Mohamed Atta

Mohamed Mohamed el-Amir Awad el-Sayed Atta war ein ägyptischer Terrorist und einer der Rädelsführer der Angriffe am 11. September, die als der Luftpirat-Pilot des amerikanischen Luftfahrtgesellschaft-Flugs 11 gedient haben, das Flugzeug gegen den Nordturm des Welthandelszentrums als ein Teil der koordinierten Angriffe krachend.

Geboren 1968 in einer kleinen Stadt in Ägyptens Delta von Nil hat sich Atta mit seiner Familie zur Abteilung von Abdeen Kairos im Alter von 10 Jahren bewegt. Atta hat Architektur an der Kairoer Universität studiert, 1990 graduierend, und hat seine Studien in Hamburg, Deutschland an der Technischen Universität Hamburgs fortgesetzt. In Hamburg ist Atta beteiligt mit der Moschee von al-Quds geworden, wo er Marwan al-Shehhi, Ramzi bin al-Shibh und Ziad Jarrah getroffen hat, zusammen die Hamburger Zelle bildend. Atta ist von Deutschland seit Zeitspannen verschwunden, eine Zeit in Afghanistan einschließlich mehrerer Monate gegen Ende 1999 und Anfang 2000 verbringend, als er Osama bin Laden und andere Spitzenführer der Al Qaeda getroffen hat. Atta und die anderen Hamburger Zellmitglieder wurden von bin Laden und Khalid Sheikh Mohammed für die "Flugzeug-Operation" in den Vereinigten Staaten rekrutiert. Atta ist nach Hamburg im Februar 2000 zurückgekehrt und hat begonnen, über die Flugausbildung in den Vereinigten Staaten zu fragen.

Atta ist in die Vereinigten Staaten zusammen mit Marwan al-Shehhi im Juni 2000 angekommen. Beide haben in Venedig Florida an der Luftfahrt von Huffman geendet, wo sie ins Beschleunigte Pilotprogramm eingegangen sind. Atta und Shehhi haben Instrument-Einschaltquoten im November 2000 erhalten, und haben Ausbildung auf Simulatoren und Flugausbildung fortgesetzt. Im Mai 2001 beginnend, hat Atta mit der Ankunft der Muskelluftpiraten geholfen. Im Juli 2001 ist Atta nach Spanien gereist, wo er mit dem Behälter al-Shibh getroffen hat, um Information auszutauschen und den Anschlag zu beenden. Im August ist Atta auf Kontrolle-Flügen gereist, um Details darauf zu bestimmen, wie die Angriffe ausgeführt werden konnten.

Anfang September 2001 ist Atta nach Maryland gereist, wo Mitluftpirat Hani Hanjour zurzeit war. Atta ist dann nach Boston, und am 10. September, mit Abdulaziz al-Omari zu Portland, Maine gereist. Am Morgen vom 11. September sind Atta und Omari auf Colgan Luft zurück nach Boston gereist, wo sie amerikanischen Luftfahrtgesellschaft-Flug 11 getäfelt haben. Fünfzehn Minuten in den Flug, die Mannschaft von Luftpiraten hat angegriffen, und Atta hat Kontrolle des Flugzeuges übernommen. Um 8:46 Uhr hat Atta den Boeing 767 gegen den Nordturm des Welthandelszentrums gekracht.

Decknamen

Mohamed Atta hat seinen Namen auf Dokumenten, auch mit "Mehan Atta", "Mohammad El Amir", "Muhammad Atta", "Mohamed El Sayed", "Mohamed Elsayed", "Muhammad al-Amir", "Awag Al Sayyid Atta", "Muhammad al-Amir" und "Awad Al Sayad" geändert. In Deutschland hat er seinen Namen als "Mohamed el-Amir Awad el-Sayed Atta" eingeschrieben, und ist durch den Namen, "Mohamed el-Amir" an der Technischen Universität Hamburgs gegangen. In seinem Testament, geschrieben 1996, gibt Atta seinen Namen als "Mohamed der Sohn von Mohamed Elamir awad Elsayed." Als er in die Vereinigten Staaten gekommen ist, hat er den Namen "Mohamed Atta verwendet." Atta hat auch verschiedene Staatsbürgerschaften gefordert, manchmal hat Ägypter und andere Zeiten Leuten gesagt, dass er von den Vereinigten Arabischen Emiraten war.

Frühes Leben

Atta ist am 1. September 1968 im El-Scheich von Kafr geboren gewesen, der in Ägyptens Delta-Gebiet von Nil gelegen ist. Sein Vater, Mohamed el-Amir Awad el-Sayed Atta, war ein Rechtsanwalt, der sowohl in sharia als auch in Zivilrecht erzogen ist. Seine Mutter, Bouthayna Mohamed Mustapha Sheraqi, ist aus einer wohlhabenden Landwirtschaft und Handelsfamilie gekommen und wurde auch erzogen. Bouthayna und Mohamed haben sich verheiratet, als sie 14 Jahre alt über eine eingeordnete Ehe war. Die Familie hatte wenige Verwandte auf der Seite des Vaters und hat eine Entfernung von der Familie von Bouthayna abgehalten. Schwiegereltern haben den Vater von Atta als "streng, streng, und privat," charakterisiert, und Nachbarn haben die Familie als zurückgezogen betrachtet. Atta war der einzige Sohn, aber er hatte zwei ältere Schwestern, die sowohl gut gebildet als auch in ihren Karrieren — ein als ein medizinischer Arzt und der andere als ein Professor erfolgreich sind.

Als Atta zehn, seine Familie war, die zur Kairoer Nachbarschaft von Abdeen bewegt ist, der in der Nähe vom Zentrum der Stadt gelegen ist. Der Vater von Atta hat fortgesetzt, die Familie privat zu halten, und hat Atta nicht erlaubt, mit anderen Nachbarschaft-Kindern zu sozialisieren. Atta hat den grössten Teil seiner Zeit verbracht, die zuhause studiert, in der Schule hervorragend. 1985 ist Atta in Kairoer Universität eingegangen, wo er Technik studiert hat. Als einer der im höchsten Maße zählenden Studenten wurde Atta ins sehr auswählende Architektur-Programm während seines älteren Jahres eingelassen. Zusätzlich zu seinen regelmäßigen Kursen hat Atta Englisch an der amerikanischen Universität in Kairo studiert. 1990 hat Atta mit einem Grad in der Architektur graduiert, und hat sich dem Moslem Bruderschaft-aufgenommene Ingenieur-Syndikat-Organisation angeschlossen. Seit mehreren Monaten nach dem Graduieren hat Atta am Stadtentwicklungszentrum in Kairo gearbeitet, wo er am architektonischen, der Planung und dem Gebäude des Designs gearbeitet hat. 1990 ist die Familie von Atta in eine 11. Fußboden-Wohnung in Giza umgezogen.

Deutschland

Nach dem Absolvieren der Kairoer Universität waren die Zeichen von Atta durchschnittlich und ungenügend, um in den Magisterstudiengang der Universität akzeptiert zu werden. Sein Vater hat darauf bestanden, dass er für Absolventenstudien ins Ausland reist, und Atta sich in ein Programm der Deutschen Sprache am Institut von Goethe in Kairo einschreiben ließ. 1992 hat der Vater von Atta ein deutsches Paar für das Mittagessen eingeladen, während sie Kairo besuchten. Das deutsche Paar hat ein Austauschprogramm zwischen Deutschland und Ägypten geführt und hat vorgeschlagen, dass Atta seine Studien in Deutschland fortsetzt. Sie haben ihm einen vorläufigen Platz angeboten, in ihrem Haus in der Stadt zu leben. Mohamed Atta hat in Deutschland zwei Wochen später im Juli 1992 geendet.

