COROT

COROT (Französisch: Konvektionsfolge und Durchfahrten planétaires; Englisch: Konvektionsfolge und planetarische Durchfahrten) ist eine Raummission, die durch die französische Raumfahrtbehörde (CNES) in Verbindung mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und den anderen internationalen Partnern geführt ist. Die zwei Ziele der Mission sind, nach extrasolar Planeten mit kurzen Augenhöhlenperioden, besonders diejenigen der großen Landgröße zu suchen, und asteroseismology durch das Messen sonnenähnlicher Schwingungen in Sternen durchzuführen. Es wurde um 14:28:00 Uhr UTC am 27. Dezember 2006, oben auf Soyuz 2.1b Transportunternehmen-Rakete gestartet, das erste Licht am 18. Januar 2007 meldend. Nachher hat die Untersuchung angefangen, Wissenschaftsdaten am 2. Februar 2007 zu sammeln. COROT ist das erste Raumfahrzeug, das der Entdeckung gewidmet ist, extrasolar Planeten durchzuqueren, den Weg für fortgeschrittenere Untersuchungen wie Kepler und vielleicht TESS und PLATO öffnend. Es hat seinen ersten extrasolar Planeten, COROT-1b im Mai 2007 gerade 3 Monate nach dem Anfang der Beobachtungen entdeckt. Missionsflugoperationen haben ursprünglich auf dem Plan gestanden, um 2.5 Jahre vom Start zu beenden, aber Operationen wurden bis 2013 erweitert.

Übersicht

Raumfahrzeugdesign

Das COROT optische Design minimiert Streulicht, das aus der Erde kommt, und stellt ein Feld der Ansicht von 2.7 ° durch 3.05 ° zur Verfügung. Der COROT optische Pfad besteht aus einem Diameter afocal Fernrohr außer Achse, das in einem zweistufigen undurchsichtigen Leitblech spezifisch aufgenommen ist, hat vorgehabt, Sonnenlicht zu blockieren, das durch die Erde und eine Kamera widerspiegelt ist, die aus einem dioptrischen Ziel und einem im Brennpunkt stehenden Kasten besteht. Innerhalb des im Brennpunkt stehenden Kastens ist eine Reihe von vier CCD Entdeckern, die gegen die Radiation durch Aluminium geschützt sind, das beschirmt, 10 Mm dick. Die asteroseismology CCDs sind defocused durch 760μm zum dioptrischen Ziel, Sättigung der hellsten Sterne zu vermeiden. Ein Prisma vor der Planet-Entdeckung, die CCDs einem kleinen Spektrum gibt, hat vorgehabt, sich stärker in den blauen Wellenlängen zu zerstreuen.

Die vier CCD Entdecker sind Modell 4280 von E2V Technologies zur Verfügung gestellter CCDs. Diese CCDs sind Rahmenübertragung, dünn gemachte, zurückbeleuchtete Designs in einem 2048-Pixel vor 2048 Pixel-Reihe. Jedes Pixel ist 13.5 × 13.5μm in der Größe, die einer winkeligen Pixel-Größe von 2.32 arcsec entspricht. Die CCDs werden dazu abgekühlt. Diese Entdecker werden in einem Quadratmuster mit zwei jeder eingeordnet, der der planetarischen Entdeckung und asteroseismology gewidmet ist. Der Datenproduktionsstrom vom CCDs wird in zwei Ketten verbunden. Jede Kette hat eine planetarische Entdeckung CCD und ein asteroseismology CCD. Das Feld der Ansicht für die planetarische Entdeckung ist 3.5 °.

Der Satellit, der im Cannes Mandelieu Raumfahrtzentrum gebaut ist, hat eine Start-Masse von 630 Kg, ist 1.984 M im Durchmesser 4.10 M lang und wird durch zwei Sonnenkollektoren angetrieben.

