Tragfähigkeit

Die Tragfähigkeit einer biologischen Art in einer Umgebung ist die maximale Bevölkerungsgröße der Arten, die die Umgebung unbestimmt, in Anbetracht des Essens, des Habitats, des Wassers und der anderen in der Umgebung verfügbaren Notwendigkeiten stützen kann. In der Bevölkerungsbiologie wird Tragfähigkeit als die maximale Last der Umgebung definiert, die vom Konzept des Bevölkerungsgleichgewichts verschieden ist.

Für die menschliche Bevölkerung werden kompliziertere Variablen wie sanitäre Einrichtungen und ärztliche Behandlung manchmal als ein Teil der notwendigen Errichtung betrachtet. Als Bevölkerungsdichte zunimmt, nimmt Geburtenrate häufig ab, und Mortalität nimmt normalerweise zu. Der Unterschied zwischen der Geburtenrate und der Mortalität ist die "natürliche Zunahme". Die Tragfähigkeit konnte eine positive natürliche Zunahme unterstützen, oder konnte eine negative natürliche Zunahme verlangen. So ist die Tragfähigkeit die Zahl von Personen, die eine Umgebung ohne bedeutende negative Einflüsse zum gegebenen Organismus und seiner Umgebung unterstützen kann. Unter der Tragfähigkeit nehmen Bevölkerungen normalerweise zu, während oben sie normalerweise abnehmen. Ein Faktor, der Bevölkerungsgröße am Gleichgewicht behält, ist als ein Regulierungsfaktor bekannt. Bevölkerungsgröße nimmt über der Tragfähigkeit wegen einer Reihe von Faktoren ab, je nachdem die Arten betroffen haben, aber ungenügenden Raum, Nahrungsmittelversorgung oder Sonnenlicht einschließen können. Die Tragfähigkeit einer Umgebung kann sich für verschiedene Arten ändern und kann sich mit der Zeit wegen einer Vielfalt von Faktoren ändern, einschließlich: Nahrungsmittelverfügbarkeit, Wasserversorgung, Umweltbedingungen und Wohnraum.

Die Ursprünge des Begriffes Tragfähigkeit sind mit Forschern unsicher, die verschiedenartig feststellen, dass es "im Zusammenhang des internationalen Verschiffens" verwendet wurde, oder dass es zuerst während Laborexperimente des 19. Jahrhunderts mit Kleinstlebewesen verwendet wurde. Eine neue Rezension findet den ersten Gebrauch des Begriffes in einem 1845-Bericht vom US-Außenminister zum Senat.

Beispiele

Eine der am besten studierten Beziehungen der Raubfisch-Beute in der Welt ist die Elch- und Wolf-Bevölkerung des Nationalparks von Insel Royale http://www.isleroyalewolf.org/ im Höheren See. Ohne den Wolf würde der Elch die Vegetation der Insel überstreifen. Ohne den Elch würde der Wolf sterben. Die ersten Wissenschaftler, die das Problem studiert haben, haben gedacht, dass der Wolf schließlich übervölkern und alle Elch-Kälber töten, dann von der Hungersnot sterben würde. Das ist als Inzucht nicht vorgekommen, Krankheit und Umweltfaktoren haben die Wolf-Bevölkerung natürlich beschränkt.

Osterninsel ist als ein Beispiel eines menschlichen Bevölkerungsunfalls zitiert worden. Als weniger als 100 Menschen zuerst angekommen sind, wurde die Insel mit Bäumen mit einer großen Vielfalt von Nahrungsmitteltypen bedeckt. 1722 wurde die Insel von Jacob Roggeveen besucht, der eine Bevölkerung von 2000 bis 3000 Einwohnern mit sehr wenigen Bäumen geschätzt hat, "war ein reicher Boden, gutes Klima" und "die ganze Grafschaft unter der Kultivierung". Ein halbes Jahrhundert später wurde es als "ein schlechtes Land" beschrieben und "größtenteils unkultiviert". Der ökologische Zusammenbruch, der gefolgt ist, ist der Überbevölkerung, den Sklavenhändlern, europäische Krankheiten verschiedenartig zugeschrieben worden (einschließlich einer Pocken-Epidemie, die so viele so schnell getötet hat, wurden die Toten unbegraben verlassen, und eine Tuberkulose-Epidemie hat ein Viertel der Bevölkerung weggewischt), soziale Erhebung und angreifende Arten (wie die polynesischen Ratten können die die Boden-Nisten-Vögel weggewischt haben und die Palme-Samen gegessen haben). Was für die Kombination von Faktoren wurden nur 111 Einwohner auf der Insel 1877 verlassen. Aus beliebigen Gründen (ob Moai, Überleben, Status oder bloße Unerfahrenheit beten) scheint die Frage, wie viel Menschen die Insel realistisch unterstützen konnten, nie, geantwortet worden zu sein.