In Deutschland hat sich Atta im städtischen Planungsmagisterstudiengang an der Technischen Universität des Hamburgs-Harburg eingeschrieben. Atta ist am Anfang bei den zwei Lehrern der Höheren Schule geblieben, aber sie haben Atta gefunden, der infolge seiner geschlossenen Gesinnung vereitelt, und haben höchst Persönlichkeit introvertiert. Atta hat auch begonnen, an einer strengen islamischen Diät zu kleben, hat die Moschee, selten sozialisiert oft besucht, und war zur unverheirateten Tochter des Paares unfreundlich, die ein kleines Kind hatte. Nach sechs Monaten haben sie ihn gebeten auszuziehen.

Bis zum Anfang 1993 war Atta in Universitätsunterkunft umgezogen, eine Wohnung in Centrumshaus mit zwei Zimmergenossen teilend. Er ist an Centrumshaus bis 1998 geblieben. Während dieser Zeit sind seine Zimmergenossen erschwert mit Atta geworden, der selten gereinigt hat, und zu sich im Ausmaß behalten hat, dass er hereingehen würde und aus einem Zimmer, ohne andere anzuerkennen. Außer irgend etwas anderem konnten sie sich nicht mit der Persönlichkeit von Atta befassen, die als "ganze, fast aggressive Beschränktheit" beschrieben ist.

Akademische Studien

An der Technischen Universität des Hamburgs-Harburg hat Atta unter der Leitung des Abteilungsstuhls, Dittmar Machule studiert, der sich auf den Nahen Osten spezialisiert hat. Atta ist um moderne Entwicklung und den Aufbau von Hochhäusern in Kairo und anderen alten Städten im Nahen Osten besorgt gewesen. Er hat geglaubt, dass das große, unpersönliche, und häufig hässliche Blöcke der Wohnung gebaut in den 1960er Jahren und 1970er Jahren alte Nachbarschaft zerstört hatten, und Gemütlichkeit und Dignität von Leuten weggenommen haben. Die eigene Familie von Atta ist in solch einen Block der Wohnung 1990 umgezogen, welch zu ihm "ein schäbiges Symbol von Ägyptens Geratewohl war, versucht sich zu modernisieren und seine schamlose Umarmung des Westens." Für seine These hat Atta seine Studien auf der alten Stadt Aleppo in Syrien eingestellt. Er hat die Geschichte der städtischen Landschaften von Aleppo und die allgemeinen Themen des Konflikts zwischen arabischer Zivilisation und Modernität erforscht. Atta hat kritisiert, wie die modernen Wolkenkratzer und Entwicklungsprojekte in Aleppo den Stoff dieser Stadt durch das Blockieren von Gemeinschaftsstraßen und das Ändern der Horizontlinie störten.

1994 hat der Professor von Atta, Dittmar Machule, ihn zu Aleppo für einen dreitägigen archäologischen Besuch eingeladen. Atta hat damit geendet, mehrere Wochen in Aleppo während des Augusts 1994 auszugeben, und hat wieder in diesem Dezember besucht. Während in Syrien er Amal, eine junge palästinensische Frau getroffen hat, die dort im Planungsbüro gearbeitet hat. Volker Hauth, der mit Atta reiste, hat Amal als "attraktiv und selbstsicher beschrieben. Sie hat die moslemischen Annehmlichkeiten beobachtet, Taxis zu und vom Büro nehmend, um nahe in physischen Kontakt mit Männern auf den Bussen nicht einzutreten. Aber sie wurde 'emanzipiert' und 'das Herausfordern'." Sie sind geschienen, von einander angezogen zu werden, aber Atta hat mit Bedauern zu Hauth erklärt, dass, "hatte sie eine ziemlich verschiedene Orientierung, und dass die Emanzipation der jungen Dame nicht gepasst hat." Das war das nächste Ding zum Roman für Atta. Während des Sommers 1995 hat Atta drei Monate mit Co-Studenten Volker Hauth und Ralph Bodenstein in Kairo auf einer Bewilligung von der Gesellschaft von Carl Duisberg ausgegeben. Sie haben auf die Effekten der Neuentwicklung im islamischen Kairo altes Viertel geschaut, das die Regierung für den Tourismus hat entwickeln wollen. Atta hat in Kairo bei seiner Familie bleiben müssen, nachdem Hauth und Bodenstein nach Deutschland zurückgekehrt sind.

Während in Hamburg Atta mehrere Jobs, einschließlich einer Teilzeitposition an Plankontor, einem städtischen Planungsunternehmen von 1992 bis zum Sommer 1997 gehalten hat, als er entlassen wurde. Das Geschäft des Unternehmens hatte sich geneigt, und als es ein CAD-System gekauft hat, "war sein draughtsmanship nicht erforderlich." Atta hat auch an einem Reinigungsunternehmen, und dem Kaufen und Verkauf von Autos gearbeitet, um Extrageld zu verdienen. Nach dem Studieren in Hamburg hat Atta nach Kairo zurückkehren wollen, um zu arbeiten, aber es gab wenige berufliche Perspektiven, weil seine Familie die "richtigen Verbindungen nicht hatte." Atta ist auch um Handlungen der ägyptischen Regierung im Aufhalten politischer Aktivisten besorgt gewesen und hat gefürchtet, dass er auch ein Ziel wegen seines sozialen und politischen Glaubens sein würde.

Islamisches Wiederaufleben

Nach der Ankunft nach Hamburg 1992 ist Atta religiöser geworden, oft der Moschee beiwohnend. Die Freunde von Atta in Deutschland haben ihn als ein intelligenter Mann mit dem religiösen Glauben, zusammen mit politischen Motivationen, einschließlich der Wut an der amerikanischen Politik gegenüber dem Nahen Osten, besonders die Osloer Übereinstimmungen und der Golfkrieg beschrieben. Atta wurde auch von Ägyptens herrschender Elite und dem scharfen Vorgehen der ägyptischen Regierung gegen Bruderschaft-Mitglieder Moslem wütend gemacht.

Atta ist nach Ägypten am 1. August 1995 seit drei Monaten der Studie zurückgegangen. Vor dem Gehen nach Ägypten hat er einen Bart angebaut, der ein Zeichen eines frommen Moslems ist, aber auch als eine politische Geste gesehen wurde. Atta ist nach Hamburg am 31. Oktober 1995 zurückgekehrt, und hat sich der Pilgerfahrt zu Mecca dieser Fall angeschlossen.

In Hamburg wurde Atta zur Moschee von al-Quds angezogen, die an "hart, kompromisslos Fundamentalist und überwältigend militante" Version des sunnitischen Islams geklebt hat. Er hat Bekanntschaften an al-Quds, einige gemacht, die gekommen sind, um ihn an Centrumshaus zu besuchen. Atta hat auch lehrende Klassen an Al-Quds, sowie an einer türkischen Moschee in der Nähe von Harburg begonnen. Atta hat auch eine Gebet-Gruppe gebildet, der sich Ahmed Maklat und Mounir El Motassadeq angeschlossen haben. Ramzi bin al-Shibh unterrichtete auch dort gelegentliche Klassen, und ist ein guter Freund von Atta geworden.