Missionsdesign

Der Satellit beobachtet Senkrechte zu seinem Augenhöhlenflugzeug, bedeutend, dass es keine Erde occultations geben wird, bis zu 150 Tage der dauernden Beobachtung erlaubend. Diese Beobachtungen, die Sitzung, genannt "Lange Führt", erlauben die Entdeckungen von kleineren und Planeten des langen Zeitraumes. Während der restlichen 30 Tage zwischen den zwei Hauptbeobachtungsperioden beobachtet COROT andere Flecke des Himmels für einige Wochen lang "Kurze Läufe", um eine größere Zahl von Sternen für das asteroseismic Programm zu analysieren. Nach dem Verlust der Hälfte des Feldes der Ansicht wegen des Misserfolgs von Daten, die Einheit #1 im März 2009 Bearbeiten, hat sich die Beobachtungsstrategie zu 3 Monaten geändert, Läufe beobachtend, um die Zahl von beobachteten Sternen und Entdeckungsleistungsfähigkeit zu optimieren. Um zu vermeiden, dass die Sonne, die in seinem Feld der Ansicht während des nördlichen Sommer-COROT hereingeht, in einem Gebiet um Serpens Cauda zum galaktischen Zentrum beobachten wird, und während des Winters es in Monoceros im Galaktischen Antizentrum beobachten wird. Sowohl das "starrt" von COROT "an" sind in einleitenden Beobachtungen studiert worden, die zwischen 1998 als auch 2005 ausgeführt sind, die Entwicklung einer Datenbank erlaubend, genannt COROTSKY, mit Daten über die Sterne, die darin zwei Flecke des Himmels gelegen sind. Diese Arbeit erlaubt, die besten zu beobachtenden Felder auszuwählen: Das exoplanet Forschungsprogramm verlangt, dass eine Vielzahl von Zwergsternen kontrolliert wird, und riesige Sterne vermeidet, für die planetarische Durchfahrten zu seicht sind, um feststellbar zu sein. Das asteroseismic Programm verlangt Sterne, die heller sind als Umfang 9, und so viel wie möglich verschiedener Typ von Sternen zu bedecken. Außerdem, um die Beobachtungen zu optimieren, sollten die Felder nicht - weniger Ziele beobachtet zu spärlich - oder - zu viele Sternüberschneidung zu voll gestopft sein. Mehrere Felder sind bereits beobachtet worden:

  • IRa01, vom 18. Januar 2007 bis zum 3. April 2007 - 9879 Sterne beobachtet;
  • SRc01, vom 3. April 2007 bis zum 9. Mai 2007 - 6975 Sterne beobachtet;
  • LRc01, vom 9. Mai 2007 bis zum 15. Oktober 2007 - 11408 Sterne beobachtet;
  • LRa01, vom 15. Oktober 2007 bis zum 3. März 2008 - 11408 Sterne beobachtet;
  • SRa01, vom 3. März 2008 bis zum 31. März 2008 - 8150 Sterne beobachtet;
  • LRc02, vom 31. März 2008 bis zum 8. September 2008 - 11408 Sterne beobachtet;
  • SRc02, vom 8. September 2008 bis zum 6. Oktober 2008 - 11408 Sterne beobachtet;
  • SRa02, vom 6. Oktober 2008 bis zum 12. November 2008 - 10265 Sterne beobachtet;
  • LRa02, vom 12. November 2008 bis zum 30. März 2009 - 11408 Sterne beobachtet;
  • LRc03, vom 30. März 2009 bis zum 2. Juli 2009 - 5661 Sterne beobachtet;
  • LRc04, vom 2. Juli 2009 bis zum 30. September 2009 - 5716 Sterne beobachtet;
  • LRa03, vom 30. September 2009 bis zum 1. März 2010 - 5289 Sterne beobachtet;
  • SRa03, vom 1. März 2010 bis zum 2. April 2010;
  • LRc05, vom 2. April 2010 bis zum 5. Juli 2010;
  • LRc06, vom 5. Juli 2010 bis zum 27. September 2010;
  • LRa04, vom 27. September 2010 bis zum 16. Dezember 2010;
  • LRa05, vom 16. Dezember 2010 bis zum 5. April 2011;
  • LRc07, vom 5. April 2011 bis zum 30. Juni 2011;
  • SRc03, vom 1. Juli 2011 bis zum 5. Juli 2011 - ein Lauf, der gemacht ist die Durchfahrt von COROT-9b wiederbeobachten;
  • LRc08, vom 6. Juli 2011 bis zum 30. September 2011;
  • SRa04, vom 4. Oktober 2011, im Gange.

