Schwarzer Geier

Der Schwarze Geier (Coragyps atratus) auch bekannt als der amerikanische Schwarze Geier, ist ein Vogel in der Neuen Weltgeier-Familie, deren sich Reihe von den südöstlichen Vereinigten Staaten nach dem Zentralen Chile und Uruguay in Südamerika ausstreckt. Obwohl eine allgemeine und weit verbreitete Art, es einen etwas mehr eingeschränkten Vertrieb hat als sein Landsmann, der Geier von Türkei, der sich gut in Kanada und Süden zu Tierra del Fuego fortpflanzt. Trotz des ähnlichen Namens und Äußeren ist diese Art zum eurasischen Schwarzen Geier ohne Beziehung. Die letzte Art ist ein Geier von Alten Welt in der Familie Accipitridae (der Adler, Falken, Flugdrachen und Plünderer einschließt), wohingegen die amerikanische Art ein Neuer Weltgeier ist. Es ist das einzige noch vorhandene Mitglied der Klasse Coragyps, der in der Familie Cathartidae ist. Es bewohnt relativ offene Gebiete, die gestreute Wälder oder shrublands zur Verfügung stellen. Mit einer Flügelspannweite von 1.5 M (5 ft) ist der Schwarze Geier ein großer Vogel, obwohl relativ klein, für einen Geier. Es hat schwarzes Gefieder, einen featherless, fahlgrau-schwarzen Kopf und Hals und einen kurzen, krummen Schnabel.

Der Schwarze Geier ist ein Müllmann und füttert mit dem Kadaver, aber wird auch Eier essen oder neugeborene Tiere töten. In von Menschen bevölkerten Gebieten frisst es auch an Müll-Müllkippen. Es findet seine Mahlzeiten entweder durch das Verwenden seiner scharfen Sehkraft oder durch folgend anderen (Neue Welt) Geier, die einen scharfen Geruchssinn besitzen. Wenn sie an einer Panflöte — dem stimmlichen Organ von Vögeln Mangel haben — sind seine einzigen Stimmgebungen Grunzen oder niedriges Zischen. Es legt seine Eier in Höhlen oder hohlen Bäumen oder auf dem bloßen Boden, und erzieht allgemein zwei Küken jedes Jahr, die es durch das Erbrechen füttert. In den Vereinigten Staaten erhält der Geier gesetzlichen Schutz auf das Zugvogel-Vertrag-Gesetz von 1918. Dieser Geier ist auch im Mayakodex erschienen.

Taxonomie

Die gemeinsame Bezeichnung "Geier" wird aus dem lateinischen Wort vulturus abgeleitet, was "tearer" bedeutet und eine Verweisung auf seine Zufuhrgewohnheiten ist. Der Art-Name, atratus, bedeutet "gekleidet mit dem Schwarzen," vom lateinischen ater 'Schwarzen'. Der Klasse-Name, Coragyps hat "Rabe-Geier", von einer Zusammenziehung des griechischen corax/κόραξ und gyps/γὺψ für die jeweiligen Vögel vor. Der Familienname, Cathartidae, bedeutet "Reinigungsapparat" und wird auch aus dem griechischen kathartēs/καθαρτης abgeleitet.

Das genaue taxonomische Stellen des Schwarzen Geiers und die restlichen sechs Arten von Neuen Weltgeiern bleiben unklar. Obwohl sowohl ein ähnliches Aussehen haben als auch ähnliche ökologische Rollen, die Neuen Welt- und Geier von Alten Welt haben, die von verschiedenen Vorfahren in verschiedenen Teilen der Welt entwickelt sind. Gerade, wie verschieden die zwei sind, ist zurzeit unter der Debatte mit einigen früheren Behörden, die vorschlagen, dass die Neuen Weltgeier mehr nah mit Störchen verbunden sind. Neuere Behörden erhalten ihre gesamte Position in der Ordnung Falconiformes zusammen mit den Geiern von Alten Welt aufrecht, oder legen sie in ihre eigene Ordnung, Cathartiformes. Das südamerikanische Klassifikationskomitee hat die Neuen Weltgeier von Ciconiiformes entfernt und sie stattdessen in Incertae sedis gelegt, aber bemerkt, dass eine Bewegung zu Falconiformes oder Cathartiformes möglich ist.