Am 11. April 1996 hat Atta seinen letzten Willen an der Moschee unterzeichnet, offiziell seinen moslemischen Glauben erklärend und 18 Weisungen bezüglich seines Begräbnisses erteilend. Das war der Tag, dass Israel Libanon in Operationstrauben des Zorns angegriffen hat, der Atta empört hat. Das Unterzeichnen des Willens, "das Angebot seines Lebens" waren die Antwort von Atta. Die Instruktionen in seinem letzten Willen widerspiegeln beide sunnitischen Begräbnismethoden, zusammen mit einigen puritanischeren Anforderungen von Wahhabism, einschließlich des Fragens von Leuten nicht, "um zu weinen und" oder Show-Gefühl zu schreien. Der Wille wurde von el-Motassadeq und einer zweiten Person an der Moschee unterzeichnet.

Nach dem Verlassen von Plankontor im Sommer 1997 ist Atta wieder verschwunden und ist bis 1998 nicht zurückgekehrt. Atta hat seinen Absolventenberater 1998, nach einem Jahr des Tuns von nichts für seine These angerufen, Machule erzählend, dass er Familienprobleme zuhause hatte und, "Gesagt hat, verstehen Sie bitte, ich will darüber nicht sprechen." An der Winterbrechung 1997 ist Atta abgereist und ist nach Hamburg seit drei Monaten nicht zurückgekehrt. Er hat gesagt, dass er auf der Pilgerfahrt zu Mecca wieder gerade 18 Monate nach seinem ersten Mal gegangen ist. Terry McDermott hat in Vollkommenen Soldaten erklärt, dass es hoch ungewöhnlich und für jemanden, besonders ein junger Student unwahrscheinlich ist, um auf Hajj wieder so bald zu gehen. Außerdem sind drei Monate eine außergewöhnlich lange Zeit, die viel länger ist als, was Hajj verlangt. Als Atta zurückgekehrt ist, hat er behauptet, dass sein Pass verloren wurde und einen neuen bekommen hat, der eine allgemeine Taktik ist, um Beweise des Reisens zu Plätzen wie Afghanistan zu löschen. Als er im Frühling 1998 nach dem Verschwinden seit mehreren Monaten zurückgekehrt ist, hatte er einen dicken langen Bart angebaut, und "ist ernster und zurückhaltend" zu denjenigen geschienen, die ihn gekannt haben.

Durch die Mitte 1998 war Atta für die Universitätsunterkunft in Centrumshaus nicht mehr berechtigt. Er ist abgereist und ist in eine nahe gelegene Wohnung in Wilhelmsburg umgezogen, wo er mit Said Bahaji und Ramzi bin al-Shibh gelebt hat. Bis zum Anfang 1999 hatte Atta seine These vollendet, und es formell im August 1999 verteidigt.

Mitte 1998 hat Atta neben Shehhi, Behälter al-Shibh und Belfas an einem Lager gearbeitet, Computer in Kisten für das Verschiffen einpackend. Die Hamburger Gruppe ist in Wilhelmsburg lange nicht geblieben. Den nächsten Winter sind sie in eine Wohnung an Marienstrasse 54, in der Nähe von der Universität in Harburg umgezogen. Es war hier, den die Hamburger Zelle entwickelt hat und mehr als eine Gruppe gehandelt hat. Sie haben sich drei- oder viermal pro Woche getroffen, um ihre antiamerikanischen Gefühle zu besprechen und mögliche Angriffe zu planen. Viele Mitglieder der Al Qaeda haben in dieser Wohnung in verschiedenen Zeiten, einschließlich des Luftpiraten Marwan al-Shehhi, Zakariya Essabar und anderer gelebt.

Gegen Ende 1999, Atta, Shehhi, Jarrah, Bahaji und Behälter hat sich al-Shibh dafür entschieden, nach Tschetschenien zu reisen, um gegen die Russen zu kämpfen, aber war von Khalid al-Masri und Mohamedou Ould Slahi in der letzten Minute überzeugt, ihre Pläne zu ändern. Sie sind stattdessen nach Afghanistan im Laufe einer zweiwöchigen Periode gegen Ende November gereist. Am 29. November 1999 hat Mohamed Atta türkischen Luftfahrtgesellschaft-Flug TK1662 von Hamburg nach Istanbul getäfelt, wo er sich zum Flug TK1056 zu Karachi, Pakistan geändert hat. Als sie angekommen sind, wurden sie vom Führer der Al Qaeda Abu Hafs als passende Kandidaten für den "Flugzeuge Operation" Anschlag entdeckt. Sie waren alle gut gebildet, hatten Erfahrung des Lebens in der Westgesellschaft zusammen mit einigen englischen Sachkenntnissen und würden im Stande sein, Visa zu erhalten. Sogar vor dem Behälter war al-Shibh, Atta, Shehhi angekommen, und Jarrah wurden an das Haus von Ghamdi in der Nähe vom Haus von bin Laden in Kandahar gesandt, wo er wartete, um sie zu treffen. Bin Laden hat sie gebeten, Loyalität zu verpfänden und zu Selbstmordmissionen, der Atta und die anderen drei Hamburger Männer alle akzeptiert zu verpflichten. Bin Laden hat sie gesandt, um Mohammed Atef zu sehen, um eine allgemeine Übersicht der Mission zu bekommen, und dann wurden sie an Karachi gesandt, um Scheich von Khalid Mohammed zu sehen, um Details durchzusehen.

Deutsche Ermittlungsbeamte haben gesagt, dass sie Beweise hatten, dass sich Mohamed Atta an Lagern der Al Qaeda in Afghanistan von Ende 1999 zu Anfang 2000 ausgebildet hat. Das Timing der Ausbildung von Afghanistan wurde am 23. August 2002 von einem älteren Ermittlungsbeamten entworfen. Der Ermittlungsbeamte, Klaus Ulrich Kersten, Direktor von Deutschlands Bundesantiverbrechen-Agentur, Bundeskriminalamt, hat die erste offizielle Bestätigung zur Verfügung gestellt, dass Atta und zwei andere Piloten in Afghanistan und die ersten Daten der Ausbildung gewesen waren. Kersten hat in einem Interview am Hauptquartier der Agentur in Wiesbaden, Deutschland gesagt, dass Atta in Afghanistan von Ende 1999 bis zum Anfang 2000 und Beweise war, dass sich Atta mit Osama bin Laden während dort getroffen hat.

Ein Video ist im Oktober 2006 aufgetaucht, der bin Laden an Tarnak Farmen am 8. Januar 2000 gezeigt hat, und auch Atta zusammen mit Ziad Jarrah gezeigt hat, der ihre Testamente zehn Tage später am 18. Januar 2000 liest. Auf seiner Rückfahrt hat Atta Karachi am 24. Februar 2000 durch den Flug TK1057 nach Istanbul verlassen, wo er sich zum Flug TK1661 nach Hamburg geändert hat. Sofort nach dem Zurückbringen nach Deutschland haben Atta, Shehhi und Jarrah ihre Pässe gestohlen gemeldet, vielleicht Reisevisa nach Afghanistan zu löschen.

In den Vereinigten Staaten

Am 22. März 2000, während noch in Deutschland, Mohamed Atta eine E-Mail an die Akademie von Lakeland in Florida gesandt hat, über die Flugausbildung fragend, "Sehr geehrter Herr, wir sind eine kleine Gruppe von jungen Männern aus verschiedenen arabischen Ländern. Jetzt leben wir in Deutschland seit einer Weile zu Studienzwecken. Wir würden gern Ausbildung für die Karriere von Luftfahrtgesellschaft-Berufspiloten anfangen. In diesem Feld haben wir nicht noch irgendwelche Kenntnisse, aber wir sind bereit, ein intensives Ausbildungsprogramm (bis zu ATP und schließlich höher) zu erleben." Atta hat 50-60 ähnliche E-Mails an andere Fluglehrschulen in den Vereinigten Staaten gesandt.

