist die Frage nicht sogar entstanden. Was die meisten mich beunruhigen, jetzt ist die Instabilität des Gleichgewichtes, das äußerste Risiko der aktuellen Situation, die entsetzliche Verschwendung des Wettrüstens... Jeder von uns hat eine Verantwortung, daran in globalen Begriffen, mit der Toleranz, dem Vertrauen und der Aufrichtigkeit zu denken, die vom ideologischen Dogmatismus, den Pfarrinteressen oder der nationalen Ichbezogenheit frei ist."

Unterstützung für den friedlichen Gebrauch der Kerntechnik

1950 hat er auch eine Idee für einen kontrollierten Kernfusionsreaktor, den tokamak vorgeschlagen, der noch die Basis für die Mehrheit der Arbeit im Gebiet ist. Sakharov, in Verbindung mit Igor Tamm, hat vorgehabt, äußerst heißes ionisiertes Plasma durch gestaltete magnetische Felder des Rings zu beschränken, um thermonukleare Fusion zu kontrollieren, die zur Entwicklung des tokamak Geräts geführt hat.

Anstrengungen, Kernreaktor-Technologie zu verbessern

1951 hat er erfunden und hat die ersten explosiv gepumpten Fluss-Kompressionsgeneratoren geprüft, magnetische Felder durch Explosivstoffe zusammenpressend. Er hat diese Geräte Festordner oder MK (für magnetocumulative) Generatoren genannt. Der radiale MK-1 hat ein pulsiertes magnetisches Feld von 25 megagauss (2500 teslas) erzeugt. Der folgende spiralenförmige MK-2 hat 100 Millionen Ampere 1953 erzeugt.

Sakharov hat dann einen MK-driven "Plasmakanone" geprüft, wo ein kleiner Aluminiumring durch riesige Wirbel-Ströme in einen Stall verdunstet wurde, toroidal plasmoid selbstbeschränkt hat und zu 100 km/s beschleunigt wurde. Sakharov hat später vorgeschlagen, die Kupferrolle in MK Generatoren durch ein großes Supraleiter-Solenoid zu ersetzen, um unterirdische Kernexplosionen in eine geformte Anklage-Wirkung magnetisch zusammenzupressen und einzustellen. Er hat theoretisiert, dass das 10 Protone pro Sekunde auf eine 1-Mm-Oberfläche, dann vorgestellt einstellen konnte, um zwei solche Balken kollidieren zu lassen. Aber es ist nicht bekannt, ob ein auf dieser Idee gestütztes Experiment jemals erreicht worden ist.

Forschung und Physik

Nach 1965 ist Sakharov zur grundsätzlichen Wissenschaft zurückgekehrt und hat begonnen, an der Partikel-Physik und Kosmologie zu arbeiten.

Er hat besonders versucht, die baryon Asymmetrie des Weltalls zu erklären, der erste Wissenschaftler seiend, um zwei Weltall genannt "Platten" einzuführen, die durch den Urknall verbunden sind. Sakharov hat dort eine ganze CPT Symmetrie erreicht, da die zweite Platte enantiomorph (P-Symmetrie) ist, einen entgegengesetzten Pfeil der Zeit (T-Symmetrie) hat und durch die Antimaterie (C-Symmetrie) wegen einer entgegengesetzten BEDIENUNGSFELD-ÜBERTRETUNG hauptsächlich bevölkert wird. In diesem Modell wirkt das zwei Weltall nicht aufeinander, außer über die lokale Sache-Anhäufung, deren Dichte und Druck hoch genug werden würden, um die zwei Platten durch eine Brücke ohne Raum-Zeit zwischen ihnen, aber mit der geodesics Kontinuität außer der Radius-Grenze zu verbinden, die einen Austausch der Sache erlaubt. Sakharov hat solche Eigenartigkeiten einen Zusammenbruch und einen Antizusammenbruch genannt, die eine Alternative zum Paar schwarzes Loch und weißes Loch in der Wurmloch-Theorie sind. Sakharov hat auch die Idee vom veranlassten Ernst als eine alternative Theorie des Quant-Ernstes vorgeschlagen.

