Erdkunde Kenias

Die Erdkunde Kenias ist verschieden. Kenia hat eine Küstenlinie auf dem Indischen Ozean, der Sümpfe von ostafrikanischen Mangrovebäumen enthält. Landeinwärts sind breite Prärie und zahlreiche Hügel. Das zentrale und Westliche Kenia wird durch das kenianische Bruch-Tal nach Hause zu drei von Afrikas höchsten Bergen, Gestell Kenia, Gestell Elgon und Kilimanjaro charakterisiert. Der Kakamega Wald im westlichen Kenia ist Reliquie eines ostafrikanischen Regenwaldes. Viel größer ist Mau Wald, der größte Waldkomplex in Ostafrika.

Erdkunde

Position

Gebiet

  • Ganz:
  • Land:
  • Wasser:

Landgrenzen

Ganz:

Küstenlinie

  • 536 km entlang dem Indischen Ozean.

Seeansprüche

  • Festlandsockel: 200-M-Tiefe oder zur Tiefe der Ausnutzung
  • Exklusive Wirtschaftszone:
  • Landmeer:

Geologie

Die neue Geologie des westlichen Kenias wird durch den volcanism und die Bruch-Tektonik des ostafrikanischen Bruchs beherrscht. Die Bruch-Läufe, die vom See Turkana im Nordsüden vorbei an Gestell Kenia und dem See Magadi und auf dem See Natron und Kilimanjaro in Tansania nordsüdlich sind.

Viele der zwei Westdrittel des Landes, das dem Pliozän-Pleistozän volcanics unterliegt, bestehen aus vorwalisischen Kellerfelsen. Der Südostecke des Landes wird durch Bodensätze des Karoo Systems von Permian zum Späten Triassic Alter und einem Streifen von Altersbodensätzen von Jurassic entlang der Küste im Gebiet von Mombasa unterlegen. Der Anza Trog ist ein NW-SE trending Bruch von Jurassic, der sich von der Küste von Indischen Ozean bis den Nordwesten von Sudan des Sees Turkana ausstreckt. Der Anza Bruch hat sich aus dem Bruch von Gondwana ergeben.

Klima

Das Klima Kenias ändert sich durch die Position, vom größtenteils kühlen jeden Tag, zu immer warmem/heißem. Das Klima entlang der Küste ist tropisch. Das bedeutet Niederschlag, und Temperaturen sind im Laufe des Jahres höher. An der Küstenstadt Mombasa ändert sich die Luft vom kühlen bis heißen fast jeden Tag (sieh Karte unten). Je weiter innerhalb Kenias, desto trockener das Klima wird. Ein trockenes Klima ist fast am Niederschlag leer, und Temperatur schwingt weit gemäß der allgemeinen Zeit des Tages/Nacht. Für viele Gebiete Kenias erhebt sich die Tagestemperatur über fast jeden Tag.

Erhebung ist der Hauptfaktor in Temperaturniveaus, mit den höheren Gebieten, durchschnittlich, als 11°C (20°F) Kühler, Tag oder Nacht. Die vielen mit der Meile hohen Städte haben Temperaturanschläge von grob. Nairobi, daran oder, erstreckt sich von, und Kitale, an oder, Reihen davon. Die Nachttiefen sind dem "Garten des Edens" nicht ähnlich, weil, nachts, schwere Kleidung oder Decken in den Hochländern erforderlich sind, wenn die Temperatur über jede Nacht fällt.

An niedrigeren Höhen ist die vergrößerte Temperatur Tag und Nacht wörtlich ähnlich: wie das Starten des Morgens an der Hochlandtageszeit hoch und dann Hinzufügens der Hitze des Tages, wieder. Folglich sind die niedrigen Nachttemperaturen in der Nähe vom Meeresspiegel fast dasselbe als die hohen Temperaturen der kenianischen Hochhochländer. Jedoch haben Positionen entlang dem Indischen Ozean gemäßigtere Temperaturen, als einiger Grad-Kühler am Tage, solcher als an Mombasa (sieh Karte unten).

Es gibt geringe Saisonschwankungen in der Temperatur, von, Kühler in den Wintermonaten. Obwohl Kenia am Äquator in den Mittelpunkt gestellt wird, teilt es die Jahreszeiten der südlichen Halbkugel: mit den wärmsten Sommermonaten im Februar-März und den kühlsten Wintermonaten im Juli-August, obwohl nur einiger Grad-Kühler.

Auf den hohen Bergen, wie Gestell Kenia, Gestell Elgon und Kilimanjaro, kann das Wetter bitter kalt für den grössten Teil des Jahres werden. Ein Schneefall ist auf den höchsten Bergen vorgekommen.

Terrain

Kenias Terrain wird aus der niedrigen Prärie zusammengesetzt, die sich in Haupthochländer erhebt, die abwechselnd durch das Große Bruch-Tal halbiert werden.

Erhebungsextreme

Der niedrigste Punkt auf Kenia ist auf Meereshöhe auf dem Indischen Ozean. Der höchste Punkt auf Kenia ist um 5,199 Meter über dem Meeresspiegel an Gestell Kenia.

Flüsse

Die zwei Hauptflüsse sind Galana und Tana. Jedoch ist Ewaso Ng'iro ein sehr wichtiges Flussversorgungswasser von Mt. Kenia zum nördlichen Teil Kenias.

Bodenschätze

Bodenschätze, die auf Kenia gefunden werden, schließen Kalkstein, Soda-Asche, Salz, Edelsteine, fluorspar, Zink, diatomite, Gips, Tierwelt und Wasserkraft ein.

Landgebrauch

8.01 % des Landes sind urbar. Dauerhafte Getreide besetzen 0.97 % des Landes. Anderer Gebrauch setzt den Rest von Kenias Land zusammen. (2005)

Bewässertes Land

1030 km ² Kenias' wird Land bewässert. (2010)

Natürliche Gefahren

Natürliche Gefahren schließen wiederkehrenden Wassermangel ein und während der regnerischen Jahreszeiten strömend.

Die Umweltprobleme

Aktuelle Probleme

Aktuelle Probleme, die der Umgebung im Moment drohen, schließen Wasserverschmutzung von der städtischen und industriellen Verschwendung ein; Degradierung der Wasserqualität vom vergrößerten Gebrauch von Schädlingsbekämpfungsmitteln und Düngern; Abholzung; Boden-Erosion; Desertifikation und Wildern.

Internationale Übereinkommen

Äußerste Punkte

Das ist eine Liste der äußersten Punkte Kenias, die Punkte, die weiterer Norden, Süden, Osten oder Westen sind als jede andere Position.

  • Nördlichster Punkt - der Berg Kalukwakerith, die Bruch-Talprovinz *
  • Östlichster Punkt - der tripoint mit Äthiopien und Somalia, Nordostprovinz
  • Südlichster Punkt - der Punkt, wo die Grenze mit Tansania in den Indischen Ozean, Küste-Provinz eingeht
  • Westlichster Punkt - namenlose Landspitze sofort östlich vom Hafen Viktoria, Nyanza Provinz
  • Zeichen: Das schließt des umstrittenen Ilemi Dreieck-Gebiets ein. Wenn dieses Gebiet dann ausgeschlossen wird, hat Kenia keinen nördlichsten Punkt, die nördliche Grenze, die eine Gerade ist

Siehe auch


Geschichte Kenias / Demographische Daten Kenias
Impressum & Datenschutz