Die Untersuchung kontrolliert die Helligkeit von Sternen mit der Zeit, nach dem geringen Verdunkeln suchend, das in regelmäßigen Zwischenräumen geschieht, wenn Planeten ihre primäre Sonne durchqueren. In jedem Felder registriert COROT die Helligkeit von Tausenden Sterne in der V-Umfang-Reihe von 11 bis 16 für die extrasolar Planet-Studie. Tatsächlich werden Sternziele, die heller sind als 11, den exoplanets CCD Entdecker sättigen, ungenaue Daten nachgebend, während Sternabblendschalter als 16 genug Fotonen nicht liefert, um planetarische Entdeckungen zu erlauben. COROT wird empfindlich genug sein, um felsige Planeten mit einem Radius zu entdecken, der zweimal größer ist als Erdumkreisen-Sterne, die heller sind als 14; wie man auch erwartet, entdeckt es neue Gasriesen in der ganzen Umfang-Reihe.

COROT wird auch asteroseismology übernehmen. Es kann mit akustischen Herzschlägen von Sternen vereinigte Lichtstärke-Schwankungen entdecken. Dieses Phänomen erlaubt Berechnung einer genauen Masse eines Sterns, Alters und chemischer Zusammensetzung und wird in Vergleichen zwischen der Sonne und den anderen Sternen helfen. Für dieses Programm in jedem Feld der Ansicht wird es einen Hauptzielstern für den asteroseismology sowie die bis zu neun anderen Ziele geben. Die Zahl von beobachteten Zielen ist auf Hälfte nach dem Verlust von Daten gefallen, die Einheit #1. Bearbeiten

Die Mission hat am 27. Dezember 2006 begonnen, als eine russische Soyuz 2-1b Rakete den Satelliten in eine kreisförmige polare Bahn mit einer Höhe 827 km gehoben hat. Die erste wissenschaftliche Beobachtungskampagne hat am 3. Februar 2007 angefangen.

Entwicklung

Der primäre Auftragnehmer für den Aufbau des COROT Fahrzeugs war CNES, an den individuelle Bestandteile für den Fahrzeugzusammenbau geliefert wurden. Die COROT Ausrüstungsbucht, die die Datenerfassungs- und Aufbereitungselektronik aufnimmt, wurde vom LESIA Laboratorium an der Pariser Sternwarte gebaut und hat 60 genommen, um zu vollenden. Die COROT Kamera, die auch vom LESIA Laboratorium gebaut ist, hat 25 Person-Jahre genommen, um zu vollenden.

Potenzial

Vor dem Anfang der Mission hat die Mannschaft mit der Verwarnung festgesetzt, dass COROT nur im Stande sein würde, Planeten zu entdecken, die wenige Male größer sind als Erde oder größer sind, und dass es nicht spezifisch entworfen wurde, um bewohnbare Planeten zu entdecken. Gemäß der Presseinformation, die die ersten Ergebnisse bekannt gibt, leisten die Instrumente von COROT mit der höheren Präzision, als vorausgesagt worden war und im Stande sein kann, Planeten unten zur Größe der Erde mit kurzen Bahnen um kleine Sterne zu finden.

Die Transitmethode verlangt die Entdeckung von mindestens zwei Durchfahrten, folglich werden die entdeckten Planeten größtenteils eine Augenhöhlenperiode unter dem 75-tägigen haben. Kandidaten, die nur eine Durchfahrt zeigen, sind gefunden worden, aber Unklarheit bleibt über ihre genaue Augenhöhlenperiode.

Wie man

annehmen sollte, entdeckt COROT einen kleinen Prozentsatz von Planeten innerhalb der beobachteten Sternfelder wegen des niedrigen Prozentsatzes von exoplanets, der vom Winkel der Beobachtung unseres Sonnensystems durchqueren würde. Die Chancen, einen Planeten zu sehen, seinen Gastgeber-Stern durchqueren sind zum Diameter der Bahn des Planeten umgekehrt proportional, schließen Sie so in Planet-Entdeckungen wird Außen-Planeten zahlenmäßig überlegen sein. Die Transitmethode wird auch zu großen Planeten beeinflusst, da ihre wirklichen Tiefe-Durchfahrten leichter entdeckt werden als die durch Landplaneten veranlassten Shallows-Eklipsen.