Am 17. Mai hat sich Mohamed Atta um ein USA-Visum beworben, einen fünfjährigen B-1/B-2 (touristisches/Geschäft) Visum am nächsten Tag von der USA-Botschaft in Berlin erhaltend. Weil Atta in Deutschland seit etwa fünf Jahren zusammen mit seiner "starken Aufzeichnung als ein Student gelebt hatte" wurde er nachsichtiger behandelt und nicht geprüft. Nach dem Erreichen seines Visums hat Atta einen Bus am 2. Juni von Deutschland nach Prag genommen, wo er Nacht-vor dem Reisen auf den Vereinigten Staaten am nächsten Tag geblieben ist. Behälter al-Shibh hat später erklärt, dass sie es geglaubt haben, würde zu betrieblicher Sicherheit für Atta beitragen, um aus Prag statt Hamburgs zu fliegen, wohin er von vorher gereist ist. Ebenfalls ist Shehhi von einer verschiedenen Position in seinem Fall über Brüssel gereist.

Am 6. Juni 2002 haben Abc-Weltnachrichten Heute Abend ein Interview mit Johnelle Bryant, ehemaligem Kreditoffizier an der amerikanischen Abteilung der Landwirtschaft im Südlichen Florida übertragen, der über ihre fremde Begegnung mit Mohamed Atta erzählt hat. Diese Begegnung hat "um die dritte Woche des Aprils zur dritten Woche des Mais 2000" stattgefunden, der vor dem offiziellen Zugang-Datum von Atta in die Vereinigten Staaten (sieh unten) ist. Gemäß Frau Bryant hat Atta den Kauf eines Getreide-Staubtuches finanzieren wollen." Er hat einen Zwillingsmotor, Sechs-Passagiere-Flugzeug finanzieren und die Sitze entfernen wollen," hat Bryant die "Weltnachrichten des Abc Heute Abend erzählt. Er hat darauf bestanden, dass sie seinen Namen als ATTA schreibt, dass er ursprünglich von Ägypten war, aber sich wirklich nach Afghanistan bewegt hatte, dass er ein Ingenieur war, und dass sein Traum in eine Flugschule gehen sollte. Er hat nach dem Pentagon und dem Weißen Haus gefragt. Er hat gesagt, dass er das Welthandelszentrum hat besuchen wollen und Frau Bryant nach der Sicherheit dort gefragt hat. Er hat Al Qaeda erwähnt und hat gesagt, dass die Organisation "Mitgliedschaften von Amerikanern verwenden konnte". Er hat Osama bin Laden erwähnt und hat gesagt, dass "dieser Mann eines Tages als der größte Führer in der Welt bekannt wäre." Frau Bryant hat "das Bild gesagt, das in der Zeitung herausgekommen ist, ist es genau, wie was dieser Mann ausgesehen hat." Frau Bryant ist sich mit den Behörden nach dem Erkennen von Atta in Pressemeldungen in Verbindung gesetzt. Vollzugsbeamte haben gesagt, dass Bryant eine Lügendetektor-Prüfung bestanden hat.

Gemäß offiziellen Berichten ist Atta am 3. Juni 2000 in den Newark Internationalen Flughafen von Prag angekommen. In diesem Monat sind Atta und Shehhi in Hotels geblieben und haben Zimmer in New York City auf einer Kurzzeitbasis vermietet. Sie haben fortgesetzt, über Flugschulen zu fragen, und haben persönlich einige, einschließlich der Flieger-Flugschule im Normannen, Oklahoma besucht, das sie am 3. Juli 2000 besucht haben. Einige Tage später haben Shehhi und Atta in Venedig Florida (Auf der Golfküste des Südlichen Floridas) geendet. Atta und Shehhi haben Rechnungen an der Bank von SunTrust eingesetzt und haben Leitungsübertragungen von Ali Abdul Aziz Ali, Neffen von Scheich von Khalid Mohammed in den Vereinigten Arabischen Emiraten erhalten. Am 6. Juli 2000 haben sich Atta und Shehhi an der Luftfahrt von Huffman in Venedig, Florida eingeschrieben, wo sie ins Beschleunigte Pilotprogramm eingegangen sind, während Ziad Jarrah Ausbildung von einer verschiedenen aus Venedig auch gestützten Schule die Flucht ergriffen hat. Als Atta und Shehhi in Florida angekommen sind, sind sie am Anfang beim Buchhalter von Huffman und seiner Frau in einem Fremdenzimmer ihres Hauses geblieben. Nach einer Woche wurden sie gebeten abzureisen, weil sie grob waren. Atta und Shehhi sind dann in ein kleines Haus in der Nähe in Nokomis umgezogen, wo sie seit sechs Monaten geblieben sind.

Atta hat Flugausbildung am 7. Juli 2000 begonnen und hat Ausbildung fast jeden Tag fortgesetzt. Am Ende des Julis 2000 haben sowohl Atta als auch Shehhi Soloflüge getan. Atta hat sein privates Versuchszertifikat im September verdient, und dann haben er und Shehhi sich dafür entschieden, Flugschulen zu schalten. Beide haben sich an der Luftfahrt von Jones in Sarasota eingeschrieben und haben Ausbildung dort seit einer kurzen Zeit genommen. Sie hatten Probleme im Anschluss an Instruktionen und wurden beide sehr umgeworfen, als sie ihrer Prüfung der Bühne 1 an der Luftfahrt von Jones gefehlt haben. Sie haben über Mehrmotorflugzeuge gefragt und haben dem Lehrer gesagt, dass "sie sich schnell haben bewegen wollen, weil sie einen Job hatten, der in ihrem Land nach der Vollziehung ihrer Ausbildung in den Vereinigten Staaten" Mitte Oktober wartet, sind Atta und Shehhi zur Luftfahrt von Huffman zurückgekehrt, um Ausbildung fortzusetzen. Im November 2000 hat Atta seine Instrument-Schätzung, und dann eine Lizenz eines kommerziellen Piloten im Dezember von der Bundesflugregierung verdient.

Atta hat mit der Flugausbildung, einschließlich Soloflüge und Simulator-Zeit weitergemacht. Am 22. Dezember haben sich Atta und Shehhi für Eagle International für das große Strahl und Simulator-Ausbildung für McDonnell Douglas DC 9 und Modelle von Boeing 737-300 gewandt. Am 26. Dezember haben Atta und Shehhi ein Pfeifer-Cherokee auf der Startbahn des Miami Internationalen Flughafens verlassen. Am 29. und 30. Dezember sind Atta und Marwan zum Opa-locka Flughafen gegangen, wo sie sich in einem Simulator von Boeing 727 geübt haben, und sie Simulator-Ausbildung von Boeing 767 von Pan Am International am 31. Dezember erhalten haben. Atta hat Flugdeck-Videos für Boeing 747-200, Boeing 757-200, Airbus A320 und Boeing 767-300ER Modelle über die Bestellung durch die Post vom Versuchsgeschäft von Sporty in Batavia, Ohio im November und Dezember 2000 gekauft.

