Caracas

Caracas , offiziell Santiago de León de Caracas, ist das Kapital und die größte Stadt Venezuelas; Eingeborene oder Einwohner sind als Caraquenians in Englisch bekannt.

Caracas wird im nördlichen Teil des Landes, im Anschluss an die Konturen des schmalen Caracas Tales auf der venezolanischen Küstenbergkette (Cordillera de la Costa) gelegen. Für das Gebäude passendes Terrain liegt zwischen dem obengenannten Meeresspiegel. Das Tal ist Karibischem Meer nah, das von der Küste durch steile 2200 M (7400 ft) hohe Bergkette, Cerro Ávila getrennt ist; nach Süden gibt es mehr Hügel und Berge.

El Distrito Metropolitano de Caracas (Metropolitanbezirk Caracas) schließt das Distrito Kapital (die Hauptstadt richtig) und vier andere Stadtbezirke im Staat von Miranda ein: Chacao, Baruta, Sucre und El Hatillo. Das Distrito Kapital hatte eine Bevölkerung 2,097,350 bezüglich 2009, während dieser von Distrito Metropolitano auf 4,196,514 bezüglich (2008) geschätzt wurde.

Geschichte

Zur Zeit seiner Gründung, vor mehr als vierhundert Jahren, wurde das Tal Caracas von einheimischen Völkern bevölkert. Francisco Fajardo, der Sohn eines spanischen Kapitäns und Guaiqueri cacica, versucht, um eine Plantage im Tal 1562 nach der Gründung einer Reihe von Küstenstädten zu gründen. Die Ansiedlung von Fajardo hat lange nicht gedauert. Es wurde von Eingeborenen des Gebiets zerstört, das von Terepaima und Guaicaipuro geführt ist. Das war der letzte Aufruhr seitens der Eingeborenen. Am 25. Juli 1567 hat Kapitän Diego de Losada die Fundamente der Stadt Santiago de León de Caracas gelegt. Das Fundament 1567 - "Nehme ich dieses Land in Gottes Namen und den König in Besitz" Das war die Wörter von Don Diego de Losada in der Gründung der Stadt Caracas am 25. Juli 1567.

Während des 17. Jahrhunderts wurde die Küste Venezuelas oft von Piraten übergefallen. Mit den Küstenbergen als eine Barriere war Caracas zu solchen Angriffen - einer der Gründe relativ geschützt es ist die Hauptstadt des Gebiets geworden. Jedoch, in den 1680er Jahren, haben Seeräuber die Berge durch einen wenig verwendeten Pass durchquert, während die Verteidiger der Stadt den mehr oft benutzten schützten, und, auf wenig Widerstand, eingesackt stoßend, und die Stadt in Brand gesetzt haben.

Die Kultivierung von Kakao unter dem Compañía Guipuzcoana de Caracas hat die Entwicklung der Stadt stimuliert, die 1777 das Kapital des Venezuelas Allgemeinen Kapitänspostens geworden ist.

Ein Versuch der Revolution, um Unabhängigkeit zu gewinnen, die von José María España und Manuel Gual organisiert ist, wurde am 13. Juli 1797 hingestellt. Aber die Ideen von der französischen Revolution und den amerikanischen Kriegen der Unabhängigkeit haben die Leute, und am 5. Juli 1811 begeistert, eine Behauptung der Unabhängigkeit wurde in Caracas unterzeichnet. Diese Stadt war auch der Geburtsort von zwei von Lateinamerikas wichtigsten Zahlen des venezolanischen Krieges der Unabhängigkeit: Francisco de Miranda und "El Libertador" Simón Bolívar. Ein Erdbeben hat Caracas am 26. März 1812 zerstört, das von Behörden als eine Gottesstrafe für den Aufruhr gegen die spanische Krone porträtiert wurde. Der Krieg hat bis zum 24. Juni 1821 weitergegangen, als Bolívar einen entscheidenden Sieg über die Royalisten in der Schlacht von Carabobo gewonnen hat.