Wenden Sie sich Aktivismus zu

Eine Diskussion über die Methoden des politischen Gebrauches der Technologie in der Entwicklung einer Superbombe hat die ideologische Abschweifung zwischen Andrei Sakharov und Nikita Khrushchev begonnen, weil Nikita Khrushchev mit dem Projekt nicht übereingestimmt hat, fünfzig 500 Bomben von Mt entlang der US-Seegrenze zu legen, eine Bewaffnungsrasse aufzuhören und demokratische Reformen fortzusetzen.

Vom Ende der 1950er Jahre war Sakharov betroffen um die moralischen und politischen Implikationen seiner Arbeit geworden. Politisch aktiv während der 1960er Jahre war Sakharov gegen die Kernproliferation. Für das Ende von atmosphärischen Tests bedrängend, hat er eine Rolle 1963 Teilweiser Testverbot-Vertrag gespielt, der in Moskau unterzeichnet ist.

Die Hauptumdrehung in der politischen Evolution von Sakharov ist 1967 gekommen, als Verteidigung der antiballistischen Rakete ein Schlüsselproblem in US-sowjetischen Beziehungen geworden ist. Im ausführlich berichteten Brief eines Geheimnisses an die sowjetische Führung vom 21. Juli 1967 erklärt Sakharov das Bedürfnis, die Amerikaner an ihrem Wort "zu nehmen" und ihren Vorschlag "für eine bilaterale Verwerfung durch die USA und die Sowjetunion der Entwicklung der antiballistischen Raketenverteidigung" zu akzeptieren, weil sonst ein Wettrüsten in dieser neuen Technologie die Wahrscheinlichkeit des Atomkriegs vergrößern würde. Er hat auch um Erlaubnis gebeten, um sein Manuskript zu veröffentlichen (der den Brief begleitet hat) in einer Zeitung, um die durch diese Art der Verteidigung aufgestellten Gefahren zu erklären. Die Regierung hat seinen Brief ignoriert und hat sich geweigert, ihn eine öffentliche Diskussion von ABM in der sowjetischen Presse beginnen zu lassen.

Im Mai 1968 hat er einen Aufsatz vollendet, "Das Nachdenken über den Fortschritt, die Friedliche Koexistenz und die Intellektuelle Freiheit", wo die Verteidigung der antiballistischen Rakete als eine Hauptdrohung des Weltatomkriegs gezeigt wird. Nachdem dieser Aufsatz in samizdat in Umlauf gesetzt und dann außerhalb der Sowjetunion veröffentlicht wurde (am Anfang am 6. Juli 1968, in holländischem Zeitungshet Parool durch den Vermittler des holländischen Akademikers und Kombis des Schriftstellers Karel het Reve, der von Der New York Times gefolgt ist), wurde Sakharov von der ganzen vom Militär verbundenen Forschung abgehalten und ist zu FIAN zurückgekehrt, um grundsätzliche theoretische Physik zu studieren. 1970 war er, zusammen mit Valery Chalidze und Andrei Tverdokhlebov, einer der Gründer des Komitees auf Menschenrechten in der UDSSR und ist unter dem zunehmenden Druck aus der Regierung gekommen. Er hat einen Mitmenschenrechtsaktivisten, Yelena Bonner 1972 geheiratet.

1973 und 1974 die sowjetische Mediakampagne ins Visier genommen sowohl Andrei Sakharov als auch Aleksandr Solzhenitsyn. Während Sakharov mit der Slavophile Vision von Solzhenitsyn des russischen Wiederauflebens nicht übereingestimmt hat, hat er ihn tief für seinen Mut respektiert. Nur einige Personen in der Sowjetunion haben gewagt, 'Verräter' wie Sakharov und Solzhenitsyn und diejenigen zu verteidigen, die sich getraut hatten, wurden unvermeidlich bestraft.