Misserfolg von Daten, die Einheit #1 bearbeiten

Am 8. März 2009 hat der Satellit einen Verlust der Kommunikation mit Daten ertragen, die Einheit #1 Bearbeiten, Daten von einer der zwei Photoentdecker-Ketten auf dem Raumfahrzeug bearbeitend. Wissenschaftsoperationen haben Anfang April mit Daten die Tätigkeit wieder aufgenommen, die Einheit #1 offline während Daten Bearbeiten, die Einheit #2 Bearbeiten, normalerweise funktionierend. Der Verlust der Photoentdecker-Kette Nummer 1 läuft auf den Verlust eines CCD hinaus, der asteroseismology und einem der Planet-Entdeckung gewidmetem CCD gewidmet ist. Das Feld der Ansicht vom Satelliten wird so durch 50 %, aber ohne jede Degradierung der Qualität der Beobachtungen reduziert. Der Verlust des Kanals 1 scheint, dauerhaft zu sein.

Anschlußprogramm

Die Rate von Entdeckungen, Planeten durchzuqueren, wird durch das Bedürfnis nach dem Boden gestützte Anschlußbeobachtungen diktiert, musste die planetarische Natur der Transitkandidaten nachprüfen. Kandidat-Entdeckungen sind für ungefähr 2,3 % aller COROT-Ziele erhalten worden, aber Entdeckung periodischer Transitereignisse ist nicht genug, um eine Planet-Entdeckung zu fordern, seitdem mehrere Konfigurationen einen durchquerenden Planeten nachahmen konnten, wie Sterndualzahlen oder ein verfinsternder schwächerer Stern sehr in der Nähe vom Zielstern, dessen Licht, hat die leichte Kurve gemischt, kann transitähnliche Ereignisse wieder hervorbringen. Eine erste Abschirmung wird auf den leichten Kurven durchgeführt, Hinweise von sekundären Eklipsen oder eher V-shaped Durchfahrt suchend, die für eine Sternnatur der Durchfahrten bezeichnend ist. Für die helleren Ziele stellt das Prisma vor dem exoplanets CCDs Fotometrie in 3 verschiedenen Farben zur Verfügung, ermöglichend, um Planet-Kandidaten zurückzuweisen, die verschiedene Transittiefen in den drei Kanälen, ein für binäre Sterne typisches Verhalten haben. Diese Tests erlauben, 83 % der Kandidat-Entdeckungen zu verwerfen, während die restlichen 17 % mit dem photometrischen und radialen Geschwindigkeitsanschluß-vor einem Netz von Fernrohren um die Welt geschirmt werden. Photometrische Beobachtungen, erforderlich, eine mögliche Verunreinigung durch eine verdünnte in der nahen Umgebung des Ziels binäre Verdunkelung auszuschließen, werden auf mehreren 1-M-Klasseninstrumenten durchgeführt, sondern auch verwenden das 2-M-Fernrohr von Tautenburg in Deutschland und den 3,6-M-CFHT/Megacam in den Hawaiiinseln. Der radiale Geschwindigkeitsanschluß-erlaubt, Dualzahlen oder sogar vielfaches Sternsystem und in Anbetracht genug Beobachtungen zu verwerfen, die Masse des gefundenen exoplanets zur Verfügung zu stellen. Radialer Geschwindigkeitsanschluß-ist durchgeführte Spektrographen der hohen Präzision, nämlich SOPHIE, HARFEN und MIETEN. Sobald die planetarische Natur des Kandidaten gegründet wird, wird hochauflösende Spektroskopie auf dem Gastgeber-Stern durchgeführt, um die Sternrahmen, Form genau zu bestimmen, die weiter die exoplanet Eigenschaften ableiten. Solche Arbeit wird mit großen Öffnungsfernrohren, als der UVES Spektrograph oder die MIETEN getan.

Mit interessanten durchquerenden Planeten konnte weiter das Infrarotraumfernrohr von Spitzer nachgestoßen werden, um eine unabhängige Bestätigung an einer verschiedenen Wellenlänge zu geben und vielleicht widerspiegeltes Licht vom Planeten oder den atmosphärischen Zusammensetzungen zu entdecken. COROT-7b und COROT-9b sind bereits von Spitzer beobachtet worden.

