Kirche Norwegens

:Norwegian-Kirche adressiert hier um. Siehe auch norwegische Kirche (Begriffserklärung)

Die Kirche Norwegens (Bastelraum norske kirke in Bokmål oder Den norske kyrkja in Nynorsk) ist die Zustandkirche Norwegens, gegründet, nachdem die lutherische Wandlung im Dänemark-Norwegen in 1536-1537 die Bande zum Heiligen Stuhl gebrochen hat. Die Kirche bekennt den lutherischen christlichen Glauben. Es hat als sein Fundament die christliche Bibel, die Prinzipien der Apostel, Nicene Prinzipien, Athanasian Prinzipien, der Kleine Katechismus von Luther und das Eingeständnis von Augsburg. Die Kirche ist ein Mitglied der Porvoo Religionsgemeinschaft mit 12 anderen Kirchen, unter ihnen die anglikanischen Kirchen Europas. Es hat auch einige andere ökumenische Texte einschließlich der Gemeinsamen Behauptung auf der Doktrin der Rechtfertigung mit der Römisch-katholischen Kirche unterzeichnet.

Organisation

Der grundgesetzliche Leiter der Kirche ist der König Norwegens, der verpflichtet ist, sich ein lutherischer zu bekennen. Die Kirche Norwegens ist der Gesetzgebung einschließlich seiner Budgets unterworfen, ist am norwegischen Parlament, Storting vorbeigegangen, und seine Hauptverwaltungsfunktionen werden durch das Königliche Ministerium der Regierungsregierung, Reform und Kirchangelegenheiten ausgeführt.

Die Kirche hat eine Episkopal-Synodal-Struktur, mit 1,284 Kirchspielen, 106 Dekanaten, 11 Diözesen und (seit dem 2. Oktober 2011) einem Gebiet unter der Aufsicht des den Vorsitz habenden Bischofs. Die Diözesen sind - gemäß der Reihe der historischen fünf sieht und dann gemäß dem Alter:

  • Nidaros, der in Trondheim gesetzt ist, die Grafschaften von Nord-Trøndelag und Sør-Trøndelag bedeckend. Bischöfe: Der Den Vorsitz habende Bischof von Nidaros und Bishop von Nidaros Cathedral Deanery Helga Haugland Byfuglien, Bischof des Nidaros Felsturmes Singsaas.
  • Bjørgvin, der in Bergen gesetzt ist, Bergen und die Grafschaften von Hordaland und Sogn og Fjordane bedeckend. Bischof: Halvor Nordhaug.
  • Oslo, das in Oslo gesetzt ist, Oslo und Teile von Akershus County bedeckend. Bischof: Ole Christian Kvarme.
  • Stavanger, der in Stavanger gesetzt ist, Rogaland County bedeckend. Bischof: Erling J. Pettersen.
  • Hamar, der in Hamar gesetzt ist, die Grafschaften von Hedmark und Oppland bedeckend. Bischof: Solveig Fiske.
  • Nord-Hålogaland, der in Tromsø gesetzt ist, die Grafschaften von Troms und Finnmark und auch Svalbard bedeckend. Bischof: Pro Oskar Kjølaas.
  • Agder og Telemark, der in Kristiansand gesetzt ist, die Grafschaften der Weste-Agder, Aust-Agder und Telemark bedeckend. Bischof: Olav Skjevesland.
  • Tunsberg, der in Tønsberg gesetzt ist, die Grafschaften von Vestfold und Buskerud bedeckend. Bischof: Laila Riksaasen Dahl.
  • Sør-Hålogaland, der in Bodø gesetzt ist, Nordland County bedeckend. Bischof: Tor Berger Jørgensen.
  • Borg, der in Fredrikstad gesetzt ist, Østfold County und Teile von Akershus County bedeckend. Bischof: Atle Sommerfeldt.
  • Møre, der in Molde gesetzt ist, Møre County og Romsdal bedeckend. Bischof: Ingeborg Midttømme.

Die Allgemeine Synode, die einmal jährlich zusammenkommt, ist der höchste vertretende Körper der Kirche. Es besteht aus 85 Vertretern, von denen sieben oder acht von jeder der Diözesen gesandt werden. Dieser, vier sind legen von den Kongregationen ernannte Mitglieder; man ist ein legen von Kirchangestellten ernanntes Mitglied; man ist ein vom Klerus ernanntes Mitglied; und der Bischof. Außerdem sind ein Vertreter von der Gemeinschaft von Sami in jeder der zwei nördlichsten Diözesen, Vertreter von den drei theologischen Priesterseminaren, Vertreter vom Jugendrat und andere Mitglieder des Nationalen Rats auch Mitglieder der Allgemeinen Synode.