Das Chincoteague Pony Schwimmt http://www.kyhorsepark.com/imh/bw/chinco.html ist ein von den Menschen geholfenes Beispiel.

Beide Herden werden verschieden geführt. Der Nationalpark-Dienst besitzt und führt die Maryland Herde, während Chincoteague Volunteer Fire Company besitzt und die Herde von Virginia führt. Der Herde von Virginia, gekennzeichnet als die "Chincoteague" Ponys, wird erlaubt, auf dem Chincoteague Nationalen Tierwelt-Unterschlupf durch eine spezielle durch den amerikanischen Fisch- und Tierwelt-Dienst ausgegebene Gebrauch-Erlaubnis zu streifen. Die Größe von beiden Herden wird auf etwa 150 erwachsene Tiere jeder eingeschränkt, um die anderen Bodenschätze des Tierwelt-Unterschlupfs zu schützen.

Ein weiteres Beispiel ist die Insel Tarawa, wo die begrenzte verfügbare Fläche besonders offensichtlich ist, da Geländeauffüllung nicht gegraben werden kann, um über feste Verschwendung wegen Einschränkungen im unterirdischen Felsen zu verfügen und von topografischen Erhebungen zu fehlen. Mit dem Kolonialeinfluss und einem Überfluss am Essen (hinsichtlich des Lebens vor dem Jahr 1850) hat sich die Bevölkerung zum Ausmaß ausgebreitet, dass Überbevölkerung durchsichtig da ist.

Mathematik

Die Lotka-Volterra Gleichungen sind einfaches mathematisches Modell der Bevölkerungstriebkräfte, die zeigen, wie in einem geschlossenen System, wie das des Wolfs und Elchs auf der Insel Royale, beschränkte Beute die Raubfisch-Bevölkerung veranlassen wird, sich schnell zu neigen. Ein verlängertes Beispiel kann verwendet werden, wo sich vielfache Arten um dieselben Mittel bewerben, oder einzelne Arten mit der vielfachen Beute füttern.

Menschen

Die Anwendung des Konzepts der Tragfähigkeit für die menschliche Bevölkerung ist dafür kritisiert worden, die Multi-Layered-Prozesse zwischen Menschen und der Umgebung nicht erfolgreich zu gewinnen, die eine Natur der Flüssigkeit und des Nichtgleichgewichts haben, und dass es häufig ein Fachwerk der Opfer-Schuld hat.

Unterstützer des Konzepts behaupten, dass die Idee von einer begrenzten Tragfähigkeit genauso, wenn angewandt, auf Menschen gültig ist wie wenn angewandt, auf irgendwelche anderen Arten. Tierbevölkerungsgröße, Lebensstandards und Quellenerschöpfung ändern sich, aber das Konzept der Tragfähigkeit gilt noch. Die Tragfähigkeit der Erde ist durch Computersimulierungsmodelle wie World3 studiert worden.

Nahrungsmittelversorgung und Verbrauch

Tragfähigkeit, an seinem grundlegendsten Niveau, ist über Organismen und Nahrungsmittelversorgung, wo "X" der Betrag von Menschen "Y" Betrag des Essens braucht, um zu überleben. Wenn die Menschen kein Gewinn oder verliert Gewicht im langen Lauf, der Berechnung, ziemlich genau sind. Wenn die Menge des Essens dem "Y"-Betrag unveränderlich gleich ist, ist Tragfähigkeit erreicht worden. Menschen, mit dem Bedürfnis, ihren Fortpflanzungserfolg zu erhöhen (sieh Richard Dawkins Das Egoistische Gen), verstehen, dass sich Nahrungsmittelversorgung ändern kann, und auch dass andere Faktoren in der Umgebung das Bedürfnis von Menschen nach dem Essen verändern können. Ein Haus könnte zum Beispiel bedeuten, dass man so viel nicht zu essen braucht, um warm zu bleiben, wie man sonst würde. Mit der Zeit haben Geldtransaktionen Tausch und lokale Produktion ersetzt, und folglich lokale menschliche Tragfähigkeit modifiziert. Jedoch, Käufe auch Einfluss-Gebiete Tausende von Meilen weg. Zum Beispiel reist das Kohlendioxyd von einem Automobil zur oberen Atmosphäre. Das hat Paul R. geführt. Ehrlich, um die IPAT Gleichung zu entwickeln

: ICH = P * * T

wo:

: Ich bin der Einfluss auf die Umgebung, die sich aus Verbrauch ergibt

: P ist die Bevölkerungszahl

: A ist der Verbrauch pro Kopf (Fülle)

: T ist der Technologiefaktor

Technologie ist ein wichtiger Faktor in der Dynamik der Tragfähigkeit. Zum Beispiel hat die Neolithische Revolution die Tragfähigkeit der Welt hinsichtlich Menschen durch die Erfindung der Landwirtschaft vergrößert. Zurzeit hat der Gebrauch von fossilen Brennstoffen die Tragfähigkeit der Welt durch den Gebrauch des versorgten Sonnenlichtes, obgleich auf vielen anderen Kosten künstlich vergrößert. Andere technologische Fortschritte, die die Tragfähigkeit der Welt hinsichtlich Menschen vergrößert haben, sind: Polder, Dünger, das Kompostieren, Gewächshäuser, landen Reklamation und Fischlandwirtschaft.