Da die Wirtschaft des ölreichen Venezuelas fest während des ersten Teils des 20. Jahrhunderts gewachsen ist, ist Caracas eines von Lateinamerikas Wirtschaftszentren geworden, und ist auch bekannt als der bevorzugte Reisemittelpunkt zwischen Europa und Südamerika. Während der 1950er Jahre hat Caracas ein intensives Modernisierungsprogramm begonnen, das im Laufe der 1960er Jahre und Anfang der 1970er Jahre weitergegangen hat. Der Universidad Central de Venezuela, der vom Modernist-Architekten Carlos Raúl Villanueva und erklärten Welterbe durch die UNESCO entworfen ist, wurde gebaut. Das neue Arbeiten - und Mittelstandswohnbezirke hat im Tal gesprossen, das städtische Gebiet ostwärts und den Südosten erweiternd. Joining El Silencio, der auch von Villanueva entworfen ist, war Unterkunft-Bezirke mehrerer Arbeiter, 23 de Enero und Simon Rodriguez. Entwicklungen des Mittelstands schließen Bello Monte, Los Palos Grandes, Chuao und El Cafetal ein. Am 17. Oktober 2004 hat einer der Parque Haupttürme Feuer gefangen. Die dramatische Änderung in der Wirtschaftsstruktur des Landes, das davon gegangen ist, bis Abhängigen auf der Erdölgewinnung in erster Linie landwirtschaftlich zu sein, hat die schnelle Entwicklung Caracas stimuliert, und hat sie einen Magnet für Leute in ländlichen Gemeinschaften gemacht, die zur Hauptstadt in einer ungeplanten Mode abgewandert sind, nach größerer Wirtschaftsgelegenheit zu suchen. Diese Wanderung hat die Ranch (Armenviertel) Riemen des Tales Caracas geschaffen

Symbole

Die Fahne Caracas besteht aus Burgund rotes Feld mit der Version des Wappens der Stadt (wirksam seit den 1980er Jahren). Das rote Feld symbolisiert das Blut, das von Leuten von Caraquenian zu Gunsten von der Unabhängigkeit und den höchsten Idealen der venezolanischen Nation verschüttet ist. Später, das Jahr 1994, vermutlich infolge der Änderung von Selbstverwaltungsbehörden, wurde es dafür entschieden, die Größe des Caracas Wappens zu vergrößern und es zum Zentrum des Feldes zu bewegen. Diese Version der Fahne ist noch im Gebrauch heute.

Das Wappen der Stadt Caracas wurde vom Libertador Stadtbezirk angenommen, um sich zu identifizieren. Später hat das Metropolitanbürgermeister-Büro den Löwen, die Kammmuschel und das Kreuz des Heiligen James zu demselben Zweck angenommen.

Die Hymne der Stadt ist Marcha Caracas, das vom Komponisten Tiero Pezzuti de Matteis mit der Lyrik durch José Enrique Sarabia geschrieben ist. Wie man sagt, wird die Lyrik durch das Heldentum der Leute von Caraquenian und das Gedächtnis der Stadt von Roten Dächern begeistert. Beiläufig schließt die Nationalhymne Venezuelas, Gloria al Bravo Pueblo, die Linien "... y si el despotismo levanta la voz, seguid el ejemplo que Caracas dio" ein ("..., und wenn Zwangsherrschaft seine Stimme erhebt, folgen Sie dem Beispiel, das Caracas" angeführt hat), die Tatsache widerspiegelnd, dass, zusätzlich zur großzügigen Versorgung vieler heroischer Kämpfer zum Krieg der Unabhängigkeit, die Junta in Caracas eingesetzt hat, das (am 19. April 1810) als Inspiration für andere Gebiete gedient ist, um dasselbe zu machen —, wie seine Behauptung der Unabhängigkeit ein Jahr später getan hat.

Kommunalverwaltung

Caracas hat fünf Stadtbezirke: Baruta, El Hatillo, Chacao, Libertador und Sucre. Die Verfassung Venezuelas gibt an, dass Selbstverwaltungsregierungen in ausübende und gesetzgebende Zweige geteilt werden. Die Exekutivregierung des Stadtbezirks wird vom Bürgermeister geregelt, während die gesetzgebende Regierung vom Selbstverwaltungsrat geführt wird. Im 8. März 2000 wurde das Jahr nach einer neuen Verfassung in Venezuela eingeführt, es wurde im Gaceta Beamten N ° 36,906 verfügt, dass der Metropolitanbezirk Caracas geschaffen würde, und dass einige der Mächte dieser Stadtbezirke an den Alcaldía Bürgermeister delegiert würden, der physisch im großen Stadtbezirk von Libertador im Zentrum der Stadt gelegen ist.