Der Nationale Rat, der Exekutivkörper der Synode, wird fünfmal pro Jahr einberufen und umfasst 15 Mitglieder, von denen zehn sind, legen Mitglieder, vier sind Klerus, und man ist der den Vorsitz habende Bischof. Es bereitet Sachen auf die Beschlussfassung anderswohin vor und führt jene Entscheidungen aus. Der Nationale Rat hat auch das Arbeiten und die Ad-Hoc-Gruppen, Probleme wie Kirchdienst, Ausbildung und Jugendprobleme richtend.

Der Rat auf Ökumenischen und Internationalen Beziehungsgeschäften mit internationalen und ökumenischen Sachen und der Kirche von Sami Rat ist für die Kirche von Norwegens Arbeit unter den einheimischen Leuten von Sami des Landes verantwortlich.

Die Konferenz der Bischöfe kommt dreimal pro Jahr zusammen, und besteht aus den zwölf Bischöfen in der Kirche. Es gibt Meinungen auf verschiedenen Problemen aus, die mit dem Kirchleben und den theologischen Sachen verbunden sind.

Die Kirche beruft auch Komitees und Räte beide auf der nationalen Ebene ein (wie die Doktrinelle Kommission (Bastelraum norske kirkes lærenemnd), und an lokalen und Diözesanniveaus, spezifische Probleme richtend, die mit der Ausbildung, den ökumenischen Sachen, der Minderheit von Sami und der Jugend verbunden sind.

Es gibt 1,600 Kirche von Kirchen von Norwegen und Kapellen. Kirchspiel-Arbeit wird von einem Priester und einem gewählten Gemeindevorstand geführt. Es gibt mehr als 1,200 Klerus (2007 20.6 % waren Frau-Minister) in der Kirche Norwegens.

Anbetung

Der Fokus des Kirchlebens ist die Sonntagsreligionsgemeinschaft und anderen Dienstleistungen, meistens gefeiert um 11:00 Uhr. Die Liturgie ist dem im Gebrauch in der katholischen Kirche ähnlich. Die Sprache ist abgesondert vom Kyrie Eleison völlig norwegisch, und das Singen von durch die Organ-Musik begleiteten Kirchenliedern ist zentral. Ein Priester (häufig damit legen Helfer), feiert den Dienst, eine Albe tragend, und hat Gestohlen. Außerdem wird ein Messgewand vom Priester während der Eucharistie, und auf einer zunehmenden Skala während des ganzen Dienstes getragen.

Die Kirche Norwegens tauft Kinder, gewöhnlich Säuglings und gewöhnlich als ein Teil von gewöhnlichen Sonntagsdienstleistungen.

Das ist eine Zusammenfassung der Liturgie für die Hohe Masse:

  • Preludium
  • Öffnung des Kirchenliedes
  • Gruß
  • Eingeständnis der Sünde
  • Kyrie
  • Gloria (Kann das während des Geliehenen weggelassen werden)
  • Versammeln Sie sich vom Tag

(Wenn es eine Taufe gibt, kann sie zusammen mit den Prinzipien des Apostels hier oder nach der Predigt stattfinden)

  • Die erste Lehre (Alt Testament, eine Epistel, die Gesetze der Apostel oder der Enthüllung John)
  • Kirchenlied des Lobs
  • Die zweite Lehre (Eine Epistel, die Gesetze der Apostel, der Enthüllung John oder einem Evangelium)
  • Die Prinzipien des Apostels
  • Kirchenlied vor der Predigt
  • Predigt (mit der Gloria Patri aufhörend)
,
  • Kirchenlied nach der Predigt
  • Kirchgebet (d. h., Eingreifen)

(Wenn es keine Religionsgemeinschaft, d. h., die Eucharistie gibt, hört der Dienst mit dem Vaterunser, einem fakultativen Angebot, dem Segen und ein Moment des stillen Gebets auf)

  • Kirchenlied vor der Religionsgemeinschaft
  • Dreifacher Dialog und richtige Einleitung
  • Sanctus
  • Gebet vor dem Abendessen des Herrn,
  • Vaterunser
  • Wörter der Einrichtung
  • Agnus Dei
  • Empfang der Religionsgemeinschaft
  • Gebet des Erntedankfestes nach der Religionsgemeinschaft
  • Segen
  • Stilles Gebet (weil wird die Kirchglocke dreimal abgetönt)
  • Postludium