Papiere, die die Ergebnisse von Anschlußoperationen von planetarischen Kandidaten im IRa01, dem LRc01, dem LRa01, dem SRa01 und den SRa02 Feldern präsentieren, sind veröffentlicht worden. Manchmal erlaubt das Unwohlsein des Zielsterns oder seiner Eigenschaften, wie eine hohe Rotationsgeschwindigkeit oder starke Sterntätigkeit, nicht, eindeutig die Natur oder die Masse des planetarischen Kandidaten zu bestimmen.

Entdeckungen

Asteroseismology

Durch die Aufdeckung ihrer Mikroveränderlichkeit, das Messen ihrer Schwingungen am ppm Niveau, stellt COROT eine neue Vision an Sternen, nie erreicht vorher durch jede Boden-basierte Beobachtung zur Verfügung.

Mehr als hundert Stern ist bereits in den asteroseismic Kanälen beobachtet worden. Eine Rezension der Ergebnisse wird präsentiert:

Sonnenähnlicher pulsators

COROT hat sonnenähnliche Schwingungen und Körnen in Sternen gemessen, die heißer sind als die Sonne. Mit der Wissenschaftler-Überraschung deutet die Körnen-Unterschrift zeitliche Rahmen an, die um 30 % größer sind als die Sonne und Körnchen-Größe, die 4mal größer ist als die Sonne. Schwingungsumfänge wurden um 25 % größer gefunden als diejenigen, die von aktuellen theoretischen Modellen vorausgesagt sind, die das Bedürfnis andeuten, aktuelle Sternmodelle wiederzuformulieren.

Rote Riesen

COROT hat Beweise zur Verfügung gestellt, dass beide radialen e nicht radiale Weisen in Roten Riesen, confriming die Existenz von Weisen mit Lebenszeiten in der Größenordnung von einem Monat aufgeregt sind.

Es scheint, dass der Vertrieb von Frequenzen an der maximalen Macht unter allen beobachteten roten Riesen, eine ziemlich schmale Spitze präsentieren Sie, die Wissenschaftler denken, muss den Druck der Evolution unserer Milchstraße tragen.

Chimäre, ein neuer Typ von pulsators

Die Studie des Sterns HD 180872, hat an einem sehr niedrigen Umfang, der Existenz von höheren Frequenzweisen wegen stochastischer Schwingungen offenbart. Diese Entdeckung öffnet neue Perspektiven in der Studie dieser Gegenstände, wo niedrige Frequenzschwingungen und höhere Frequenz auf eine Ergänzungsweise verwendet werden konnten, das Zentrum und die Außenschichten der Sterne zu untersuchen.

Zusätzliche Programme

Obgleich mit einem niedrigeren Signal zum Geräuschverhältnis die interessante Wissenschaft auf Sternen auch auf den exoplanets Kanaldaten erhalten wird, wo die Untersuchung mehrere tausend von leichten Kurven von jedem beobachteten Feld registriert. Sterntätigkeit, Folge-Periode, Sternpunkt-Evolution, Differenzialfolge, sind Herzschläge nette Extras zusätzlich zum asteroseismic Hauptprogramm. Sternplanet-Wechselwirkungen sind auch zum ersten Mal studiert worden, und die Statistik über das binäre und vielfache Sternsystem konnte durch die große Probe des beobachteten Sterns definiert werden.

Im Oktober 2009 war die COROT Mission das Thema einer Sonderausgabe der Astronomie- und Astrophysik-Zeitschrift, die den frühen Ergebnissen der Untersuchung gewidmet ist. Mehrere Papiere mit Ergebnissen auf dem asteroseismic Feld wurden veröffentlicht.

Exoplanets

Der COROT exoplanet Wissenschaftsmannschaft hat sich dafür entschieden, bestätigte und völlig charakterisierte Planeten nur und nicht einfache Kandidat-Listen zu veröffentlichen. Diese Strategie, die von durch die Mission von Kepler verfolgter derjenigen verschieden ist, wo die Kandidaten regelmäßig aktualisiert und zum Publikum bereitgestellt werden, ist ziemlich lang. Andererseits vergrößert die Annäherung auch die wissenschaftliche Rückkehr der Mission, weil der Satz von veröffentlichten COROT Entdeckungen einige der besten Exoplanetary-Studien ausgeführt bis jetzt einsetzt.