Wirtschaft

Geschäfte gelegen hier schließen Dienstleistungsbetriebe, Banken und Einkaufszentren, unter anderen ein. Der grösste Teil der Wirtschaftstätigkeit ist in Dienstleistungen außer einigen in seinem Metropolitangebiet gegründeten Industrien. Die Caracas Börse und der Petróleos de Venezuela (PDVSA) haben Hauptsitz hier. Der PDVSA ist die größte Gesellschaft in Venezuela, und verhandelt alle internationalen Übereinkommen über den Vertrieb und Export von Erdöl. Als die Gesellschaft, die Luftfahrtgesellschaft bestanden hat, hatte Viasa sein Hauptquartier im Torre Viasa.

Klein und Industrie der mittleren Größe trägt zur Caracas Wirtschaft bei. Die Stadt stellt Nachrichten- und Transport-Infrastruktur zwischen dem Metropolitangebiet und dem Rest des Landes zur Verfügung. Wichtige Industrien in Caracas schließen Chemikalien, Textilwaren, Leder, Essen, Eisen und Holzprodukte ein. Es gibt auch Gummi und zementiert Fabriken.

Lebenshaltungskosten

Ein 2009-Überblick der Vereinten Nationen hat berichtet, dass die Lebenshaltungskosten in Caracas 89 % von dieser seiner Grundlinie-Stadt waren: New York. Jedoch basiert das statistisch auf einen festen Währungswechselkurs von 2003 und, könnte wegen der Hochinflationsrate der letzten mehreren Jahre nicht völlig realistisch sein.

Erdkunde

Caracas wird völlig innerhalb eines Tales der venezolanischen Hauptreihe enthalten, und von der karibischen Küste durch ungefähr 15 km Weite von El Ávila National Park getrennt. Das Tal ist relativ klein und ziemlich unregelmäßig, die Höhe in Bezug auf den Meeresspiegel ändert sich zwischen 870 und 1,043 Metern (2.854-3.422 ft), mit 900 Metern (2,953 ft) in der historischen Zone. Das, zusammen mit dem schnellen Bevölkerungswachstum, hat die Stadtentwicklung der Stadt tief beeinflusst. Der am meisten erhöhte Punkt des Kapitalbezirks, worin die Stadt gelegen wird, ist der Pico El Ávila, der sich zu 2,159 Metern (7,083 ft) erhebt. Die Hauptwassermasse in Caracas ist der Fluss Guaire, der über die Stadt fließt und sich in den Fluss Tuy leert, der auch durch die Flüsse von El Valle und San Pedro zusätzlich zu zahlreichen Strömen gefüttert wird, die von El Ávila hinuntersteigen. Die Reservoire von La Mariposa und Camatagua stellen Wasser der Stadt zur Verfügung.

Klima

Unter der Klimaklassifikation von Köppen hat Caracas ein Tropisches Savanne-Klima. Caracas ist auch mit dem Niederschlag zwischentropisch, der sich zwischen 900 und 1,300 Millimetern (35-51 in) (jährlich), in der Stadt richtig, und bis zu 2,000 Millimeter (79 in) in einigen Teilen der Bergkette ändert. Während Caracas innerhalb der Wendekreise ist, wegen seiner Höhe-Temperaturen sind allgemein nicht fast so hoch wie andere tropische Positionen auf Meereshöhe. Die jährliche durchschnittliche Temperatur ist ungefähr, mit dem Durchschnitt des kältesten Monats (Januar) und der Durchschnitt des wärmsten Monats (Mai), der einen kleinen jährlichen Thermalumfang dessen gibt. In den Monaten des Dezembers und Januars kann reichlicher Nebel, zusätzlich zu einem plötzlichen nächtlichen Fall in der Temperatur, bis zum Erreichen </Spanne> oder weniger erscheinen. Dieses eigenartige Wetter ist von den Eingeborenen Caracas als Pacheco bekannt. Außerdem sind nächtliche Temperaturen jederzeit des Jahres viel (12 bis 16 °C) tiefer als Tageshöhen und bleiben gewöhnlich oben nicht, auf sehr angenehme Abendtemperaturen hinauslaufend. Hagel-Stürme erscheinen in Caracas, obwohl nur bei seltenen Gelegenheiten. Elektrische Stürme, sind besonders zwischen Juni und Oktober wegen der Stadt viel häufiger, die in einem geschlossenen Tal und der orographic Handlung von Cerro El Ávila ist.