Es gibt drei Unterarten des Schwarzen Geiers:

  • C. a. atratus, genannt vom deutschen Ornithologen Johann Matthäus Bechstein 1793, ist als der nordamerikanische Schwarze Geier bekannt. Es ist die berufen Unterart. Es ist ungefähr dieselbe Größe wie C. a. foetens, aber sein Gefieder ist nicht als dunkel. Seine Reihe streckt sich vom nördlichen Mexiko durch Texas und dem südlichen USA-Norden nach New Jersey und Pennsylvanien.
  • C. a. brasiliensis, genannt von Charles Lucien Jules Laurent Bonaparte 1850, ist als der Südliche amerikanische Schwarze Geier bekannt. Es ist kleiner als C. a. atratus und C. a. foetens. Die leichten Markierungen auf den Unterseiten der Vorwahlen sind mehr weiß und breiter als diejenigen der anderen Unterart, und das underwing Obdach ist leichter als diejenigen von C. a. foetens. Es wird in Mittelamerika und dem nördlichen Südamerika gefunden. Nach Süden streckt sich die Reihe bis zu die Küstengebiete Perus auf dem Westen und den Tiefländern Boliviens auf dem Osten aus. Nach Norden streckt es sich zu Sonora im westlichen Mexiko und San Luis Potosí im östlichen Mexiko. Es wird in Höhengebieten nicht gefunden.
  • C. a. foetens, genannt von Martin Lichtenstein 1817, ist als der Andean Schwarze Geier bekannt. Es ist ungefähr dieselbe Größe wie C. a. atratus. Die Markierungen auf den Unterseiten der Vorwahlen sind kleiner als diejenigen der anderen Unterart, und das underwing Obdach ist dunkler. Es wird in der Reihe von Anden, vom nördlichen Ecuador durch Peru, dem nördlichen Bolivien, Paraguay, Uruguay und den Tiefländern Chiles gefunden.

Entwicklungsgeschichte von Coragyps

Vom Frühen bis das Späte Pleistozän, eine vorgeschichtliche Art des Schwarzen Geiers, Coragyps occidentalis, der als das Pleistozän Schwarzer Geier oder - etwas irrtümlicherweise - der "Schwarze Westgeier bekannt ist," ist über die Reihe der gegenwärtigen Art vorgekommen. Dieser Vogel hat sich viel vom Schwarzen Geier heute außer in der Größe nicht unterschieden; es war ungefähr 10-15 % größer, und hatte eine relativ flachere und breitere Rechnung. Es hat dieselbe ökologische Nische wie die lebende Form gefüllt, und scheint tatsächlich, sich dazu durch das Verringern in der Größe während der letzten Eiszeit entwickelt zu haben. Gut dokumentiert von Fossil-Knochen die Klasse gibt Coragyps einen seltenen Anblick in der Entwicklungsdynamik von zwei chronospecies. Die Endstufen dieser Entwicklungstransformation müssen von Menschen bezeugt worden sein: Ein Subfossil-Knochen der erloschenen Arten wurde in einem Paleo Inder zum Frühen Archaisch (9000-8000 Jahre BCE) Misthaufen an Fünf-Meile-Rapids in der Nähe vom Dalles, Oregon gefunden.

Fossil (oder Subfossil) Schwarze Geier können dem Pleistozän oder den neuen Arten ohne weitere Information nicht notwendigerweise zugeschrieben werden: Dieselbe im lebenden Vogel gefundene Größe-Schwankung ist auch in seinem größeren vorgeschichtlichen Verwandten da gewesen. So, 1968, hat Hildegarde Howard die mexikanischen Vögel als Coragyps occidentalis mexicanus im Vergleich mit den Vögeln von Positionen weiterer Norden getrennt (wie Rancho La Brea), der die berufen Unterart C. o. occidentalis eingesetzt hat. Die südlichen Vögel waren derselben Größe wie heutige Schwarze Nordgeier und können nur durch ihren etwas dickeren tarsometatarsus und die flacheren und breiteren Rechnungen, und sogar dann nur mit jeder Gewissheit bemerkenswert sein, wenn die Position, wo die Fossilien gefunden wurden, bekannt ist. Als das Pleistozän und aktuelle Schwarze Geier-Form ein Entwicklungskontinuum, anstatt sich in zwei oder mehr Abstammungen aufzuspalten, schließen einige das Pleistozän taxa in C. atratus ein.