Das Mobiltelefon von Atta wurde registriert, die marokkanische Botschaft in Washington am 2. Januar anrufend, kurz bevor Shehhi zum Land geflogen ist. Atta ist nach Spanien am 4. Januar 2001 geflogen, um mit dem Behälter al-Shibh zu koordinieren, und ist in die Vereinigten Staaten am 10. Januar zurückgekehrt. Während in den Vereinigten Staaten er zu Lawrenceville, Georgia gereist ist, wo er und Shehhi einem LA FITNESS HEALTH CLUB beigewohnt haben. Während dieser Zeit ist Atta aus dem Briscoe Feld in Lawrenceville mit einem Piloten geflogen, und Atta und entweder der Pilot oder Shehhi ist um das Atlanta Gebiet geflogen. Sie haben im Gebiet seit mehreren Monaten gelebt. Am 3. April haben Atta und Shehhi einen Postkasten in Virginia Beach, Virginia vermietet.

Am 11. April haben Atta und Shehhi eine Wohnung an 10001 Atlantic Blvd, Passend vermietet. 122 in Korallenfrühlingen, Florida für 840 $ pro Monat, und hat mit der Ankunft der Muskelluftpiraten geholfen. Am 16. April wurde Atta ein Zitat gegeben, für einen gültigen Führerschein nicht zu haben, und hat Schritte begonnen, denjenigen zu bekommen. Am 2. Mai hat Atta seinen Führerschein in Lauderdale Seen, Florida erhalten. Während in den Vereinigten Staaten Atta einen Pontiac roten 1989-Grand Prix besessen hat.

Am 27. Juni ist Atta vom Fort Lauderdale bis Boston, Massachusetts geflogen, wo er einen Tag ausgegeben hat, und dann nach San Francisco seit einer kurzen Zeit, und von dort nach Las Vegas weitergemacht hat. Am 28. Juni hat Atta Internationalen Flughafen von McCarran in Las Vegas erreicht, um sich mit den drei anderen Piloten zu treffen. Er hat Chevrolet Malibu von einer Alamo-Miete Eine Autoagentur vermietet. Es ist nicht bekannt, wo er in dieser Nacht geblieben ist, aber auf dem 29. hat er an EconoLodge in 1150 den South Las Vegas Boulevard eingeschrieben. Hier hat er eine AAA Mitgliedschaft für einen Preisnachlass präsentiert, und hat für das Zimmer von $ 49.50/Nacht bar bezahlt. Während seiner Reise nach Las Vegas, wie man denkt, hat er eine Videokamera verwendet, die er von einem Ausgesuchten Foto-Ausgang zurück im Delray Strand, Florida vermietet hatte.

Gipfel im Juli 2001 in Spanien

Atta ist wieder im Juli 2001 für Spanien abgereist, um mit dem Behälter al-Shibh zum letzten Mal zu treffen. Am 7. Juli 2001 ist Atta auf dem Swissair Flug 117 von Miami zu Zürich geflogen, wo er einen Zwischenaufenthalt hatte. Am 8. Juli wurde Atta registriert, 1700 schweizerische Franc von einem ATM, und mit seiner Kreditkarte zurückziehend, um zwei schweizerische Armeemesser und etwas Schokolade in einem Flughafengeschäft in Zürich zu kaufen. Nach dem Zwischenaufenthalt in Zürich ist er in Madrid um 16:45 Uhr auf dem Swissair Flug 656 angekommen, und hat mehrere Stunden am Flughafen ausgegeben. Dann um 20:50 Uhr hat er im Hotel Diana Cazadora in Barajas, einer Stadt in der Nähe vom Flughafen eingecheckt. In dieser Nacht und zweimal am nächsten Morgen hat er Bashar Ahmad Ali Musleh, einen jordanischen Studenten in Hamburg genannt, der als eine Verbindung für den Behälter al-Shibh gedient hat.

Am Morgen vom 9. Juli hat Mohamed Atta einen Hyundai Silberakzent vermietet, den er vom SIXT Mieteauto zum 9. bis zum 16. Juli vorbestellt hat, und später zum 19. erweitert hat. Er hat nach Osten aus Madrid zum mittelmeerischen Strandgebiet von Tarragona vertrieben. Unterwegs hat Atta in Reus angehalten, um Ramzi bin al-Shibh am Flughafen aufzunehmen. Sie sind zu Cambrils gefahren, wo sie eine Nacht im Hotel Monica ausgegeben haben. Sie haben am nächsten Morgen überprüft, und haben die nächsten paar Tage an einer unbekannten Position in Tarragona ausgegeben. Die Abwesenheit anderen Hotels bleibt, unterzeichnete Quittungen oder Kreditkartenstummel hat Ermittlungsbeamte dazu gebracht zu glauben, dass sich die Männer in einem sicheren Haus getroffen haben können, das von anderer Al Qaeda operatives in Spanien zur Verfügung gestellt ist. Dort haben Atta und bin-al Shibh eine Sitzung gehalten, die Planung der Angriffe zu vollenden. Wie man gefunden hat, haben mehrere Hinweise ihren Aufenthalt in Spanien zu Imad Eddin Barakat Yarkas syrischen Ursprungs (Abu Dahdah), und Amer el Azizi, ein Marokkaner in Spanien verbunden. Sie können geholfen haben sich zu einigen und veranstalten die Sitzung in Tarragona. Yosri Fouda, der bin-al Shibh und Khalid Sheikh Mohammed (KSM) vor der Verhaftung interviewt hat, glaubt, dass Said Bahaji und KSM auch bei der Versammlung anwesend gewesen sein können. Spanische Ermittlungsbeamte haben gesagt, dass Marwan al-Shehhi und zwei sich andere später der Sitzung angeschlossen haben. Behälter al-Shibh würde diese Sitzung mit Fouda nicht besprechen.

Während der Sitzungen von Spanien, Attas und des Behälters hatte al-Shibh die Details der Angriffe koordiniert. Die 9/11 Kommission hat Details über die Sitzung erhalten, die auf Befragungen des Behälters al-Shibh in den Wochen nach seiner Verhaftung im September 2002 gestützt ist. Behälter-al-Shibh hat erklärt, dass er entlang Instruktionen von Osama bin Laden einschließlich seines Wunsches nach den so bald wie möglich auszuführenden Angriffen gegangen ist. Bin Laden ist besorgt gewesen so viele operatives in den Vereinigten Staaten zu haben. Atta hat bestätigt, dass alle Muskelluftpiraten in die Vereinigten Staaten ohne irgendwelche Probleme angekommen waren, aber gesagt haben, dass er noch fünf bis sechs Wochen gebraucht hat, um Details auszuarbeiten. Bin Laden hat auch gefragt, dass andere operatives nicht über die spezifischen Daten bis zur letzten Minute informiert werden. Während der Sitzung, Attas und des Behälters hat sich al-Shibh auch für die zu schlagenden Ziele entschieden, einen Schlag auf einem Kernkraftwerk ausschließend. Behälter al-Shibh ist entlang der Liste von bin Laden von Zielen gegangen; bin Laden hat die Vereinigten Staaten gewollt. Kongress, das Pentagon und das anzugreifende Welthandelszentrum, weil sie "Symbole Amerikas gehalten wurden." Sie haben auch die persönlichen Schwierigkeiten besprochen, die Atta mit dem Mitluftpiraten Ziad Jarrah hatte. Behälter-al-Shibh wurde beunruhigt, dass Jarrah sogar den Plan aufgeben könnte. Der 9/11 Kommissionsbericht hat nachgesonnen, dass der jetzt verurteilte Terroristenverschwörer Zacarias Moussaoui als ein möglicher Ersatz für Jarrah erzogen wurde.