</Zentrum>

Demographische Daten

Wie man

schätzt, ist die Bevölkerung Caracas richtig (Distrito Kapital) 5,994,002 bezüglich 2010, während dieser des Metropolitanbezirks Caracas auf 7,001,874 bezüglich 2011 geschätzt wird. Der Ballungsraum einschließlich der Umgebungsvorstädte hat eine geschätzte Bevölkerung 8.3 Millionen bezüglich 2012.

Caracas wird häufig im angeblichen megalopolis des nördlichen Venezuelas einschließlich Städte wie Valencia, Maracay, Miranda, Los Teques, San Antonio de los Altos, Petare, Guarenas, Puerto Cabello, mit einer geschätzten Bevölkerung 18.2 Millionen genannt, ungefähr 64 % der Bevölkerung des Landes vertretend

Verbrechen

Venezuela und sein Kapital, Caracas, werden zu beiden berichtet haben unter dem höchsten pro Kopf ermorden Raten in der Welt. Die meisten Morde und andere gewaltsame Verbrechen gehen ungelöst. Bewaffnete kriminelle Banden funktionieren häufig ungestraft überall in den städtischen Gebieten. Die schlechte Nachbarschaft, die die Hügel um Caracas bedeckt, ist äußerst gefährlich. Amerikanische Reisende haben Raubüberfälle und andere Verbrechen gemeldet, die gegen sie durch Personen begangen sind, die Uniformen tragen und vorgeben, Polizisten oder Nationalgarde-Mitglieder zu sein. Polizeiuntersuchungen von Kidnappings haben offenbart, dass Polizisten häufig beteiligt werden. Caracas Spitzenliste von Mordkapitalen der Welt.

Grenzsteine

Bundeskapitol

Gelegen an der Südwestecke des Plaza Bolívar ist das eindrucksvolle Gebäude, das von 1637 bis 1874 dem Vorstellungsnonne-Kloster gehört hat, und das vom 19. April 1810 der Sitz des ersten Kongresses war. Der südliche Teil ist der gegenwärtige Sitz der Nationalversammlung, und der nördliche Teil war früher das Elliptische Zimmer, Zimmer von Triptic und Zimmer von Shields. Es wurde während der Regierung von Antonio Guzmán Blanco gebaut.

Ostpark

Der Caracas East Park (Parque del Este, jetzt offiziell Parque Generalísimo Francisco de Miranda) wurde vom brasilianischen Architekten Roberto Burle Marx entworfen. Es ist ein grünes Paradies in der Mitte der Stadt, und es enthält einen kleinen Zoo. Eine Replik des Schiffs, das von Francisco de Miranda, dem Leander geführt ist, wird im südlichen Teil des Parks gebaut. Vorher dort hat gepflegt, eine Replik des Schiffs von Santa Maria zu bestehen, das von Christopher Colombus in seinen Reisen nach Amerika verwendet ist.

Teresa Carreño kultureller Komplex

Die Cultural Complex von Teresa Carreño (Complejo Cultural Teresa Carreño), oder allgemeiner das Theater von Teresa Carreño (Teatro Teresa Carreño), ist bei weitem das wichtigste Theater Caracas und Venezuelas, wo sich symphonische und populäre Konzerte oft, Opern, Ballett und Theater vorstellen. Es ist das zweitgrößte Theater in Südamerika, nach der Teatro Colón aus Buenos Aires, Argentinien.

Geburtsort-Haus von Simón Bolívar

Wolkenkratzer können sich oben abzeichnen, aber es gibt mehr als einen Hinweis des ursprünglichen Kolonialgeschmacks in dieser ordentlich angepassten Rekonstruktion des Hauses, wo Simón Bolívar am 24. Juli 1783 geboren gewesen ist. Die Ausstellungsstücke des Museums schließen Periode-Waffen, Schlagzeilen und Uniformen ein.

Viel vom ursprünglichen Kolonialinterieur ist durch kolossale Bilder von Kampfszenen ersetzt worden, aber persönlichere Reliquien können im nahe gelegenen Museum von Bolivarian gesehen werden. Der Stolz des Platzes geht zum Sarg, in dem Bolívar bleibt, wurden von Kolumbien gebracht; seine Asche ruht sich jetzt im Nationalen Pantheon aus.

Nationales Pantheon

Venezuelas am meisten verehrtes Gebäude ist fünf Blöcke nördlich vom Plaza Bolívar am nördlichen Rand der alten Stadt. Früher eine Kirche, das Gebäude wurde sein neuer Zweck als die Endruhestätte für bedeutende Venezolaner von Antonio Guzmán Blanco 1874 gegeben.