Beschreibung

Der Schwarze Geier ist ein ziemlich großer Raubvogel, in der Länge mit einer Flügelspannweite messend. Das Gewicht für Schwarze Geier von Nordamerika und den Anden erstreckt sich von 1.6 bis 2.75 Kilogramme (3.5-6 Pfd.), aber in den kleineren Geiern der tropischen Tiefländer sind es 1.18-1.94 Kg (2.6-4.3 Pfd.). Die verlängerten Flügel-Knochen-Maßnahmen, der etwas kurze Schwanz misst und die relativ langen Fußwurzel-Maßnahmen. Sein Gefieder ist hauptsächlich glänzender Schwarzer. Der Kopf und Hals sind featherless, und die Haut ist dunkelgrau und runzlig. Die Iris des Auges ist braun und hat eine einzelne unvollständige Reihe von Augenwimpern auf dem oberen Deckel und zwei Reihen auf dem niedrigeren Deckel. Die Beine sind fahlgraues Weiß, während die zwei Vorderzehen des Fußes lang sind und kleines Web an ihren Basen haben. Die Füße sind flach, relativ schwach, und werden an das Greifen schlecht angepasst; die Krallen werden auch für das Greifen nicht entworfen, weil sie relativ stumpf sind.

Die Nasenlöcher werden durch eine Wand nicht geteilt, aber sind eher perforieren; von der Seite kann man durch den Schnabel sehen. Die Flügel sind breit, aber relativ kurz. Die Basen der primären Federn sind weiß, einen weißen Fleck auf der Unterseite des Randes des Flügels erzeugend, der im Flug sichtbar ist. Der Schwanz ist kurz und quadratisch, kaum vorbei am Rand der gefalteten Flügel reichend. Die Unterarten unterscheiden sich in der Größe gemäß der Regierung von Bergmann, und der Betrag der weißen underwing Färbung ändert sich auch. Da es wahrscheinlich einen cline über seine komplette Reihe bildet, wird die Art häufig als monotypic betrachtet.

Leucistic Coragyps atratus brasiliensis wurde in Piñas, Ecuador 2005 beobachtet. Es hatte weißes Gefieder insgesamt, mit nur der Fußwurzel und dem Schwanz sowie einigen undertail Federn, die schwarz sind. Es war nicht ein Albino, weil seine Haut geschienen ist, die normale, dunkle Farbe gehabt zu haben, und es ein Teil einer Herde von ungefähr zwanzig normalerweise plumaged Personen war.

Vertrieb und Habitat

Der Schwarze Geier hat einen Vertrieb von Nearctic und Neotropic.

Seine Reihe schließt die südlichen Vereinigten Staaten, Mexiko, Mittelamerika und den grössten Teil Südamerikas ein. Es ist gewöhnlich ein dauerhafter Einwohner überall in seiner Reihe, obwohl Vögel im äußersten Norden seiner Reihe kurze Entfernungen abwandern können, und andere über ihre Reihe lokale Bewegungen in ungünstigen Bedingungen erleben können. In Südamerika streckt sich seine Reihe nach dem zentralen Chile und Argentinien. Es wird auch auf den Inseln der Karibik gefunden. Es bevorzugt offenes Land, das Gebiete von Wäldern oder Bürste eingestreut ist. Es wird auch in feuchten Tiefland-Wäldern, shrublands und Weiden, Feuchtgebieten und Sümpfen, Weiden gefunden, und hat schwer ehemalige Wälder erniedrigt. Tiefländer bevorzugend, wird es in gebirgigen Gebieten selten gesehen. Es wird gewöhnlich gesehen aufsteigend oder auf Zaun-Posten oder toten Bäumen aufgesetzt.