Vom 13. bis zum 16. Juli ist Atta im Hotel Sant Jordi in Tarragona geblieben. Nach dem Behälter ist al-Shibh nach Deutschland am 16. Juli 2001 zurückgekehrt, Atta hatte noch drei Tage in Spanien. Er hat zwei Nächte in Salou im beachside Hotel Casablanca Playa ausgegeben, hat dann die letzten zwei Nächte im Hotel Residencia Montsant ausgegeben. Am 19. Juli ist Atta in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt, auf Delta-Luftlinien von Madrid zum Fort Lauderdale über Atlanta fliegend.

August 2001 Endpläne in den Vereinigten Staaten.

Am 22. Juli 2001 hat Mohamed Atta Mitsubishi Galant von der Alamo-Miete Ein Auto vermietet, 3,836 Meilen auf das Fahrzeug vor dem Zurückbringen davon am 26. Juli stellend. Am 25. Juli hat Atta Ziad Jarrah am Miami Internationalen Flughafen für einen Flug zurück nach Deutschland abgesetzt. Am 26. Juli ist Atta über Kontinentalluftfahrtgesellschaften zu Newark, New Jersey gereist und hat im Hotel Kings Inn in Wayne, New Jersey eingecheckt und ist dort bis zum 30. Juli geblieben, als er einen Flug von Newark zurück zum Fort Lauderdale genommen hat.

Am 4. August, wie man glaubt, ist Atta am Internationalen Flughafen von Orlando gewesen, der wartet, um verdächtigten "20. Luftpiraten" Mohammed al Qahtani von Dubai aufzunehmen, der damit geendet hat, durch die Einwanderung als "misstrauisch" gehalten zu werden. Wie man glaubte, hatte Atta einen Münzfernsprecher am Flughafen verwendet, um eine Zahl anzurufen, die "mit Al Qaeda verbunden ist", nachdem Qahtani Zugang bestritten wurde.

Am 6. August haben Atta und Shehhi 1995 weiß, vier Tür Eskorte von Ford vom Mieteauto von Warrick vermietet, das am 13. August zurückgegeben wurde. Am 6. August hat Atta einen Flug auf Geisterluftfahrtgesellschaften vom Fort Lauderdale bis Newark vorbestellt, am 7. August abreisend und am 9. August zurückkehrend. Die Bedenken wurde nicht verwendet und am 9. August mit dem Grund "Familie Medizinischer Notfall" annulliert. Statt dessen ist er zu Central Office & Travel im Pompano Strand gegangen, um eine Karte für einen Flug zu Newark zu kaufen, am Abend vom 7. August abreisend und zu planen, am Abend am 9. August zurückzukehren. Atta hat den Rückflug nicht genommen. Am 7. August hat Atta im Wayne Inn in Wayne, New Jersey eingecheckt und hat am 9. August überprüft. Derselbe Tag hat er eine Einwegkarte der ersten Klasse über das Internet auf dem Westflug 244 von Amerika von Ronald Reagan Washington Nationaler Flughafen nach Las Vegas vorbestellt. Atta ist zweimal nach Las Vegas auf dem "Kontrolle" Flugproben gereist, wie die 9/11-Angriffe ausgeführt würden. Andere Luftpiraten sind nach Las Vegas zu verschiedenen Zeiten im Sommer 2001 gereist.

Im Laufe des Sommers hat sich Atta mit Nawaf al-Hazmi getroffen, um den Status der Operation auf einer Monatsbasis zu besprechen.

Am 23. August wurde die Fahrer-Lizenz von Atta in absentia widerrufen, nachdem er gescheitert hat, im Verkehrsgericht aufzutauchen, um auf das frühere Zitat zu antworten, um ohne eine Lizenz zu fahren. An demselben Tag hat israelischer Mossad wie verlautet seinen Namen dem CIA als ein Teil einer Liste von 19 Namen gegeben, die sie gesagt haben, planten einen Angriff in der nahen Zukunft. Nur vier der Namen sind für den bestimmten einschließlich Atta bekannt; Marwan al-Shehhi, Khalid al-Mihdhar und Nawaf al-Hazmi. Am 30. August wurde er registriert, ein Dienstprogramm-Messer in einem Wal-Markt-Laden in der Nähe vom Hotel kaufend, wo er vor 9/11 geblieben ist.

Angriffe

Am 10. September 2001 hat Atta Omari vom Hotel Milner in Boston, Massachusetts aufgenommen, und die zwei haben ihren vermieteten Nissan Altima zu einem Bequemlichkeitsgasthof in Südlichem Portland, Maine gesteuert; unterwegs wurden sie gesehen, Benzin an einer Exxon Tankstelle bekommend. Sie sind um 17:43 Uhr angekommen und haben die Nacht im Zimmer 232 ausgegeben. Während in Südlichem Portland sie gesehen wurden, zwei ATM Abzüge machend, und am Wal-Markt anhaltend. FBI hat auch berichtet, dass "zwei mittelöstliche Männer" im Parkplatz eines Pizza Hut gesehen wurden.

Atta und Omari sind früh am nächsten Morgen um 5:40 Uhr am Portland Internationalen Jetport angekommen, wo sie ihr Mietauto im Parkplatz verlassen haben und 6:00 Uhr Colgan Luft (US-Wetterstrecke-Schnellzug) getäfelt haben - 1900C Flug zu Bostons Logan Internationalem Flughafen SEIN. In Portland wurde Mohamed Atta von Computer Assisted Passenger Prescreening System (CAPPS) ausgewählt, das verlangt hat, dass seine karierten Taschen Extraabschirmung für Explosivstoffe erlebt haben, aber keine Extraabschirmung am Personensicherheitskontrollpunkt eingeschlossen hat.

Die Verbindung zwischen den zwei Flügen am Logan Internationalen Flughafen war innerhalb des Terminals B, aber die zwei Tore wurden innerhalb der Sicherheit nicht verbunden. Man muss das gesicherte Gebiet verlassen, gehen Sie draußen, durchqueren Sie eine bedeckte Straße, und gehen Sie in ein anderes Gebäude vor dem Durchgehen der Sicherheit wieder ein. Es gibt zwei getrennte Mengen im Terminal B; die Südmenge wird durch US-Wetterstrecken hauptsächlich verwendet, und der nördliche wird größtenteils von amerikanischen Luftfahrtgesellschaften verwendet. Es war überblickt worden, dass es noch einen Sicherheitsschirm geben würde, um in Boston wegen dieses verschiedenen Details der Einordnung des Terminals zu gehen. Um 6:45 Uhr, während am Bostoner Flughafen, Atta einen Anruf von Marwan al-Shehhi, einem anderen Luftpiraten genommen hat. Dieser Anruf war anscheinend zu bestätigen, dass die Angriffe bereit waren zu beginnen. Atta hat für den amerikanischen Luftfahrtgesellschaft-Flug 11, durchgeführte Sicherheit wieder eingecheckt, und hat den Flug getäfelt. Atta wurde in der Geschäftsklasse, im Sitz 8D gesetzt. Um 7:59 Uhr. Das Flugzeug ist von Boston abgewichen, 81 Passagiere tragend.