Die landwirtschaftliche Fähigkeit auf der Erde hat sich im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts ausgebreitet. Aber jetzt gibt es viele Vorsprünge einer Verlängerung des Niedergangs in der landwirtschaftlichen Weltfähigkeit (und folglich Tragfähigkeit), der in den 1990er Jahren begonnen hat. Am auffallendsten, wie man voraussagt, neigt sich Chinas Nahrungsmittelproduktion um 37 % vor der letzten Hälfte des 21. Jahrhunderts, eine Beanspruchung auf der kompletten Tragfähigkeit der Welt legend, weil sich Chinas Bevölkerung ungefähr 1.5 Milliarden Menschen vor dem Jahr 2050 ausbreiten konnte. Diese Verminderung Chinas landwirtschaftlicher Fähigkeit (als in anderen Weltgebieten) ist größtenteils wegen der Weltwasserkrise und besonders wegen abbauenden Grundwassers außer dem nachhaltigen Ertrag, der in China seit der Mitte des 20. Jahrhunderts geschehen ist.

Ökologischer Fußabdruck

Eine Weise, menschliche Nachfrage im Vergleich zur Tragfähigkeit des Ökosystemes zu schätzen, ist "Ökologischer Fußabdruck" Buchhaltung. Anstatt über zukünftige Möglichkeiten und durch Tragfähigkeitseinschränkungen auferlegte Beschränkungen nachzusinnen, stellt Ökologische Fußabdruck-Buchhaltung empirische, nichtspekulative Bewertungen der Vergangenheit zur Verfügung. Es vergleicht historisch Regenerationsraten (biocapacity) gegen die historische menschliche Nachfrage (Ökologischer Fußabdruck) in demselben Jahr. Ein Ergebnis zeigt, dass die Nachfrage der Menschheit für 1999 den biocapacity des Planeten für 1999 um mehr als 20 Prozent überschritten hat.

Im Tourismus

Tourismus-Tragfähigkeit ist eine jetzt veraltete Annäherung an Betriebsbesucher in geschützten Bereichen und Nationalparks, die sich aus den Feldern der Reihe, dem Habitat und dem Tierwelt-Management entwickelt haben. In diesen Feldern haben Betriebsleiter versucht, die größte Bevölkerung einer besonderen Art zu bestimmen, die durch ein Habitat im Laufe eines langen Zeitraumes der Zeit unterstützt werden konnte.

Siehe auch

  • Urbares Land
  • Asymmetrie-Grundsatz
  • Biocapacity
  • Ökologischer Fußabdruck
  • Umweltraum
  • Grenze-Last
  • Liste von Ländern durch die Fruchtbarkeitsrate
  • Lotka-Volterra Gleichung
  • Überverbrauch
  • Überbevölkerung
  • Überbevölkerung in wilden Tieren
  • Bevölkerung
  • Bevölkerungsökologie
  • Bevölkerungswachstum
  • R/K-Auswahl-Theorie
  • Wette von Simon-Ehrlich
  • Thomas Malthus
  • Tourismus-Tragfähigkeit
  • Toxische Kapazität

Referenzen

  • Gausset Q., M. Whyte und T. Birch-Thomsen (Hrsg.). (2005) Außer dem Territorium und der Knappheit: Das Erforschen von Konflikten über das Bodenschätze-Management. Uppsala: Nordisches Institut von Afrika
  • Tiffen, M, Mortimore, M, Gichuki, F. (noch 1994) Leute, weniger Erosion: Umweltwiederherstellung in Kenia. London: Longman.
  • Sayre, N.F. (2008) "Die Entstehung, Geschichte und Grenzen der Tragfähigkeit". Annalen der Vereinigung von amerikanischen Geographen 98 (1), Seiten 120-134.
  • Shelby, Filiale und Thomas A. Heberlein (1986) "Tragfähigkeit in Unterhaltungseinstellungen." Corvallis, Oregon: Oregoner Presse der Staatlichen Universität.
  • Karl S. Zimmer (1994) Menschliche Erdkunde und die "neue Ökologie": die Aussicht und Versprechung der Integration. Annalen der Vereinigung von amerikanischen Geographen 84, p. XXX.

Links

http://www.hartford-hwp.com/archives/24/042.html http://atlas.aaas.org/index.php?part=1&sec=trends

Nullflügel / Vardar Mazedonien
Impressum & Datenschutz