Ökologie und Verhalten

Es steigt hoch auf, während es nach Essen sucht, seine Flügel horizontal haltend, wenn es gleitet. Es flattert in kurzen Brüchen, denen von kurzen Perioden des Gleitens gefolgt wird. Sein Flug ist weniger effizient als dieser anderer Geier, wie die Flügel nicht als lange sind, ein kleineres Flügel-Gebiet bildend. Im Vergleich mit dem Geier von Türkei gibt der Schwarze Geier seinen Flügeln öfter während des Flugs einen Schlag. Wie man bekannt, fließt es, wenn genähert oder gestört zurück, der bei der Raubfisch-Abschreckung hilft und durch das Verringern seines Take-Off-Gewichts die Flucht zu ergreifen. Wie alle Neuen Weltgeier reinigt der Schwarze Geier häufig auf seinen eigenen Beinen, mit der Eindampfung des Wassers in den Fäkalien und/oder dem Urin, um sich, ein Prozess bekannt als urohidrosis abzukühlen. Es kühlt das Geäder in den ungefiederten Fußwurzeln und Füßen ab, und veranlasst weiße Harnsäure, die Beine zu streifen. Weil es an einer Panflöte Mangel hat, hat der Schwarze Geier, wie andere Neue Weltgeier, sehr wenige Stimmgebungsfähigkeiten. Es ist allgemein still, aber kann weiches Zischen und Grunzen machen. Der Schwarze Geier, ist und Schlafplätze in großen Gruppen. In Gebieten, wo ihre Reihen überlappen, wird der Schwarze Geier Schlafplatz auf den bloßen Zweigen von toten Bäumen mit Gruppen von Geiern von Türkei. Der Schwarze Geier allgemein Futter in Gruppen; eine Herde von Schwarzen Geiern kann einen Geier von Türkei leicht steuern, der während foraging von einem Rumpf allgemein einsam ist.

Wie der Geier von Türkei wird dieser Geier häufig Stehen in einer mit der Ausbreitung geflügelten Positur gesehen. Wie man glaubt, dient die Positur vielfachen Funktionen: Trockner der Flügel, das Wärmen des Körpers und Backen von Bakterien. Dieses dasselbe Verhalten wird von anderen Neuen Weltgeiern, Geiern von Alter Welt und Störchen gezeigt.

Diät

In natürlichen Einstellungen isst der Schwarze Geier hauptsächlich Aas-. In von Menschen bevölkerten Gebieten kann es an Müll-Müllkippen suchen, sondern auch nimmt Eier und sich zersetzendes Pflanzenmaterial und kann töten oder Neugeborenen oder untauglich gemachte Säugetiere verletzen. Wie andere Geier spielt es eine wichtige Rolle im Ökosystem durch das Verfügen über Kadaver, der eine Brutstätte für Krankheit sonst sein würde. Der Schwarze Geier macht Essen entweder durch den Anblick oder durch folgende Neue Weltgeier der Klasse Cathartes zu Rümpfen ausfindig. Diese Geier — der Geier von Türkei, der Kleinere Gelb-köpfige Geier, und der Größere Gelb-köpfige Geier — Futter durch den Geruch, eine Fähigkeit, die in der Vogelwelt ungewöhnlich ist. Sie fliegen niedrig zum Boden, um den Geruch von Äthyl mercaptan, einem Benzin aufzunehmen, das durch die Anfänge des Zerfalls in toten Tieren erzeugt ist. Ihre erhöhte Fähigkeit, Gestank zu entdecken, erlaubt ihnen, nach Kadaver unter dem Waldbaldachin zu suchen. König Vultures und Schwarzer Vultures, die an der Fähigkeit Mangel haben, Kadaver zu riechen, folgen ihnen zu Rümpfen. Es ist aggressiv, wenn man frisst, und kann dem ein bisschen größeren Geier von Türkei von Rümpfen jagen.

Der Schwarze Geier füttert auch gelegentlich mit dem Viehbestand oder den Rehen. Es sind die einzigen Arten des Neuen Weltgeiers, der nach Vieh jagt. Es schikaniert gelegentlich Kühe, die zur Welt bringen, aber jagt in erster Linie nach neugeborenen Kälbern. In seinen ersten paar Wochen wird ein Kalb Geiern erlauben, sich ihm zu nähern. Die Geier umschwärmen das Kalb in einer Gruppe, picken dann nach den Augen des Kalbes, oder nach der Nase oder der Zunge. Das Kalb tritt dann in Stoß ein und wird von den Geiern getötet.

Wie man

manchmal gesehen hat, haben schwarze Geier aufgepickt hakt sich ausruhenden Capybaras ab.

Fortpflanzung

Das Timing der Zuchtjahreszeit der schwarzen Geier ändert sich mit der Breite, an der sie leben. In den Vereinigten Staaten beginnen Vögel in Florida, sich schon im Januar zum Beispiel fortzupflanzen, während diejenigen in Ohio allgemein vor dem März nicht anfangen. In Südamerika beginnen argentinische und chilenische Vögel Eiablage schon im September, während diejenigen weiterer Norden auf dem Kontinent normalerweise bis Oktober warten. Einige in Südamerika pflanzen sich noch später fort als dieser — Schwarze Geier in Trinidad fangen normalerweise bis November zum Beispiel nicht an, und diejenigen in Ecuador können bis Februar warten. Paare werden im Anschluss an ein Hofmachen-Ritual gebildet, das auf dem Boden durchgeführt wird: Mehrere Männer kreisen eine Frau mit ihren Flügeln öffnen sich teilweise als sie Spreize und bewegen ihre Köpfe ruckweise. Sie führen manchmal Hofmachen-Flüge durch, tauchend oder einander über ihre gewählte Nest-Seite jagend.