Geschichte

Die Kirche Norwegens verfolgt seine Ursprünge zur Einführung des Christentums nach Norwegen im 9. Jahrhundert. Norwegen wurde infolge der Mission sowohl von den britischen Inseln durch Haakon I Norwegens, Olaf I aus Norwegen als auch vom Kontinent Ansgar Christianisiert. Und doch, es hat mehrere hundert Jahre gebracht, um Norwegen zum Christentum umzuwandeln, am 29. Juli 1030 mit dem Kampf von Stiklestad kulminierend, wo König Olaf II aus Norwegen getötet wurde. Ein Jahr später am 3. August 1031 wurde er in Nidaros von Bischof Grimkell, und wenige Jahre später eingeschlossener in der Nidaros Kathedrale heilig gesprochen. Nachdem diese Nidaros Kathedrale mit St. Olav Schrein der nordische Hauptplatz der Pilgerfahrt bis zur lutherischen Wandlung 1537 geworden ist. Seit 1568 ist das Grab des Heiligen Olaf in Nidaros unbekannt gewesen.

Heiliger Olaf wird traditionell betrachtet als, verantwortlich für die Endkonvertierung Norwegens zum Christentum zu sein, und wird noch als Norwegens Schutzpatron und "der ewige König" (Rex Perpetuus Norvegiae) gesehen. Die nordischen Kirchen waren dem Erzbischof Bremens am Anfang untergeordnet, bis eine nordische Erzdiözese von Lund 1103 gegründet wurde. Die getrennte norwegische Erzdiözese von Nidaros (in heutigem Trondheim) wurde 1152 geschaffen, und am Ende des 12. Jahrhunderts hat das ganze Norwegen, Teile des gegenwärtigen Schwedens, Islands, Grönlands, der Insel des Mannes, der Orkney Inseln, der Shetland Inseln, der Faroe Inseln und Hebrides bedeckt.

Ein anderer Platz der mittelalterlichen Pilgerfahrt in Norwegen ist die Insel Selja auf der Nordwestküste, mit seinen Erinnerungen des Heiligen Sunniva und seinen drei Kloster-Kirchen mit der zweifellos keltischen Skellig Michael ähnlichen Tradition.

Die Wandlung in Norwegen wurde gewaltsam 1537 vollbracht, als Christ III Dänemarks und Norwegens in einem Coup Luthertum als die offizielle Religion Norwegens und Dänemarks erklärt hat, dem Römisch-katholischen Erzbischof Olav Engelbrektsson ins Exil in Lier in den Niederlanden (jetzt in Belgien) sendend. Katholische Priester wurden verfolgt, klösterliche Ordnungen wurden unterdrückt, und die Krone hat Kircheigentum übernommen, während einige Kirchen geplündert und verlassen, sogar zerstört wurden. Bischöfe (am Anfang genannte Oberaufseher) wurden vom König ernannt. Das hat die dichte Integration zwischen Kirche und Staat noch überwiegend heute hervorgebracht. Nach der Einführung der absoluten Monarchie 1660 waren alle Kleriker vom König ernannte Staatsbeamte, aber theologische Probleme wurden zur Hierarchie von Bischöfen und anderem Klerus verlassen.

Als Norwegen nationale Unabhängigkeit von Dänemark 1814 wiedergewonnen hat, hat die norwegische Verfassung die lutherische Kirche als die Staatskirche anerkannt.

Die Pietismus-Bewegung in Norwegen (aufgenommen in reichem Maße durch die Bewegung von Haugean, die von Hans Nielsen Hauge gefördert ist), hat gedient, um die Entfernung zwischen Laienstand und Klerus in Norwegen zu reduzieren. 1842 liegen Sie kongregationalistische Sitzungen wurden im Kirchleben, obwohl am Anfang mit dem beschränkten Einfluss akzeptiert. In folgenden Jahren wurden mehrere große christliche Organisationen geschaffen; sie dienen noch als eine "zweite Linie" in der Kirchstruktur. Die bemerkenswertesten von diesen sind die norwegische missionarische Gesellschaft und norwegische lutherische Mission.

Nachdem der nazistische Vidkun Landesverräter diktatorisches Staatsoberhaupt von den deutschen Bewohnern während des Zweiten Weltkriegs gemacht wurde, und mehrere umstrittene Maßnahmen wie Ausbildung unter staatlicher Aufsicht, die Bischöfe der Kirche und die große Mehrheit des Klerus disassociated selbst von der Regierung in den Fundamenten der Kirche (Kirkens Grunn) Behauptung von Easter 1942 eingeführt hat, feststellend, dass sie nur als Pastoren für ihre Kongregationen fungieren würden, nicht als Staatsbeamte. Die Bischöfe wurden mit abgesetzten Priestern und theologischen Kandidaten von 1943 interniert, aber kongregationalistisches Leben hat mehr oder weniger wie gewöhnlich weitergegangen. Seit drei Jahren war die Kirche Norwegens eine Kirche frei vom Staat.