Sakharov hat später dieser beschrieben "man hat Jahre" für ihn gebraucht, "um zu verstehen, wie viel Ersatz, Täuschung, und von der Ähnlichkeit mit der Wirklichkeit fehlen, gab es" in den sowjetischen Idealen. "Zuerst habe ich, trotz alles gedacht, was ich mit meinen eigenen Augen gesehen habe, dass der sowjetische Staat ein Durchbruch in die Zukunft, eine Art Prototyp für alle Länder war". Dann ist er in seinen Wörtern "zur Theorie der Symmetrie gekommen: Alle Regierungen und Regime zu einer ersten Annäherung sind schlecht, alle Völker werden bedrückt, und alle werden durch allgemeine Gefahren bedroht." Danach hat er begriffen, dass es nicht viel "Symmetrie zwischen einer Krebs-Zelle und einer normalen gibt. Und doch ist unser Staat einer Krebs-Zelle — mit seinem messianism und Expansionspolitik, seiner totalitären Unterdrückung der Meinungsverschiedenheit, der autoritären Struktur der Macht, mit einer Gesamtabwesenheit der öffentlichen Kontrolle in den wichtigsten Entscheidungen in der inländischen und ausländischen Politik, eine geschlossene Gesellschaft ähnlich, die seine Bürger von nichts Wesentlichem, Geschlossenem für die Außenwelt, ohne Freiheit des Reisens oder des Informationsaustausches informiert." Die Ideen von Sakharov auf der sozialen Entwicklung haben ihn dazu gebracht, den Grundsatz von Menschenrechten als eine neue Basis der ganzen Politik vorzubringen. In seinen Arbeiten hat er erklärt, dass "dem Grundsatz, 'was nicht verboten wird, erlaubt wird', sollte wörtlich verstanden werden", sich über die ungeschriebenen ideologischen Regeln hinwegsetzend, die von der Kommunistischen herrschenden Elite auf der Gesellschaft trotz der anscheinend demokratischen Verfassung von UDSSR auferlegt sind.

1973 wurde Andrei Sakharov für den Friedenspreis von Nobel berufen und 1974 wurde Prix mondial Cino Del Duca zuerkannt. Er wurde dem Friedenspreis von Nobel 1975 zuerkannt, obwohl ihm nicht erlaubt wurde, die Sowjetunion zu verlassen, um ihn zu sammeln. Seine Frau hat seine Rede bei der Zeremonie in Oslo, Norwegen gelesen. Das norwegische Komitee von Nobel hat ihn einen Sprecher für das Gewissen der Menschheit genannt. In den Wörtern des Komitee-Zitats von Nobel: "Auf eine überzeugende Weise hat Sakharov betont, dass die unverletzlichen Rechte des Mannes das einzige sichere Fundament für die echte und fortdauernde internationale Zusammenarbeit zur Verfügung stellen."

Keineswegs hat Sakharov getan betrachten sich als einen Hellseher oder das ähnliche: "Ich bin kein freiwilliger Priester der Idee, aber einfach ein Mann mit einem ungewöhnlichen Schicksal. Ich bin gegen alle Arten der Selbstopferung (für mich und für andere einschließlich der Leute, die an mir am nächsten sind)." In einem von seinem Exil geschriebenen Brief hat er einen Mitphysiker und Menschenrechtsaktivisten mit den Wörtern aufgemuntert: "Glücklich ist die Zukunft unvorhersehbar und auch — wegen Quant-Effekten — unsicher." Für Sakharov hat die Unbegrenztheit der Zukunft seinen Glauben unterstützt, dass er, und wenn, persönliche Verantwortung dafür übernehmen konnte.