Zeitachsen von Planet-Entdeckungen

COROT hat seine ersten zwei Planeten 2007 entdeckt: der heiße Jupiter COROT-1b und COROT-2b. Ergebnisse auf asteroseismology wurden in demselben Jahr veröffentlicht. Durch die weitere Analyse ist COROT-1b der erste exoplanets geworden, um seine sekundäre Eklipse im optischen, dank der hohen Präzision lightcurve geliefert durch COROT entdecken zu lassen.

Im Mai 2008 wurden zwei neue exoplanets der Größe von Jupiter, COROT-4b und COROT-5b, sowie eines unbekannten himmlischen Gegenstands, COROT-3b, durch ESA bekannt gegeben. COROT-3b, für seine Masse, scheint, "etwas zwischen einem braunen Zwerg und einem Planeten zu sein." Gemäß der Definition des Planeten, der von den Eigentümern der exoplanet.eu Datenbank drei Jahre später vorgeschlagen ist, wird COROT-3b, weniger massiv seiend als 25 Massen von Jupiter, als ein exoplanet klassifiziert.

Im Februar 2009, während des Ersten Symposiums von Corot, wurde der Supererd-COROT-7b bekannt gegeben, der zurzeit der kleinste exoplanet war, um sein Diameter an 1.58 Erddiametern bestätigen zu lassen. Die Entdeckungen einer Sekunde nicht durchquerender Planet in demselben System, COROT-7c, und eines neuen Heißen Jupiters, COROT-6b, wurden auch auf dem Symposium bekannt gegeben.

Im März 2010 wurde COROT-9b bekannt gegeben. Mit 80 % der Masse von Jupiter und einer der Quecksilber-ähnlichen Bahn ist das der erste durchquerende gemäßigte Planet gefunden bekannt, denjenigen innerhalb unseres eigenen Sonnensystems ähnlich zu sein. Zur Zeit der Entdeckung war es die zweite längste Periode exoplanet gefunden unterwegs, danach HD80606 b.

Im Juni 2010 hat die COROT Mannschaft sechs neue Planeten, COROT-8b, COROT-10b, COROT-11b, COROT-12b, COROT-13b, COROT-14b, und einen braunen Zwerg, COROT-15b bekannt gegeben. Alle Planeten haben bekannt gegeben sind Jupiter nach Größen geordnet außer COROT-8b, der scheint, etwas zwischen Saturn und Neptun zu sein.

In einer Zeitung im August 2010 hat COROT das ellipsenförmige und die relativistischen strahlenden Effekten im COROT-3 lightcurve entdeckt. Die Untersuchung ist auch im Stande gewesen, das widerspiegelte Licht an optischen Wellenlängen von HD46375 b, einem nicht durchquerenden Planeten versuchsweise zu entdecken.

Im Juni 2011, während des Zweiten Symposiums von Corot, hat die Untersuchung zehn neue Gegenstände zum Katalog von Exoplanet hinzugefügt: COROT-16b, COROT-17b, COROT-18b, COROT-19b, COROT-20b, COROT-21b, COROT-22b, COROT-23b, COROT-24b, COROT-24c. Die letzten zwei Planeten sind der Größe von Neptun, und umkreisen denselben Stern, so das erste vielfache durchquerende durch COROT entdeckte System vertretend. COROT-22b ist auch für seine kleine Größe bemerkenswert, weniger als Hälfte der Masse des Saturns habend.

Bezüglich des Junis 2011 werden 401 weitere Planet-Kandidaten für die Bestätigung geschirmt.

Die Liste von Planeten entdeckt

Die folgenden durchquerenden Planeten sind durch die Mission bekannt gegeben worden.

! = unbestätigter

Andere Entdeckungen

Der folgende Tisch illustriert braunen Zwerg, der durch COROT entdeckt ist sowie im Anschlußprogramm entdeckte Planeten nicht durchzuqueren:

Siehe auch

  • Liste von planetarischen Systemen
  • NASA Exoplanet Archiv
  • Kepler (Raumfahrzeug)
  • Landplanet-Finder
  • Hohe Genauigkeit radialer Geschwindigkeitsplanet-Forscher
  • Interferometry Raummission
  • Darwin (Raumfahrzeug)
  • Automatisierter Planet-Finder

Links


Jean-Baptiste-Camille Corot / Sozialer Kredit
Impressum & Datenschutz