Parque Hauptkomplex

In einer kurzen Entfernung östlich vom Plaza Bolívar ist Zentral, ein konkreter Komplex von fünf Hochwohnplatten der etwas apokalyptisch erscheinenden Architektur Parque, die durch zwei 56-stöckige achteckige Türme gekrönt ist, einer von ihnen ist unter der Reparatur wegen des Feuers, das das Gebäude am 17. Oktober 2004 verbrannt hat.

Zentraler Parque ist Caracas Kunst und Kulturmittelpunkt, mit Museen, Kinos und der Teresa Carreño Kultureller Komplex. Der Westturm-Balkon, auf dem 52. Fußboden, gibt eine 360 ° Vogelperspektive Caracas.

Öffentliche Quadrate

  • Das Plaza Bolívar ist der Fokus der alten Stadt mit dem Denkmal zu El Libertador, Simon Bolívar an seinem Herzen. Moderne Hochhäuser haben viel vom Kolonialgeschmack nach Caracas Gründungsnachbarschaft überwältigt.
  • Das Plaza Venezuela ist das geografische Zentrum Caracas. Es ist ein großer städtischer Platz am Eingang der Hauptuniversität Venezuelas. Kinetische Künstler haben ihre Arbeiten dort, einschließlich Carlos Cruz-Diez, Alejandro Oteros und Jesus Sotos gezeigt. Östlich vom Platz ist der Brunnen des Plaza Venezuela, eine große computerisierte Anzeige von Wasser, Musik und hat 2009 renoviertes Licht gefärbt, um die letzte verfügbare Technologie einzuschließen.
  • Das Plaza Caracas wurde 1983 gebaut. Es ist im Zentrum von Simón Bolívar am Fuß der 30-stöckigen Türme, El Silencio District beherrschend und ein einzigartiges Zeugnis zu den frühen Tagen der Modernisierung der Stadt bildend. Es hat verschiedene Niveaus für den motorisierten und Fußgängerverkehr, und enthält das Geschäft, die Geschäfte, die Restaurants, die Dienstleistungen einer Zone, in der öffentliche und private Einrichtungen konzentriert werden.
  • Das Plaza San Jacinto ist unter dem San Jacinto, San Pablo, El Chorro und den Ecken von Trapos gelegen. Seine Geschichtsdaten von 1603 und dort haben gepflegt, der Markt der Stadt zu sein. In der Mitte des Quadrats gab es eine Bildsäule von Antonio Leocadio Guzmán, und nach dem dieser Platz jetzt "Den Venezolaner" genannt wird. Im Nordwestteil des Quadrats wird die Uhr der Sonne gefunden, die von Alexander Humboldt gemacht ist, als er in Caracas war. 1983, als ein Teil des bycentenarial Jahrestages von Simón Bolívar, wurde ein schwarzer chambre gebaut. 2010, als ein Teil des Feierns der Zweihundertjahrfeier der Ereignisse vom 19. April 1810, wurde ein Stahlobelisk eröffnet.

El Hatillo

El Hatillo ist eine Kolonialstadt, die an den Südostvorstädten Caracas im Selbstverwaltungsgebiet desselben Namens gelegen ist. Diese kleine Stadt, die eines von Venezuelas wenigen gut erhaltenen typischen Kolonialgebieten ist, gibt eine Idee davon, wem Caracas in Jahrhunderten vorbei ähnlich gewesen ist.

Cerro El Ávila

Cerro El Ávila (Mountain El Ávila) (Einheimischer Name: Guaraira Repano), ist ein Berg Mitte nördlich von Venezuela. Es erhebt sich folgend nach Caracas und trennt die Stadt von Karibischem Meer. Es wird als die Lungen Caracas betrachtet, weil es viel Vegetation darauf gibt.

Las Mercedes

Diese Zone enthält Restaurants mit verschiedenen gastronomischen Spezialisierungen, zusammen mit Bars, Bars, Lachen und Kunstgalerien.

Nachbarschaft von Altamira

Altamira ist eine im Stadtbezirk von Chacao Caracas gelegene Nachbarschaft. Es hat seine eigene U-Bahn-Station, viele Hotels, Einkaufszentren und Restaurants, und ist ein wichtiges kulturelles und Geschäftszentrum. Die Francisco de Miranda Avenue (eine Hauptallee in Caracas) und Distibuidor Altamira (ein überfüllter Autobahn-Ausgang) wird beide in Altamira gelegen.