Inneres Exil

Sakharov wurde am 22. Januar 1980 im Anschluss an seine öffentlichen Proteste gegen die sowjetische Invasion Afghanistans 1979 verhaftet und wurde an das innere Exil in der Stadt von Gorky, jetzt Nizhny Novgorod, eine Stadt gesandt, die Ausländern verboten war.

Zwischen 1980 bis 1986 wurde Sakharov unter der dichten sowjetischen Polizeikontrolle behalten. In seinen Lebenserinnerungen erwähnt er, dass ihre Wohnung in Gorky Suchen und Diebstählen wiederholt unterworfen wurde. Sakharov wurde den 1980-Humanisten des Jahres von der amerikanischen humanistischen Vereinigung genannt.

Im Mai 1984 wurde die Frau von Sakharov, Yelena Bonner, verhaftet, und Sakharov hat einen Hungerstreik, anspruchsvolle Erlaubnis für seine Frau begonnen, in die Vereinigten Staaten für die Herzchirurgie zu reisen. Er wurde gewaltsam hospitalisiert und zwangsernährt. Er wurde in der Isolierung seit vier Monaten gehalten. Im August 1984 wurde Yelena Bonner von einem Gericht zu 5 Jahren des Exils in Gorky verurteilt.

Im April 1985 hat Sakharov einen neuen Hungerstreik für seine Frau angefangen, um auswärts für die ärztliche Behandlung zu reisen. Er wurde wieder in ein Krankenhaus gebracht und zwangsernährt. Er ist im Krankenhaus bis Oktober 1985 geblieben, als seiner Frau schließlich erlaubt wurde, in die Vereinigten Staaten zu reisen. Sie hatte Herzchirurgie in den Vereinigten Staaten und ist zu Gorky im Juni 1986 zurückgekehrt.

Die meisten Freunde von Sakharov in der Menschenrechtsbewegung haben gescheitert, die Motivation für seine Hungerstreiks zu schätzen, und haben Bonner für sein Leiden verantwortlich gemacht. Sakharov hat inzwischen sein Menschenrecht gefordert, Entscheidungen zu treffen, die er gefühlt hat, um für ihn persönlich moralisch notwendig zu sein.

Im Dezember 1985 hat das Europäische Parlament den Preis von Sakharov für die Freiheit des Gedankens gegründet, um jährlich für hervorragende Beiträge zu Menschenrechten gegeben zu werden.

Am 19. Dezember 1986 Michail Gorbachev, der die Policen von perestroika und Glasnost genannt Sakharov begonnen hatte, um ihm zu sagen, dass er und seine Frau nach Moskau zurückkehren können.

Politischer Führer

1988 wurde Sakharov der Internationale humanistische Preis vom Internationalen Humanisten und der Moralvereinigung gegeben. Er hat geholfen, die ersten unabhängigen gesetzlichen politischen Organisationen zu beginnen, und ist prominent im Wachsen der Sowjetunion politische Opposition geworden. Im März 1989 wurde Sakharov zum neuen Parlament, dem Vollvereinigungskongress der Abgeordneten und co-led von Leuten die demokratische Opposition, Inter-Regional Deputies Group gewählt.

Tod

Bald danach 21:00 am 14. Dezember 1989 ist Sakharov zu seiner Studie gegangen, um ein Haar vor der Vorbereitung einer wichtigen Rede zu nehmen, die er am nächsten Tag im Kongress liefern sollte. Seine Frau ist gegangen, um ihn an 23:00 aufzuwecken, wie er gebeten hatte, aber sie hat Sakharov tot auf dem Fußboden gefunden. Er ist an einem Herzanfall im Alter von 68 Jahren gestorben. Er wurde im Friedhof Vostryakovskoye in Moskau beerdigt.

Einfluss

Der Preis von Sakharov, gegründet 1988 und zuerkannt jährlich vom Europäischen Parlament für Leute und den Organisationen, die Menschenrechten und Freiheit gewidmet sind, wurde in seiner Ehre genannt.