Die Entführung hat um 8:14 Uhr — 15 Minuten begonnen, nachdem der Flug fortgegangen ist — wenn Getränk-Dienst anfangen würde. In dieser Zeit haben die Piloten aufgehört, auf die Flugsicherung zu antworten, und das Flugzeug hat begonnen, vom geplanten Weg abzugehen. Um 8:18 Uhr haben Flugbegleiter Betty Ong und Madeline Amy Sweeney begonnen, Anrufe zu amerikanischen Luftfahrtgesellschaften zu machen, um zu melden, was geschah. Ong hat Auskunft über den Mangel an der Kommunikation mit dem Cockpit gegeben, fehlen Sie des Zugangs zum Cockpit und der Personenverletzungen. Um 8:24:38 Uhr wurde eine Stimme, die geglaubt ist, Atta zu sein, von Luftverkehr-Kontrolleuren gehört, sagend: "Wir haben einige Flugzeuge. Bleiben Sie gerade ruhig, und Sie werden in Ordnung sein. Wir kehren zum Flughafen zurück." "Niemand bewegt sich, alles wird in Ordnung sein. Wenn Sie versuchen, irgendwelche Bewegungen zu machen, werden Sie sich und das Flugzeug gefährden. Bleiben Sie gerade ruhig..." "Niemand bewegt sich bitte. Wir gehen zum Flughafen zurück. Versuchen Sie nicht, irgendwelche dummen Bewegungen zu machen." Der transponder des Flugzeugs wurde um 8:28 Uhr abgedreht. Um 8:46:40 Uhr hat Atta den Boeing 767 gegen den Nordturm des Welthandelszentrums gekracht. Das war das erste Flugzeug, um die Zwillingstürme am Morgen vom 11. September 2001 zu schlagen.

Weil der Flug von Portland bis Boston verzögert worden war, haben seine Taschen es auf den Flug 11 nicht gemacht. Die Taschen von Atta wurden später im Logan Internationalen Flughafen wieder erlangt, und sie haben Luftfahrtgesellschaft-Uniformen, Flughandbücher und andere Sachen enthalten. Das Gepäck hat eine Kopie des Willens von Atta eingeschlossen, der auf Arabisch, sowie einer Liste von Instruktionen, auch auf Arabisch, solchen geschrieben ist, die "einen Eid machen, um zu sterben und Ihre Absichten zu erneuern" "sollten Sie ganze Ruhe fühlen, weil die Zeit zwischen Ihnen und Ihrer Ehe im Himmel sehr kurz ist", und "Ihre Waffe überprüfen, bevor Sie abreisen, und lange bevor Sie abreisen. Sie müssen Ihr Messer scharf machen, und Sie müssen Ihrem Tier während des Schlachtens nicht Unbehagen verursachen".

Martyrium-Video

Am 1. Oktober 2006 haben Die Sonntagszeiten ein Video veröffentlicht, das es "durch einen vorher geprüften Kanal" erhalten hatte, vorgebend, Mohamed Atta und Ziad Jarrah zu zeigen, der eine Martyrium-Nachricht sechseinhalb Jahre früher an einem Trainingslager in Afghanistan registriert. Das Video, das Datum vom 18. Januar 2000 tragend, ist der hohen Qualitätsentschlossenheit, aber enthält keine Tonspur. Lippenleser haben gescheitert, es zu entziffern. Atta und Jarrah erscheinen in der Hochstimmung, lachend und vor der Kamera lächelnd. Sie sind zusammen vorher nie geschildert worden. Unbekannte Quellen sowohl von Al Qaeda als auch von den Vereinigten Staaten haben zu The Times die Echtheit des Videos bestätigt. Eine getrennte Abteilung des Videos zeigt Osama bin Laden, der seine Anhänger an einem Komplex in der Nähe von Kandahar anredet. Ramzi bin al-Shibh wird auch im Video erkannt. Gemäß Den Sonntagszeiten, "Haben sich amerikanische und deutsche Ermittlungsbeamte angestrengt, Beweise des Verbleibs von Atta im Januar 2000 zu finden, nachdem er von Hamburg verschwunden ist. Das stundenlange Band legt ihn in Afghanistan in einem entscheidenden Moment in der Entwicklung des Komplotts, als ihm betrieblicher Befehl gegeben wurde. Einige Monate später haben sowohl er als auch Jarrah sich in fliegenden Schulen in Amerika eingeschrieben."

Falsche Identität

Nach den Angriffen am 11. September 2001 wurden Namen der Luftpiraten veröffentlicht. Es gab etwas Verwirrung bezüglich, wer Mohamed Atta, und Fälle der falschen Identität war. Am Anfang war die Identität von Mohamed Atta mit diesem eines geborenen Jordaniers, Mahmoud Mahmoud Attas verwirrt, der einen Bus 1986 auf von den Israelis besetztem Westjordanland bombardiert hat, ein tötend und streng drei verletzend. Mahmoud Atta war 14 Jahre älter als Atta.. Mahmoud Atta, ein naturalisierter amerikanischer Bürger, wurde nachher von Venezuela in die Vereinigten Staaten deportiert, die nach Israel ausgeliefert sind, das versucht und zum Leben im Gefängnis verurteilt ist. Das israelische Oberste Gericht hat später seine Auslieferung gestürzt und hat ihn befreit. Danach 9/11 gab es auch Berichte, die feststellen, dass Mohamed Atta Internationale Offizier-Schule am Luftwaffenstützpunkt von Maxwell in Montgomery, Alabama besucht hatte. Die Washington Post hat einen USA-Luftwaffenbeamten zitiert, der erklärt hat, "zeigen Diskrepanzen in ihren biografischen Daten, wie Geburtsdaten 20 Jahre davon, an, dass wir wahrscheinlich über dieselben Leute nicht sprechen."

Es gab zahlreiche Berichte in den Medien von Atta und Shehhi, der zur Bar Oyster von Shuckum und Meeresfrüchte-Grill, einer Sportbar in Hollywood, Florida am 8. September 2001 geht. Atta, Shehhi, und ein dritter unbekannter Mann hat wie verlautet schwer getrunken und hat das Goldene T-Stück '97 Arkade-Spiel dort gespielt. Der Barmann hat gesagt, dass "Atta Wodka und Orangensaft getrunken hat, während Shehhi Rum und Cola, fünf Getränke pro Kopf bevorzugt hat. Sie wurden [sichtbar berauscht] vergeudet." Betriebsleiter Tony Amos hat beschrieben, "Der Kerl Mohamed ist betrunken gewesen, wurde seine Stimme verunglimpft, und er hatte einen dicken Akzent." Barmann Patricia Idrissi hat gesagt, dass die Männer über die Rechnung gestritten haben, und als sie gefragt hat, ob es ein Problem gab, "hat Mohamed gesagt, dass er für amerikanische Luftfahrtgesellschaften gearbeitet hat und er seine Rechnung bezahlen konnte." Atta hat gesagt, "Ich habe viel Geld. Ich bin ein Pilot." Und er hat einen Pack von Rechnungen von 50 $ und 100 $ aus seiner Tasche gezogen, schließlich einen Tipp von 3 $ verlassend. Jedoch ist Atta auf dem amerikanischen Wetterstrecke-Flug 2719 nach Baltimore am 7. September vom Fort Lauderdale geflogen. Am 8. September war Atta im Lorbeer, Maryland, wohin er zu einem Lebensmittelgeschäft von Safeway gegangen ist, um 2850 $ an Mustafa Muhammad Ahmad in Dubai anzuschließen, und hat weitere 5000 $ Ahmed von einem Riesigen Lebensmittelgeschäft im Lorbeer an demselben Tag gesandt. Am 9. September ist Atta auf Boston geflogen.

