Deutscher unterseeischer U-760

Deutscher unterseeischer U-760 war ein Typ VIIC U-Boot des deutschen Kriegsmarine während des Zweiten Weltkriegs.

Ihr Kiel wurde am 5. August 1940 von Kriegsmarinewerft von Wilhelmshaven aufgestellt, und sie wurde am 15. Oktober 1942 mit Oberleutnant zur beauftragt Sieh Otto-Ulrich Blum im Befehl. Blum hat ihr für ihre komplette Karriere in Kriegsmarine befohlen.

U-760 hat zwei Kriegspatrouillen geführt, aber hat nie versenkt oder hat ein Schiff beschädigt. Am 26. Februar 1943 wurde Obermaschinist Jakob Ippendorf während eines Luftangriffs in Wilhelmshaven getötet. Am 12. August 1943 wurde Matrosenenobergefreiter Günter Werner während eines Luftangriffs im Nordatlantik verloren.

Am 8. September 1943, ungefähr 150 Meilen von Kap Finisterre, segelte U-760 auf der Oberfläche neben U-262, als sie durch das Verbündete Flugzeug angegriffen wurden. U-760 ist in den Hafen von Vigo geflohen und wurde unter den Pistolen des spanischen Kreuzers Navarra genommen. Internationale Neutralitätsabmachungen haben Schiffen erlaubt, bis zu 24 Stunden in neutralen Häfen auszugeben, um Notreparaturen zu machen, aber U-760 war unfähig, laufend rechtzeitig zu werden. Sie wurde an Ferrol für den Rest des Zweiten Weltkriegs interniert. Der Unterseebootmotor wurde demontiert und verwendet, um elektrische Energie für das Straßenbahn-Netz der Stadt Vigo zu erzeugen. Am 23. Juli 1945 wurde das Boot nach dem Vereinigten Königreich für die Operation Deadlight gebracht und wurde am 13. Dezember 1945 gehastet.

Ein anderes U-Boot wurde in Spanien während des Zweiten Weltkriegs beerdigt: U-573.


Charles Bukowski / Lokale Schleife
Impressum & Datenschutz