Ein Preis von Andrei Sakharov soll auch von der amerikanischen Physischen Gesellschaft jedem zweiten Jahr von 2006, "zuerkannt werden, hervorragende Führung und/oder Ergebnisse von Wissenschaftlern im Unterstützen von Menschenrechten anzuerkennen".

Der Preis von Andrei Sakharov Für den Stadtmut des Schriftstellers wurde im Oktober 1990 gegründet.

Vietnamesischer Akademiker und Journalist Doan Viet Hoat waren "der Sakharov aus Vietnam" für seine Kritik von Vietnams kommunistischer Führung und seine nachfolgende Haft mit einem Spitznamen bezeichnet.

Archive von Andrei Sakharov und Menschenrechtszentrum

Das Archiv- und Menschenrechtszentrum von Andrei Sakharov, das an der Brandeis Universität 1993 gegründet ist, wird jetzt an der Universität von Harvard aufgenommen.

Die Dokumente von diesem Archiv wurden durch die Yale Universitätspresse 2005 veröffentlicht. Diese Dokumente sind online verfügbar.

Die meisten Dokumente des Archivs sind Briefe vom Kopf des KGB zum Zentralausschuss über Tätigkeiten von sowjetischen Dissidenten und Empfehlungen über die Interpretation in Zeitungen. Die Briefe bedecken die Periode von 1968 bis 1991 (Stagnation von Brezhnev). Die Dokumente charakterisieren nicht nur die Tätigkeit von Sakharov, aber diesen anderer Dissidenten, sowie diese der höchsten Position apparatchiks und den KGB. Keine russische Entsprechung vom KGB-Archiv ist verfügbar.

Vermächtnis und Erinnerung

Plätze

  • In Moskau gibt es Allee von Akademiemitglied Sakharov, Museum von Sakharov und Zentrum von Sakharov.
  • Während der 1980er Jahre, des Blocks der 16. Straße NW zwischen der L Street und der M Street, vor der sowjetischen Botschaft, in Washington, wurde D.C. "Platz von Andrei Sakharov" als eine Form des Protests gegen seine 1980-Verhaftung und Haft umbenannt.
  • In Yerevan, der Hauptstadt Armeniens, wird der Sakharov Square, der im Herzen der Stadt gelegen ist, nach ihm genannt.
  • Die Gärten von Sakharov (est. 1990) werden am Eingang nach Jerusalem, Israel von der Jerusalem-Tel-Aviver Autobahn gelegen. Es gibt auch eine Straße, die nach ihm in Rishon LeZion genannt ist.
  • In Nizhny Novgorod gibt es ein Museum von Sakharov in der Wohnung im Erdgeschoss des 12-stöckigen Hauses, wo die Familie von Sakharov seit sieben Jahren gelebt hat.
  • In St.Petersburg, seinen Denkmal-Standplätzen im Sakharov Square, und gibt es einen Park von Sakharov.
  • 1979, ein Asteroid — 1979 Sakharov — wurde nach ihm genannt.
  • Ein öffentliches Quadrat in Vilnius vor dem Pressehaus wird nach Sakharov genannt. Das Quadrat wurde am 16. März 1991 genannt, als das Pressehaus noch von der sowjetischen Armee besetzt wurde.
  • Andreij-Sacharow-Platz in der Innenstadt Nürnberg wird zu Ehren von Sakharov genannt.
  • In Weißrussland Internationaler Sakharov wurde Umweltuniversität nach ihm genannt.
  • Kreuzung des Ventura Blvd und des Laurel Canyon Blvd in der Studio-Stadt, Los Angeles wird den Andrei Sakharov Square genannt.
  • Der Andrej Sacharovweg ist eine Straße in Assen, die Niederlande. Es gibt auch Straßen, die in seiner Ehre in Amsterdam, Amstelveen, Den Haag, Hellevoetsluis, Leiden, Purmerend, Rotterdam und Utrecht genannt sind.