Religiöse Gebäude

Der Iglesia de San Francisco ist von historischer Wichtigkeit. Das Begräbnis von Bolívar wurde hier zwölf Jahre nach seinem Tod gehalten. Hier war er öffentlich verkündigter Libertador 1813 durch die Leute Caracas. Die Kirche hat barocke Altarbilder vergoldet, und behält viel von seinem ursprünglichen Kolonialinterieur, trotz, einer Behandlung im 19. Jahrhundert unter der Schirmherrschaft von Antonio Guzmán Blanco gegeben zu werden, der beabsichtigt war, um sich zu modernisieren. Es enthält einige Meisterwerke des 17. Jahrhunderts von Kunst, Holzschnitzereien, Skulpturen und Ölgemälden. Die Hauptuniversität Venezuelas, das während der Regierung von Philip V gegründet ist, wurde seit Jahrhunderten in den Kirchklöstern nebenan untergebracht, die heute der Sitz der Sprachakademie und der Akademien der Geschichte, Physik und Mathematik sind.

Die Caracas Kathedrale ist Sitz der Römisch-katholischen Erzdiözese Caracas.

Die Moschee von Scheich Ibrahim Al-Ibrahim ist die zweitgrößte Moschee in Lateinamerika. Viele Jahre lang war es am größten.

Der Union Israelita de Caracas ist die größte Synagoge für die jüdische Gemeinschaft von Ashkenazi in Caracas. Seine Mission ist, die religiösen Dienstleistungen zu veranstalten und das Gedächtnis des jüdischen Erbes in Venezuela zu bewahren. Ähnlich ist Mariperez die größte Synagoge für die jüdische Sephardic Gemeinschaft in Caracas.

Universitäten, Universitäten und internationale Schulen

Hauptuniversität Venezuelas

Die Hauptuniversität Venezuelas (Universidad Central de Venezuela in Spanisch) ist eine öffentliche Universität. Gegründet 1721 ist es die älteste Universität in Venezuela und einer der ersten in Lateinamerika. Der Universitätscampus wurde vom Architekten Carlos Raúl Villanueva entworfen, und er wurde Welterbe von der UNESCO 2000 erklärt. Der Ciudad Universitaria de Caracas, wie der Hauptcampus auch bekannt ist, wird als ein Meisterwerk der Architektur und städtischen Planung betrachtet, und es ist der einzige Universitätscampus entworfen im 20. Jahrhundert, der solche Anerkennung durch die UNESCO erhalten hat.

Universität von Simón Bolívar

Die Universität von Simón Bolívar (Universidad Simón Bolívar, in Spanisch oder USB) ist eine öffentliche Einrichtung, die in Caracas, Venezuela mit der wissenschaftlichen und technologischen Orientierung gelegen ist. Seine Devise ist "La Universidad de la Excelencia" ("Universität der Vorzüglichkeit"). National ist Universität von Simón Bolívar eine wohl bekannte Schule mit einem hohen Ruf in wissenschaftlichen und Technikkarrieren.

Andere Universitäten

  • Universidad Católica Andrés Bello
  • Universidad Metropolitana
  • Universidad Nacional experimenteller Simón Rodríguez
  • Universidad Santa Maria
  • Universidad José María Vargas
  • Universidad Monteavila
  • Universidad Nueva Esparta
  • Universidad Experimental Politécnica Antonio José de Sucre
  • Universidad Pedagógica experimenteller Libertador
  • Universidad Alejandro de Humboldt
  • Universidad Bolivariana de Venezuela
  • Universidad Nacional Experimental de las Fuerzas Armadas (UNEFA)
  • Academia Militar de Venezuela
  • Escuela de Formacion de Oficiales de las Fuerzas Armadas de Cooperación

Internationale Schulen

  • Internationale christliche Schule
  • Colegio Internacional de Caracas
  • Britische Schule Caracas
  • Escuela Campo Alegre

Sportarten

Es gibt Berufsvereinigungsfußball, Baseball und mehrere andere Sportarten.

Professionelle Teams schließen Deportivo Italia, Caracas Fútbol Klub, SD Centro Italo Venezolano, Estrella Roja FC und Echter Esppor Klub ein. Der Deportivo Italia hat die Vorschlussrunden von internationalen Turnieren wie der Copa Libertadores de America erreicht, während Caracas Fútbol Klub die Viertelfinale erreicht hat.