Seit dem Zweiten Weltkrieg haben mehrere Strukturänderungen innerhalb der Kirche Norwegens stattgefunden, größtenteils um zu institutionalisieren, legen Teilnahme im Leben der Kirche.

Aktuelle Probleme

Norweger werden an der Taufe als Mitglieder der Kirche Norwegens eingeschrieben, viele müssen in der Zustandkirche im Stande sein, Dienstleistungen wie Taufe, Bestätigung, Ehe und Begräbnis, Riten zu verwenden, die starkes kulturelles Stehen in Norwegen haben.

79.2 % von Norwegern waren Mitglieder der Zustandkirche Norwegens bezüglich am 1. Januar 2010, ein 1-%-Fall im Vergleich zum Jahr vorher und unter fast 3 % von zwei Jahre früher. Jedoch sagen nur 20 % von Norwegern, dass Religion einen wichtigen Platz in ihrem Leben (gemäß einer neuen Meinungsumfrage) besetzt, Norwegen eines von den meisten weltlichen Ländern der Welt machend (nur in Estland, waren Schweden und Dänemark die Prozentsätze von Leuten, die gedacht haben, dass Religion tiefer wichtig war), und nur ungefähr 3 % der Bevölkerung Kirchdienstleistungen oder anderen religiösen Sitzungen mehr beiwohnen als einmal monatlich. Die Taufe von Säuglings ist von 96.8 % 1960 zu 70.4 % 2008 gefallen, während das Verhältnis von confirmants von 93 % 1960 zu 66.2 % 2008 gefallen ist. Das Verhältnis von Hochzeiten, die in der Kirche Norwegens zu feiern sind, ist von 85.2 % 1960 zu 41.9 % 2008 gefallen. Das Verhältnis von Begräbnissen ist auf einem hohen Niveau geblieben: 2008 haben 93 % aller Begräbnisse in der Kirche Norwegens stattgefunden.

Trotz der relativ niedrigen Stufe der religiösen Praxis in der norwegischen Gesellschaft spielt der lokale Klerus häufig wichtige soziale Rollen außerhalb ihrer geistigen und liturgischen Verantwortungen. Ein Überblick, der von Gallup International in 65 Ländern 2005 geführt ist, hat gefunden, dass Norwegen unter den Westländern überblickt mit nur 36 % der Bevölkerung am wenigsten religiös war, die sich religiös denkt. Jedoch haben nur 9 % ausführlich festgestellt, dass sie Atheisten waren, während die größte Gruppe, 46 %, diejenigen war, die sich weder als religiös noch Atheisten betrachtet haben.

Seit langem ist die Mitgliedschaft-Registrierung der Kirche von schlechter Qualität wegen der traditionell dichten Verbindung zwischen Kirche und Staat gewesen, sogar eine beträchtliche Anzahl der Leute anderen Glaubens verzeichnend. Diese Schuld wird allmählich korrigiert.

Es gibt dauernde Diskussion über das Trennen der Kirche und des Staates in Norwegen, und nach einer Entscheidung im Parlament 2008, es scheint, dass eine beträchtliche Entspannung der Bande stattfinden wird, selbst wenn Zustandkontrolle noch offensichtlich ist.

Während eine steigende Zahl von Frauen ins Priestertum eingegangen ist und mehrere Bischöfe geworden sind, gibt es noch eine kleine, aber hoch stimmliche Opposition gegen den Frau-Klerus.

Die Einstellungen von bestimmten sich liberal neigenden Bischöfen darauf, ob praktizierenden Homosexuellen erlaubt werden sollte, als Priester zu dienen, sind unter der dauernden Debatte, und werden noch sehr umstritten nicht zuletzt unter homosexuellen Leuten betrachtet. 2007 hat eine Mehrheit in der Allgemeinen Synode zu Gunsten von akzeptierenden Leuten gestimmt, die in demselben - Sexualbeziehungen ins Priestertum leben, während sie zur gleichen Zeit dasselbe - Sexualehen zurückgewiesen hat. 2008 hat das norwegische Parlament gestimmt, um dasselbe - Sexualzivilehen zu gründen. Diese Frage hat viel Unruhe in der Kirche Norwegens geschaffen und scheint, als ein Abzug für Konvertierungen zu unabhängigen Kongregationen und anderen Kirchen zu dienen.

Siehe auch

  • Liste von Kathedralen in Norwegen
  • Kirche von Sami Rat
  • Evangelische lutherische freie Kirche Norwegens
  • Lutherische Weltföderation
  • Sjømannskirken
  • Nordische katholische Kirche

Andere aktuelle und ehemalige nordische evangelisch-lutherische Kirchen


Katherine Harris / Schema von Darien
Impressum & Datenschutz