Der Schwarze Geier legt seine Eier auf dem Boden in einem bewaldeten Gebiet, einem hohlen Klotz oder einer anderen Höhle selten mehr als über dem Boden. Während es allgemein keine nistenden Materialien verwendet, kann es das Gebiet um das Nest mit Bit hell farbigen Plastiks, Scherben des Glases oder Metallsachen wie Flasche-Kappen schmücken. Kupplungsgröße ist allgemein zwei Eier, obwohl sich das von ein bis drei ändern kann. Das Ei ist oval und auf durchschnittlichen Maßnahmen 7.56 durch 5.09 Zentimeter (3 durch 2 in). Die glatte, grau-grüne, bläuliche oder weiße Schale wird veränderlich bekleckst oder mit dem Lavendel oder Blaßbraun um das größere Ende entdeckt. Beide Eltern brüten die Eier aus, die nach 28 bis 41 Tagen Junge ausbrüten. Nach dem Ausbrüten werden die Jungen mit dem Weiß unten bedeckt. Beide Eltern füttern die Nestlinge, Essen an der Nest-Seite wieder ausströmend. Die Jungen bleiben im Nest seit zwei Monaten, und nach 75 bis 80 Tagen, die sie im Stande sind, geschickt zu fliegen.

Beziehung mit Menschen

Der Schwarze Geier wird als eine Drohung von Viehranchern wegen seines Raubs auf dem neugeborenen Vieh betrachtet. Die Exkremente, die von Schwarzen Geiern und anderen Geiern erzeugt sind, können schaden oder Bäume und andere Vegetation töten. Der Vogel wird auch als eine Drohung gegen die Sicherheit des Luftverkehrs besonders betrachtet, wenn es sich in der großen Anzahl in der Nähe von Müll-Müllkippen sammelt — wie in Rio de Janeiro Internationaler Flughafen von Tom Jobim der Fall ist.

Der Schwarze Geier kann in der Gefangenschaft gehalten werden, obwohl das Zugvogel-Vertrag-Gesetz nur das im Fall von Tieren erlaubt, die verletzt oder unfähig werden, zum wilden zurückzukehren. Es erhält speziellen gesetzlichen Schutz auf das Zugvogel-Vertrag-Gesetz von 1918 in den Vereinigten Staaten, durch die Tagung für den Schutz von Zugvögeln in Kanada, und durch die Tagung für den Schutz von Zugvögeln und Spielsäugetieren in Mexiko. In den Vereinigten Staaten ist es ungesetzlich, Schwarze Geier zu nehmen, zu töten, oder zu besitzen, und die Übertretung des Gesetzes ist durch eine Geldstrafe von bis zu 15,000 US$ und Haft von bis zu sechs Monaten strafbar. Es wird als eine Art von Kleinster Sorge durch die IUCN Rote Liste verzeichnet. Bevölkerungen scheinen, stabil zu bleiben, und es hat die Schwelle der Einschließung als eine bedrohte Art nicht erreicht, die einen Niedergang von mehr als 30 Prozent in zehn Jahren oder drei Generationen verlangt.

Der Schwarze Vulture erscheint in einer Vielfalt von Mayahieroglyphen im Mayakodex. Es wird normalerweise entweder mit dem Tod oder als ein Raubvogel verbunden. Der glyph des Geiers wird häufig gezeigt, Menschen angreifend. Diese Art hat an den religiösen Verbindungen Mangel, die der König Vulture hat. Während einige der glyphs klar das offene Nasenloch des Schwarzen Vultures und angehakten Schnabel zeigen, wie man annimmt, sind einige diese Art, weil sie einem Geier ähnlich sind, aber am Knopf von König Vulture Mangel haben und schwarz gemalt werden.

Dieser Geier ist auf zwei Marken erschienen: diejenigen Guyanas 1990 und Nicaraguas 1994.

Kommentare

Links


O Bruder, wo Kunstthou? (Soundtrack) / Antonia Novello
Impressum & Datenschutz