Baseball-Mannschaften Tiburones de La Guaira und Leones del Caracas spielen im Estadio Universitario de la UCV von der Hauptuniversität Venezuelas mit einer Kapazität von 26,000 Zuschauern.

Eine andere Baseball-Mannschaft hat in Caracas angefangen: der Navegantes del Magallanes. Es wurde zu Valencia, Carabobo in den 1970er Jahren bewegt.

Vereinigungsfußballstadion schließt ein:

  • Estadio Olímpico de la UCV, mit der Kapazität von 30 000 Zuschauern ist Sitz von Deportivo Italia und Caracas Fútbol Klub.
  • Stadion von Brígido Iriarte, mit einer Kapazität von 12 000 Zuschauern (alter Sitz von Deportivo Italia und Caracas Fútbol Klub und Sitz des Estrella Roja FC). Caracas Fútbol Klub hat sein eigenes Stadion 2005, Campo Deportivo Cocodrilos geöffnet.
  • Cocodrilos de Caracas spielt in der venezolanischen Berufsbasketball-Liga. Sie spielen ihre Spiele im "Gimnasio José Beracasa" in der Nachbarschaft von El Paraíso.

Caracas ist der Sitz des Nationalen Instituts für Sportarten und vom venezolanischen Olympischen Komitee.

Caracas hat die 1983-Pan American Spiele veranstaltet.

Mannschaften

  • Vereinigungsfußball: Caracas Fútbol Klub, Deportivo Petare, Atletico Venezuela, Klub von Estrella Roja Futbol, Echter Esppor Klub.
  • Baseball: Tiburones de la Guaira, Leones del Caracas.
  • Basketball: Cocodrilos de Caracas.

Kultur

Caracas ist Venezuelas kulturelle Hauptstadt, mit vielen Restaurants, Theatern, Museen und Einkaufszentren. Die Stadt beherbergt eine Reihe von Einwanderern von, aber nicht beschränkt auf: Spanien, Italien, Portugal, der Nahe Osten, Deutschland, China und die lateinamerikanischen Länder.

Museen, Bibliotheken und kulturelle Zentren

Caracas, ist eine Stadt mit großen kulturellen Sehnsüchten überall im Kurs seiner Geschichte gewesen. Einrichtungen wie alter Atheneum bestätigen zu diesem Bewusstsein. Die Nationale Bibliothek hält einen großen Betrag von Volumina, und gewährt reichliche bibliografische Information für den Studenten der Entdeckung und die Unabhängigkeit Venezuelas. Das Museum der Kolonialkunst hat auf der Show eine interessante Ausstellung der venezolanischen Kunst von den Perioden vor seiner Unabhängigkeit mit Brunnen, Möbeln, Kolonialhöfe usw. In den Schönen Künsten wird Museum behalten einige archäologisch finden mit einigen guten Beispielen von precolombine Töpferwaren.

Seit 1974 hat Caracas ein Zeitgenössisches Kunstmuseum gehabt, Arbeiten enthaltend, die die wichtigsten Tendenzen in der zeitgenössischen Kunst, und seit 1982 vertreten, zählt mit einem Museum von Kindern, einem privat geführten Museum-Fundament mit dem Zweck, Kinder über Wissenschaft, Technologie, Kultur und Künste zu unterrichten. Das Naturwissenschaft-Museum, hat eine reiche Sammlung os archäologische Stücke von den primitiven heimischen Kulturen, in diesen Sammlungen und in anderem nicht weniger wichtige Galerien (kreolisches Museum von Raúl Santana, Transportmuseum, das Münzmuseum, Bolivarian Museum, Museum von Jacobo Borges, Museum von Carlos Cruz-Diez, Museum von Alejandro Otero, Heilige Museum, usw.) die kulturellen Sehnsüchte Caracas sind mehr als offensichtlich.