In Medien

  • In der Fernsehreihe wird einer der Shuttlecraft von Enterprise-D nach Sakharov genannt, und wird prominent in mehreren Episoden gezeigt. Das folgt der Sterntreck-Tradition, Shuttlecraft nach prominenten Wissenschaftlern, und besonders in Der Folgenden Generation, Physikern zu nennen.
  • Der frei erfundene interplanetarische Raumfahrzeugkosmonaut Alexei Leonov aus dem Roman von Arthur C. Clarke wird durch die frei erfundene Sakharov Drive angetrieben. Der Roman wurde 1982 veröffentlicht, als n. Chr. Sakharov im Exil in Nizhny Novgorod war.
  • Italienischer Maler Vinzela hat seine Gestaltungsarbeit "Saharov" der großen Persönlichkeit des Menschenrechtsaktivisten gewidmet.

Zitate

  • "In dieser Druckschrift, die für die Diskussion durch seine Leser vorgebracht ist, hat der Autor die Absicht gesetzt, mit der größten Überzeugung und dem Freimut, zwei Thesen zu präsentieren, die von vielen Menschen in der Welt unterstützt werden. Diese sind:
  • # droht Die Abteilung der Menschheit ihm mit der Zerstörung... Nur die universale Zusammenarbeit unter Bedingungen der intellektuellen Freiheit und den hohen moralischen Idealen des Sozialismus und der Arbeit, die durch die Beseitigung des Dogmatismus und den Druck von den verborgenen Interessen von herrschenden Klassen begleitet ist, wird Zivilisation bewahren...
  • # ist Die zweite grundlegende These, dass intellektuelle Freiheit für die menschliche Gesellschaft — Freiheit notwendig ist, Information, Freiheit für die aufgeschlossene und sich unfürchtende Debatte und Freiheit vom Druck durch das Beamtentum und die Vorurteile zu erhalten und zu verteilen. Solch eine Dreieinigkeit der Freiheit des Gedankens ist die einzige Garantie gegen eine Infektion von Leuten durch Massenmythen, die, in den Händen von tückischen Heuchlern und Demagogen, in die blutige Zwangsherrschaft umgestaltet werden können. Die Freiheit des Gedankens ist die einzige Garantie der Durchführbarkeit einer wissenschaftlichen demokratischen Annäherung an die Politik, Volkswirtschaft und Kultur." (Nachdenken über den Fortschritt, die Friedliche Koexistenz und die Intellektuelle Freiheit, in Der New York Times, am 22. Juli 1968)
  • "Ich sehe ein universales Informationssystem (UIS) voraus, das jedem Zugang in jedem gegebenen Moment zum Inhalt jedes Buches geben wird, das jemals veröffentlicht worden ist oder jede Zeitschrift oder jede Tatsache. Der UIS wird individuelle Miniaturcomputer-Terminals, Hauptkontrollpunkte für die Überschwemmung der Information und Nachrichtenkanäle haben, die Tausende von künstlichen Kommunikationen von Satelliten, Kabeln und Laserlinien vereinigen. Sogar die teilweise Verwirklichung des UIS wird jede Person, seine Freizeitbeschäftigungen und seine intellektuelle und künstlerische Entwicklung tief betreffen...., Aber die wahre historische Rolle des UIS wird die Barrieren für den Informationsaustausch unter Ländern und Leuten brechen sollen." (Am Samstag Rezension/Welt, am 24. August 1974)
  • "Vor Tausenden von Jahre haben Stämme von Menschen große Entbehrungen im Kampf ertragen, um zu überleben. In diesem Kampf war es nicht nur wichtig im Stande zu sein, einen Klub zu behandeln, sondern auch die Fähigkeit zu besitzen, vernünftig zu denken, auf die Kenntnisse und Erfahrung aufzupassen, die vom Stamm gespeichert ist, und die Verbindungen zu entwickeln, die Zusammenarbeit mit anderen Stämmen versorgen würden. Heute konfrontiert die komplette menschliche Rasse mit einem ähnlichen Test. Im unendlichen Raum werden viele Zivilisationen verpflichtet, unter ihnen Zivilisationen zu bestehen, die auch klüger und "erfolgreicher" "sind" als unserer. Ich unterstütze die kosmologische Hypothese, die feststellt, dass die Entwicklung des Weltalls in seinen grundlegenden Eigenschaften eine unendliche Zahl von Zeiten wiederholt wird. In Übereinstimmung damit sollten andere Zivilisationen, einschließlich "erfolgreicherer", eine unendliche Zahl von Zeiten auf dem "Vorangehen" und den "folgenden" Seiten des Buches des Weltalls bestehen. Und doch sollte das nicht unsere heiligen Versuche in dieser Welt von uns minimieren, wo, wie schwache Schimmer des Lichtes in der Dunkelheit, wir für einen Moment aus dem Nichts der dunklen Unbewusstheit der materiellen Existenz erschienen sind. Wir müssen gut die Anforderungen des Grunds machen und ein von uns würdiges Leben schaffen, und von den Absichten nehmen wir nur dunkel wahr." (Letzter Paragraf des Vortrags von Nobel von Sakharov, am 11. Dezember 1975)