Prager Meinungsverschiedenheit

In den Monaten im Anschluss an die Angriffe am 11. September haben Beamte am tschechischen Innenministerium behauptet, dass Atta eine Reise nach Prag am 8. April 2001 gemacht hat, um sich mit einem irakischen Nachrichtendienstagenten genannt Al-After von Ahmed Khalil Ibrahim Samir zu treffen. Diese Information wurde zum FBI als "unbewertete rohe Intelligenz" verzichtet. Nachrichtendienstbeamte haben beschlossen, dass solch eine Sitzung nicht vorgekommen ist. Ein pakistanischer Unternehmer genannt Mohammed war nach Prag aus Saudi-Arabien am 31. Mai 2000 mit diesem zweiten Atta gekommen, der vielleicht zu Verwirrung beiträgt. Der Ägypter Mohamed Atta hat das Busterminal von Florenc in Prag von Deutschland am 2. Juni 2000 erreicht. Er hat Prag am nächsten Tag verlassen, auf tschechischen Luftfahrtgesellschaften zu Newark, New Jersey fliegend. In Tschechien sagen einige Nachrichtendienstbeamte, dass die Quelle der behaupteten Sitzung ein arabischer Informant war, der sich dem tschechischen Geheimdienst mit seinem Zielen von Atta nur genähert hat, nachdem die Fotographie von Atta in Zeitungen überall auf der Welt erschienen war. Amerikanische und tschechische Nachrichtendienstbeamte haben seitdem beschlossen, dass die mit Aftern gesehene Person, als Atta irrtümlicherweise erkannt wurde, und die Einigkeit von Ermittlungsbeamten beschlossen hat, dass Atta nie einer Sitzung in Prag beigewohnt hat.

Fähige Gefahr

2005 haben Armeeleutnant Oberst Anthony Shaffer und Kongressabgeordneter Curt Weldon behauptet, dass die Verteidigungsabteilungsdaten, die Fähige Projektgefahr abbauen, eine Karte erzeugt haben, die Atta, zusammen mit Nawaf al-Hazmi, Khalid al-Mihdhar und Marwan al-Shehhi als Mitglieder einer Brooklyner Zelle der Al Qaeda Anfang 2000 identifiziert hat. Shaffer hat größtenteils seine Behauptungen auf den Erinnerungen von Marinekapitän Scott Phillpott gestützt, der später seine Erinnerung widerrufen hat, Ermittlungsbeamten erzählend, dass er "überzeugt war, dass Atta nicht auf der Karte war, die wir hatten." Phillpott hat gesagt, dass sich Shaffer auf meine Erinnerung "verließ, haben 100 Prozent," und der Verteidigungsabteilungsgeneralinspektor-Bericht angezeigt, dass Philpott "Wissen-Identität von Atta übertrieben haben kann, weil er die Techniken der verwendenden Fähigen Gefahr unterstützt hat, um mit Terrorismus zu kämpfen."

Fünf Zeugen, die an der Fähigen Gefahr gearbeitet hatten und vom Verteidigungsabteilungsgeneralinspektor später befragt worden waren, haben recherchierenden Journalisten gesagt, dass ihre Behauptungen zum IG von Ermittlungsbeamten im Bericht des endgültigen IG verdreht wurden, oder der Bericht wesentliche Auskunft weggelassen hat, die sie gegeben hatten. Die angeblichen Verzerrungen des um das Ausschließen irgendwelcher Beweise in den Mittelpunkt gestellten IG-Berichts, dass Fähige Gefahr identifiziert und Atta wenige Jahre vorher 9/11 verfolgt hatte. Sieh

Able_Danger#Evidence_of_IG_cover-up.

Das Buch des Leutnants Obersten Shaffer zeigt auch klar direkte Identifizierung der Brooklyner Zelle und Mohammed Atta an.

Familienreaktion

Der Vater von Atta, Mohamed el-Amir Awad el-Sayed Atta, hat ein pensionierter Rechtsanwalt in Ägypten heftig Behauptungen zurückgewiesen sein Sohn wurde an den Angriffen am 11. September beteiligt und klagt stattdessen Mossad und die amerikanische Regierung an, eine Hand im Gestalten seines Sohnes zu haben. Atta der Ältere hat heftig Medien zurückgewiesen berichtet, dass sein Sohn wild trank, und stattdessen seinen Sohn als ein ruhiger Junge beschrieben hat, der an der Politik, dem Wurf unbeteiligt ist, und der studierenden Architektur gewidmet hat. Der ältere Herr Atta hat behauptet, mit Mohamed unter dem Telefon zwei Tage nach den Flugzeugabstürzen am 11. September gesprochen zu haben, obwohl es keine Beweise gibt, um den Anspruch von Herrn Atta zu unterstützen. Er hat gemeint, dass Interviews mit der deutschen Nachrichtenzeitschrift Bild Sonntag gegen Ende 2002 sind behauptend, dass sein Sohn lebendig ist und versteckt in der Angst für sein Leben und behauptet hat, dass amerikanische Christen für die Angriffe am 11. September verantwortlich waren. Jedoch 2005, in einem anderen Interview, hat Atta der Ältere festgestellt, dass "Mein Sohn weg ist. Er ist jetzt mit dem Gott. Der Mossad hat ihn getötet." In seinen Interviews neigt Herr Atta dazu, auf Fragen und Rasseln auf ungefähr den verschiedenen Gruppen nicht zu antworten, er behauptet, für die 9/11-Angriffe, einschließlich Israels Mossad, des FBIs, CIA und der amerikanischen religiösen Gruppen verantwortlich zu sein. Er setzt fort zu bestreiten, dass sein Sohn beteiligt wurde.

Motivation

Es gibt vielfache, widerstreitende Erklärungen für das Verhalten und Motivation von Atta. Politischer Psychologe Jerrold Post hat vorgeschlagen, dass Atta und seine Mitluftpiraten gerade Ordnungen von der Führung der Al Qaeda folgten, "und was auch immer ihr destruktiver, charismatischer Führer, Osama bin Laden gesagt hat, war das richtige Ding, wegen der Ursache zu tun, war, was sie tun würden." Der Reihe nach hat politischer Wissenschaftler Robert Pape behauptet, dass Atta durch sein Engagement zur politischen Ursache motiviert wurde, dass er psychologisch normal war, und dass er, wie niedergedrückt, nicht "sogleich charakterisiert, ziemlich fähig wurde, Leben zu genießen, das nicht von Freunden und Gesellschaft losgemacht ist." Im Vergleich hat Strafrecht-Professor Adam Lankford Beweise gefunden, dass Atta klinisch selbstmörderisch war, und dass seine Kämpfe mit sozialer Isolierung, Depression, Schuld, Scham, Hoffnungslosigkeit und Wut den Kämpfen von denjenigen außerordentlich ähnlich waren, die herkömmlichen Selbstmord und Mordselbstmord begehen. Durch diese Ansicht hat der politische und religiöse Glaube von Atta die Methode seines Selbstmords und seiner Wahl des Ziels betroffen, aber sie waren nicht die zu Grunde liegenden Ursachen seines Verhaltens.

Zeichen

  • Vier Ecken, Australian Broadcasting Corporation, Sendung am 12. November 2001
  • Der 9/11 Kommissionsbericht, (W.W. Norton & Company) internationale Standardbuchnummer 0-393-32671-3

Außenverbindungen


Messerschmitt Ich 163 / Messerschmitt Ich 262
Impressum & Datenschutz