File:Aula Magna-Calder-UCV.JPG|Inside des Aula Magna des UCV

File:Municipal de caraca6.jpg|Municipal Theater

File:Teatro Nacional.jpg|National-Theater

File:Museo arte contemp Caracas. JPG|Museum der Zeitgenössischen Kunst

File:CASM 1.jpg|Social Handlungszentrum für die Musik

File:ChacaoAltamiraView2004-8.jpg|Aerial Ansicht

File:Palacio de las Academias Caracas Venezuela.jpg|Palace der Akademien

File:Arco federacion libertador Caracas jpg|Federation Arch

File:Parque Cristal, die Cristal jpg|Parque baut, die baut

File:Museo de los niños CCS.JPG|Children's Museum

</Galerie> </Zentrum>

Kochkunst

Caracas hat ein gastronomisches Erbe wegen des Einflusses von Einwanderern, zu einer Wahl der regionalen und internationalen Kochkunst führend. Es gibt eine Vielfalt von internationalen Restaurants einschließlich Amerikaners, Franzosen, Arabisch, Italienisch, Spanisch, Inders, Chinesen, Peruaners, Japaners, Mittelmeeres und Mexikaners. Die Candelaria des Bezirks La enthält spanische Restaurants, sich aus Einwanderern von Galician und Canarian ergebend, die zu diesem Gebiet Mitte des 20. Jahrhunderts gekommen sind.

Bemerkenswerte Eingeborene

Caracas ist der Geburtsort von vielen Politikern und Künstlern dass in der bemerkenswerten Form die Geschichte und Kultur des Landes gewesen:

  • Simón Bolívar
  • Magglio Ordoñez
  • Simón Rodríguez
  • Andrés Bello
  • Francisco de Miranda
  • Luisa Cáceres de Arismendi
  • Fermín Toro
  • Teresa Carreño
  • Rómulo Gallegos
  • Francisco Herrera Luque
  • Fernando Paz Castillo
  • Carlos Cruz-Diez
  • Serge Blanco
  • Pedro Gual
  • Antonio Guzmán Blanco
  • Armando Reverón
  • Yucef Merhi
  • Martín Tovar y Tovar
  • Arturo Uslar-Pietri
  • Lamas von José Ángel
  • Juan Antonio Pérez Bonalde
  • Francisco Massiani
  • Jorge Liberato Urosa Savino
  • Das Juan Bautista Plaza
  • Lorenzo Mendoza
  • Juan Pablo Pérez Alfonzo
  • Juan Vicente Torrealba
  • Aquiles Nazoa
  • Alfredo Sadel
  • Manuel Caballero
  • Oskar D'León
  • Baruj Benacerraf
  • Isaac J Pardo
  • Ali Lenin Aguilera
  • Francisco Rodriguez
  • Andrés Galarraga
  • Cesar Baena
  • Jacobo Borges
  • Dayana Mendoza
  • Majandra Delfino
  • Daniel Dhers

Transport

  • Die Caracas U-Bahn ist in der Operation seit dem 27. März 1983 gewesen. Mit 4 Linien, 47 Stationen und noch ungefähr 10, um gebaut zu werden. Es bedeckt einen großen Teil der Stadt und hat auch ein einheitliches Karte-System, das den Weg der U-Bahn mit denjenigen verbindet, die von Metrobús, einem Busdienst der Caracas U-Bahn angeboten sind.
  • Busse sind die Hauptmittel des Massentransports. Es gibt zwei Bussysteme: das traditionelle System und Metrobús. Das traditionelle System führt eine Vielfalt von Bustypen, die von mehreren Gesellschaften auf normalen Straßen und Alleen bedient sind:
  • Autobus; große Busse.
  • Camioneta; mittlere Größe-Busse.
  • Mikrobus oder camionetica; Kombis oder Minikombis.
  • IFE; Zugdienstleistungen zu und von Tuy Talstädten von Charallave und Cúa.
  • Internationaler Flughafen von Simón Bolívar, das größte und wichtigste im Land werden außerhalb der Stadt grob von der Innenstadt gelegen.
  • Caracas Luftstraßenbahn
  • Im März 2009 haben vier der fünf Caracas Bezirke Plan Vía Libre gestartet, um Verkehr zu reduzieren (der pro-Chavez Jorge Rodríguez' der Bezirk Libertador arbeitet zurzeit nicht zusammen, wie die anderen Bezirke in den Händen der Opposition sind). An jedem Werktag werden Autos mit Tellern der bestimmten Anzahl davon abgehalten, in Schlüsselteile des Stadtzentrums einzugehen; die Zahlen rotieren, so dass jedes besondere Auto ein Tag eine Woche verboten wird.

Internationale Beziehungen

Caracas ist twinned mit:

Bezirke

Siehe auch

  • 1967 Caracas Erdbeben
  • Large Cities Climate Leadership Group

Referenzen

Außenverbindungen


Ernst Mach / Gedeon Burkhard
Impressum & Datenschutz