Ehren und Preise

  • Held der Sozialistischen Labour Party, dreimal (am 12. August 1953, am 20. Juni 1956, am 7. März 1962)
  • Vier Ordnungen von Lenin
  • Preis von Lenin (1956)
  • Preis von Stalin (1953)

1980 wurde Sakharov aller sowjetischen Preise für "antisowjetische Tätigkeiten" beraubt. Später, während der Glasnost, hat er die Rückkehr seiner Preise und folglich geneigt, Michail Gorbachev hat die notwendige Verordnung nicht unterzeichnet.

  • Prix mondial Cino Del Duca (1974)
  • Friedenspreis von Nobel (1975)
  • Großartiges Kreuz der Ordnung des Kreuzes von Vytis (am 8. Januar 2003, postum)

Siehe auch

Bibliografie

  • Sakharov, Andrei, Seiten eines Lebens, Frontieres, 1991. Internationale Standardbuchnummer 978-2-86332-096-9
  • Babyonyshev, Alexander, Auf Sakharov, Alfred A. Knopf, New York, 1982. Internationale Standardbuchnummer 978-0-394-71004-4
  • Bergman, Eichelhäher, die Nachfragen des Grunds Befriedigend: Das Leben und der Gedanke an Andrei Sakharov, Universität von Cornell Presse, 2009. Internationale Standardbuchnummer 978-0-8014-4731-0
  • Sakharov, Andrei, Gesammelte Wissenschaftliche Arbeiten, Marcel Dekker Inc., 1982. Internationale Standardbuchnummer 978-0-8247-1714-8
  • Lozansky, Edward D., Andrei Sakharov und Frieden, Avon, 1985. Internationale Standardbuchnummer 978-0-380-89819-0
  • Drell, Sidney D. und Sergei P. Kapitsa (Hrsg.)., Sahkarov hat sich, Springer, 1991 Erinnert. Internationale Standardbuchnummer 978-0-88318-852-1
  • Gorelik, Gennady, mit Antonina W. Bouis, Der Welt von Andrei Sakharov: Ein Pfad eines russischen Physikers zur Freiheit. Presse der Universität Oxford, 2005. Internationale Standardbuchnummer 978-0-19-515620-1

Links

  • Das Archiv- und Menschenrechtszentrum von Andrei Sakharov, das an der Brandeis Universität 1993 gegründet ist, wird bald aufhören zu bestehen, wenn Kongress und Universitätsbeamte nicht handeln, um es zu sparen.

Annalen der Mathematik / Astrobiology
Impressum & Datenschutz